1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Huawei will Fertigungsstätten für 5G in Europa aufbauen

Huawei will Fertigungsstätten für 5G in Europa aufbauen

Veröffentlicht am: von

huawei

Wenn man sich den Fall Huawei mal etwas genauer anschaut, lässt sich einer der größten Kritikpunkte am Unternehmen auf die angebliche Zusammenarbeit zwischen Huawei und den chinesischen Sicherheitsbehörden reduzieren. Dies scheint auch dem Telekommunikationsausrüster mit Sitz in Shenzhen bewusst zu sein. Aus diesem Grund gaben die Chinesen jetzt bekannt, dass man beabsichtigte, in Zukunft europäische Produktionsstätten zu eröffnen um so sämtliche Bedenken, die beim Ausbau des 5G-Netzes gegen eine Verwendung von Huawei-Equipment sprechen, zu zerstreuen.

Aktuell stellt die EU ihren Mitgliedsstaaten frei, von welchem Unternehmen die Staaten ihre Technologie beziehen. Großbritannien hat bereits sogenannte "hochriskante Anbieter" beim Einsatz in besonders sensibler Infrastruktur verboten. Allerdings wird Huawei erlaubt sich am Aufbau von 5G-Netzen in Großbritannien zu beteiligen. Allerdings soll das Core-Netz von anderen Ausrüstern bestückt werden. Eine derartige Trennung ist aber alleine schon technisch nur schwer möglich.

Ob es Huawei mit dem Bau von europäischen Produktionsstätten gelingen wird, das Vertrauen in die Produkte zu stärken, bleibt zunächst abzuwarten. Auch wenn die Geräte in Europa gefertigt werden, muss dies bei der Software nicht der Fall sein. Aktuell ist davon auszugehen, dass diese größtenteils in Shenzhen hergestellt wird. Somit dürfte es für den chinesischen Telekommunikationsausrüster äußerst schwierig werden, durch eine Verlagerung der Fertigung sämtliche Bedenken aus der Welt zu schaffen. 

Sollten sich die Anschuldigungen der Vereinigten Staaten von Amerika gegenüber Huawei allerdings bewahrheiten, ist davon auszugehen, dass der Telekommunikationsausrüster komplett aus der EU verbannt wird.

Wie sich Deutschland im Fall Huawei entscheiden wird ist noch unklar. Im November des vergangenen Jahres hat sich der Telekom-Betriebsratschef Josef Bednarski überraschenderweise gegen Huawei ausgesprochen. Laut dem Arbeitnehmervertreter müsse man im Mobilfunknetz auf Huawei verzichten, um so die Gefahr der chinesischen Datenspionage in Deutschland zu minimieren.

Social Links

Kommentare (3)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]