> > > > Zwei Drittel der 5-nm-Fertigung bei TSMC durch Apple besetzt

Zwei Drittel der 5-nm-Fertigung bei TSMC durch Apple besetzt

Veröffentlicht am: von

tsmcIm kommenden Jahr wird es einen weiteren Schritt in der Fertigung von SoCs und anderen Chips geben. Während AMD 2020 sicherlich auf eine verbesserte 7-nm-Fertigung für seine CPUs und GPUs setzen wird, werden mobile Chips bereits in 5 nm gefertigt werden. Apples A14-SoC ist ein Kandidat für die Fertigung in 5 nm und wird in den kommenden iPhones und iPads eingesetzt werden.

Von der chinesischen Seite Expreview stammen nun Informationen über den Anteil der 5-nm-Fertigung, den Apple als größter Kunde bei TSMC haben wird. Rund zwei Drittel der Fertigungskapazitäten soll der iPhone-Hersteller belegen. Die Informationen sollen aus der Zulieferkette von Apple stammen. Die verwendeten Kapazitäten betreffen den N5-Prozess bei TSMC. Bei diesem Prozess sollen bereits bis zu 14 Layer des Chips mit EUV-Lithografie belichtet werden. In den aktuellen 7-nm- und 6-nm-Verfahren sind nur etwa eine Handvoll EUV-Schichten vorhanden, während die meisten weiterhin Schichten mit längeren Wellenlängen hergestellt werden.

Wenn die Informationen stimmen und Apple tatsächlich zwei Drittel der Fertigungskapazitäten bei TSMC beansprucht, zeigt dies den Umfang und die Dominanz des Großkunden Apple und damit auch dessen Wichtigkeit für TSMC. Mehr als 50 Millionen iPhones und iPads verkauft Apple pro Quartal. Im Vorfeld einer Neuvorstellung noch einmal deutlich mehr.

Auf der anderen Seite haben andere Kunden so oftmals das Nachsehen und müssen entweder ihre Kapazitäten herunterschrauben und damit womöglich das Angebot verknappen, deutlich mehr zahlen oder aber auf andere Auftragsfertiger ausweichen. Allerdings gibt es gerade bei den besonders kleinen und sparsamen Fertigungsverfahren eigentlich nur zwei Fertiger, die dies auch leisten können: TSMC und Samsung.

TSMC gilt derzeit in vielen Bereichen als führend – sowohl in der Gesamtkapazität, als auch in den verwendeten Technologien. Einen Großteil der mobilen Chips (nicht nur für Apple) stellen die Taiwaner her. Aktuell lässt NVIDIA seine GPUs noch in 12 nm bei TSMC fertigen und AMD seine kompletten Compute-Chiplets sowie ebenfalls einige GPUs in 7 nm. Die Kapazitäten dieser Fertigung sind aber nicht mit dem Volumen zu vergleichen, die bei den SoCs aktuell erreicht werden – zumindest hinsichtlich der Stückzahlen. TSMCs Fertigung fährt auf Anschlag und ebenso ergeht es auch anderen Unternehmen. Intel hatte sich zuletzt öffentlich für anhaltende Lieferschwierigkeiten entschuldigt.

Social Links

Kommentare (5)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]