> > > > Google fordert Ausnahme für Huawei-Sanktionen von US-Regierung

Google fordert Ausnahme für Huawei-Sanktionen von US-Regierung

Veröffentlicht am: von

huaweiGoogle scheint die Sanktionen der US-Regierung gegenüber Huawei nicht ohne weiteres hinzunehmen und arbeitet wohl im Hintergrund an einer Lösung. Laut einem Bericht der Financial Times soll Google bereits das Gespräch mit der US-Regierung suchen, um weiterhin mit Huawei arbeiten zu dürfen. Als Grund nennt Google die Entwicklung eines eigenen Betriebssystems durch Huawei. Google ist der Meinung, dass die Sicherheit durch ein Betriebssystem von Huawei nicht mehr kontrollierbar sei, während man bei Android noch mehr Möglichkeiten zum Eingreifen habe.

Vertraute Personen würden bereits mit der US-Regierung verhandeln, damit Huawei auch weiterhin Android auf seinen Smartphones einsetzen könne und damit auch die Sicherheit der Nutzer garantiert bleibe. Huawei und Google hätten in der Vergangenheit eine enge Zusammenarbeit gepflegt. Hierzu zählt auch die Weiterentwicklung des mobilen Betriebssystems inklusiver der Sicherheits-Patches und Maßnahmen zum Schutz gegenüber Angreifern.

Google fordert von der US-Regierung nun, dass man auch über die aktuelle Schonfrist von 90 Tagen hinaus die Sanktionen zumindest im Android-Bereich lockert und hier eine Ausnahmeregelung findet. Die Regierung hat sich zu der Forderung von Google noch nicht geäußert. Jedoch laufen im Hintergrund die Verhandlungen noch und daher dürfte eine Stellungnahme noch auf sich warten lassen.

Google ist sicherlich daran interessiert, auch künftig bei Android mit Huawei zusammenzuarbeiten. Denn schließlich verdient das Unternehmen durch die Android-Lizenzen Geld und diese Einnahmen würden durch ein eigenes Betriebssystem von Huawei komplett wegfallen. Für die aktuellen Nutzer eines Huawei-Smartphones wäre es ebenfalls sicherlich von Vorteil, wenn auch weiterhin Updates für Android verteilt werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4

Tags

Kommentare (20)

#11
customavatars/avatar238501_1.gif
Registriert seit: 01.01.2016

Kapitänleutnant
Beiträge: 1623
Zitat DeckStein;26982835
Wow, das habe ich nicht gewusst. Kannst du mir die quelle für deine zahlen nennen, damit ich nachlesen kann? Oder ist deine quelle dein allerwertester?


Jedes BWL Buch für Erstsemester.
Hier z.B. findet man interessante Zahlen dazu: Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre (Vahlens - Günter Wöhe, Ulrich Döring, Gerrit - Amazon.de: Bcher
#12
Registriert seit: 01.08.2017
ganz im Westen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1401
Der Zug ist abgefahren. Selbst wenn Google eine Ausnahme bekommt und Huawei Android weiter benutzen darf, werden die Chinesen in den nächsten Jahren ein eigenes Betriebssystem auf die Beine stellen. Alleine schon, weil sie ihre eigenen Bürger dann noch besser kontrollieren können. Android wird dann höchsten auf die Modelle für den Internationalen Markt verwendet.
#13
Registriert seit: 26.07.2018

Hauptgefreiter
Beiträge: 219
Zitat Tech Enthusiast;26982196
Garantiert falsch.
Google wäre nicht da, wo sie jetzt sind, wenn sie so extrem kurzsichtig wären.
Selbst wenn die USA 5x so viel zahlen würde, wie sie durch Huawei verlieren, wäre das langfristig ein massives Verlustgeschäft. Das 50-fache würde wohl nicht mal reichen mittelfristig. Das 500-fache wäre langfristig zu wenig.

Wie kann es ein Verlustgeschäft sein, wenn man für jede verlorene Einheit eineinhalb Einheiten bekommt?
#14
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1345
Zitat Ycon;26984095
Wie kann es ein Verlustgeschäft sein, wenn man für jede verlorene Einheit eineinhalb Einheiten bekommt?


Weil du die nur einmalig bekommst.
#15
customavatars/avatar238501_1.gif
Registriert seit: 01.01.2016

Kapitänleutnant
Beiträge: 1623
Zitat Ycon;26984095
Wie kann es ein Verlustgeschäft sein, wenn man für jede verlorene Einheit eineinhalb Einheiten bekommt?


Einmalig, wie Shevchen gesagt hat. Und die Folgeverluste.

Denken wir es doch nur mal ganz banal durch, ohne alle Details zu beachten:

* Huawei bastelt ein eigenes OS -> weniger Lizenzgebüren für Google
* Android verliert Marktanteile -> Entwickler fangen an für andere OS zu entwickeln
* Neues OS hat eigenen PlayStore, Google verliert die 30% Provision pro Verkauf

Nur mal um drei ganz offensichtliche Punkte zu haben.
Dann kommen die Folgekosten und Risiken, die Firmen per Analysten in harte Währung umrechnen. Dazu gehört z.B., dass der chinesische Markt der Größte ist. Etabliert sich dort ein neues OS, besteht eine realistische Chance, dass Android nicht nur 2-3% verliert, sondern einen Großteil des Markes dort und evtl. sogar weltweit.
Weitere Folgekosten, weil Google nun auf einmal Werbung für Android machen muss.
Weitere Folgekosten, weil Google dann aggressiver entwickeln muss. Evtl. müssen Features unfertig auf den Markt, weil Druck da ist, die dann evtl. aufgrund der unfertigen Version komplett untergehen und als Verlust abgeschrieben werden.

Das Ganze kann man in ganz andere Extreme spinnen. Wird das sicher passieren? Natürlich nicht. Aber selbst ein Risiko von 1% kann, bei dem Umfang von Android und damit verbundenem PlayStore, dann schnell mal zwei, oder gar drei stellige Mrd. Beträge ausmachen.
Es hängt sehr viel mehr an so einem OS, als nur die upfront Gebühr, die eh einmalig ist.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat Mo3Jo3;26983612
Der Zug ist abgefahren. Selbst wenn Google eine Ausnahme bekommt und Huawei Android weiter benutzen darf, werden die Chinesen in den nächsten Jahren ein eigenes Betriebssystem auf die Beine stellen. Alleine schon, weil sie ihre eigenen Bürger dann noch besser kontrollieren können. Android wird dann höchsten auf die Modelle für den Internationalen Markt verwendet.


Steht zu befürchten.
Damit ist der langfristige Schaden an den US Unternehmen bereits passiert und kann bestenfalls noch abgeschwächt, nicht aber verhindert werden.
China gewinnt langfristig, sogar wenn Huawei attackiert wird. Weltwirtschaft ist extrem komplex und verwoben. Da kann man nicht einfach nur den ersten Gedanken akzeptieren, sondern muss jeden Gedanken weiterspinnen.
#16
Registriert seit: 26.07.2018

Hauptgefreiter
Beiträge: 219
Dann kriegt man aber einfach nur einen Betrag x und nicht wortwörtlich für _jeden_ verlorenen Dollar etwas :p
#17
customavatars/avatar238501_1.gif
Registriert seit: 01.01.2016

Kapitänleutnant
Beiträge: 1623
Und genau deswegen ist es ja so dramatisch für Google.
Wenn es echt nur um die einmaligen Gebühren gehen würde, geschenkt. Aber das ist halt nicht so. Bei weitem nicht.
#18
customavatars/avatar292613_1.gif
Registriert seit: 18.01.2019
deä/haabä
Gefreiter
Beiträge: 63
an Huaweis Stelle würde ich kein Deal mehr eingehen mit Google. auch wenn Google jetzt um Rückzug bettelt
#19
customavatars/avatar238501_1.gif
Registriert seit: 01.01.2016

Kapitänleutnant
Beiträge: 1623
Das wäre für Huawei genauso ungeschickt. Warum würdest Du das machen an ihrer Stelle?
Sie waren kurz davor der Nr. 1 Smartphone Hersteller Weltweit zu sein. Ohne Android könnten sie kurzfristig sogar hinter Apple zurückfallen wieder. Nicht zu reden von all dem Geld, dass da investiert werden muss und dann wahrscheinlich auf Jahrzehnte nicht wieder reinkommt.
#20
customavatars/avatar189556_1.gif
Registriert seit: 08.03.2013
Kernelbasis
Leutnant zur See
Beiträge: 1131
Zitat Tech Enthusiast;26985655
Das wäre für Huawei genauso ungeschickt. Warum würdest Du das machen an ihrer Stelle?
Sie waren kurz davor der Nr. 1 Smartphone Hersteller Weltweit zu sein. Ohne Android könnten sie kurzfristig sogar hinter Apple zurückfallen wieder. Nicht zu reden von all dem Geld, dass da investiert werden muss und dann wahrscheinlich auf Jahrzehnte nicht wieder reinkommt.


wenn sie das OS auf jedes gerät ab bspw. der p10 reihe aufspielen würden, dann sind sie ruckzuck wieder nr. 2. im freundeskreis wird das auch heiß diskutiert - viele sagen sogar, ein android ohne google ist ein kaufargument. ich bin huawei nutzer und würde mir wieder eins kaufen. wenn das eigene OS anfangs halbwegs taugt, dann stehen die chancen ziemlich gut, dass es google an den kragen geht. insb. hat man noch mehr einfluss auf die gestaltung der preispolitik.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]