> > > > Durchwachsene Zahlen: Intel senkt seine Jahresprognosen

Durchwachsene Zahlen: Intel senkt seine Jahresprognosen

Veröffentlicht am: von

intelFür Intel ist das Jahr 2019 durchwachsen gestartet. Aufgrund eines rückläufigen Umsatzes im ersten Quartal senkte der Konzern seine Prognosen für das Gesamtjahr deutlich und schickte damit seine Aktie an der Börse auf Talfahrt. Rechnete man zu Beginn des Jahres noch mit einem Gesamtumsatz in Höhe von rund 71,5 Milliarden US-Dollar, stehen im Forecast jetzt nur noch 69 Milliarden US-Dollar, weswegen Anleger die Aktie im nachbörslichen Handel zweitweise um mehr als 7 % ins Minus schickten. 

Im ersten Quartal 2019 stagnierte der Umsatz des Chipriesen bei 16,061 Milliarden US-Dollar und erreichte damit immerhin das Niveau des Vorjahres. Gegenüber dem vierten Quartal 2018 ist das jedoch ein deutlicher Rückgang, denn drei Monate zuvor erlöste Intel noch 18,657 Milliarden US-Dollar. Für das angelaufene zweite Quartal rechnet man mit einem weiteren Rückgang des Umsatzes auf rund 15,6 Milliarden US-Dollar. 

Unterm Strich reichte es zwar noch für einen Gewinn in Milliarden-Höhe, im Jahresvergleich musste Intel jedoch auch hier einen Rückgang verbuchen. Strich man im ersten Quartal 2018 noch einen Nettogewinn in Höhe von 4,454 Milliarden US-Dollar ein, waren es zwölf Monate nur noch 3,974 Milliarden US-Dollar.

Die Rückgänge sind in nahezu allen Geschäftsbereichen des Konzerns zu spüren. Die Data Center Group verlor fast 7 % ihres Umsatzes und setzte nur noch 4,902 Milliarden US-Dollar um. Die Erlöse der Speicher-Sparte gingen sogar um 12 % auf nur noch 915 Millionen US-Dollar zurück, die der Programmable Solutions Group um 2 % auf 486 Millionen US-Dollar. Erfreulich ist hingegen die Entwicklung der Client-Sparte, wozu auch die klassischen Desktop-Prozessoren gehören. Hier kletterte der Umsatz um 3 % auf 8,586 Milliarden US-Dollar nach oben und wurde damit wieder einmal mehr zum wichtigsten Standbein des Konzerns. Zwar ging der Absatz auch hier zurück, jedoch erhöhte sich dank der teurer gewordenen Modelle der durchschnittliche Verkaufspreis. Der Umsatz von Mobileye sprang sogar um 38 % auf 209 Millionen US-Dollar. 

Konkurrent AMD wird seine Quartalszahlen voraussichtlich am kommenden Dienstag veröffentlichen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 08.05.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1320
konkurrent amd wird voraussichtlich nachsten dienstag intel den popo bis zur halskrause aufreissen.
#2
Registriert seit: 26.07.2018

Hauptgefreiter
Beiträge: 165
Im Hinblick auf die Marktsituation hätte man ja eher das Gegenteil vermutet: Nachlassender Desktop und steigende Server bzw. neuenglisch "datacenter".
#3
customavatars/avatar262521_1.gif
Registriert seit: 25.11.2016
Leipzig
Bootsmann
Beiträge: 553
@DeckStein
Die Kürze der Signallaufzeiten und Gate-Längen sprechen bei Samsung und in noch mehr bei Intel eine ganz andere Sprache. Also anstatt Häme zu verbreiten - Fachkompetenz aufweisen!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]