> > > > Amazon soll werbefinanzierten Streaming-Dienst für Musik planen

Amazon soll werbefinanzierten Streaming-Dienst für Musik planen

Veröffentlicht am: von

amazonAmazon bietet seinen Prime-Nutzern bereits jetzt die Möglichkeit, Musik zu streamen. Allerdings wird hierfür zwingend ein Prime- oder Music-Unlimited-Abonnement vorausgesetzt. Jedoch könnte der Versandhändler schon bald eine weitere Möglichkeit anbieten, denn das Unternehmen soll sich aktuell mit diversen Partnern in Gesprächen befinden.

Konkret soll es sich um einen Streaming-Dienst für Musik handeln, der über Werbung finanziert werden soll. Wie auch schon bei Spotify Free können Nutzer dann kostenfrei das Angebot nutzen, müssen allerdings auch Werbeeinblendungen bzw. Audiowerbung hinnehmen. Amazon selbst erhofft sich durch dieses Angebot, den ein oder anderen Kunden zum Abschluss eines Abonnements für Prime oder Music Unlimited zu gewinnen und damit weitere Einnahmen zu generieren.

Amazon könnte den neuen kostenlosen Streaming-Dienst bereits in wenigen Tagen offiziell vorstellen. Zumindest geht dies so aus der Gerüchteküche hervor. Der Händler soll auch damit rechnen, dass der Dienst selbst keine Gewinne abwirft – also die Werbeeinnahmen die Ausgaben nicht decken werden. Jedoch soll es sich am Ende trotzdem für den Anbieter lohnen, um Kunden an das Unternehmen zu binden. 

Unklar bleibt aktuell noch der Funktionsumfang des Angebots. Auch die Größe der Bibliothek ist völlig unbekannt. Letztendlich wird sich wohl erst in einigen Tagen oder Wochen zeigen, wie viel Wahrheit in dem Gerücht steckt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 08.05.2018

Leutnant zur See
Beiträge: 1252
aus dem artikel geht ncht hervor warum amazon einen solchen dienst planen soll, was hätten wir davon. oder meint die überschrift dass amazon womöglich einen solchen dienst plant?
#2
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€Uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitän zur See
Beiträge: 4056
:hmm:
Zitat DeckStein
aus dem artikel geht ncht hervor warum amazon einen solchen dienst planen soll, was hätten wir davon.

Zitat Artikel
Jedoch soll es sich am Ende trotzdem für den Anbieter lohnen, um Kunden an das Unternehmen zu binden.

Zitat DeckStein
oder meint die überschrift dass amazon womöglich einen solchen dienst plant?

Zitat Artikel
Letztendlich wird sich wohl erst in einigen Tagen oder Wochen zeigen, wie viel Wahrheit in dem Gerücht steckt.

Artikel lesen hilft manchmal, aber nur manchmal :hust:
#3
Registriert seit: 08.05.2018

Leutnant zur See
Beiträge: 1252
Zitat lll;26904197
:hmm:




Artikel lesen hilft manchmal, aber nur manchmal :hust:


meine kritik an der grammatik war wohl zu subtil. verzeih bitte.
#4
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€Uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitän zur See
Beiträge: 4056
Ach so, naja, auf diese Nebensächlichkeiten achte ich schon lange nicht mehr, wenn der Text verständlich ist meckere ich sicher nicht, da können noch so viele Fehler vorliegen.
Vor allem da ich ebenfalls Fehler mache werfe ich derartiges nicht vor, vielleicht möchtest du in Zukunft auch so vorgehen, aus offensichtlichen gründen :d
#5
customavatars/avatar117451_1.gif
Registriert seit: 31.07.2009
Bonn
Stabsgefreiter
Beiträge: 344
Zitat lll;26904481
aus offensichtlichen gründen :d

:haha:
#6
Registriert seit: 08.05.2018

Leutnant zur See
Beiträge: 1252
Zitat lll;26904481
Ach so, naja, auf diese Nebensächlichkeiten achte ich schon lange nicht mehr, wenn der Text verständlich ist meckere ich sicher nicht, da können noch so viele Fehler vorliegen.
Vor allem da ich ebenfalls Fehler mache werfe ich derartiges nicht vor, vielleicht möchtest du in Zukunft auch so vorgehen, aus offensichtlichen gründen :d


ne, ich lasse mich gerne korrigieren. und weise genausogerne auf sowas hin. aber wir meinen das ja freundlich
#7
Registriert seit: 17.09.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 391
Da mittlerweile auch die Liedzusammenstellungen auf irgendwelche Empfehlung hin runter geladen werden ist das also = ein Radiosender der eigenen Musikrichtung.

Bahnbrechende Neuerung
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]

  • Jim Keller verlässt Tesla und geht zu Intel (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Im September 2015 kündigte Jim Keller als Kopf hinter der Entwicklung der Zen-Architektur bei AMD, seinen Abgang dort an. Es war nicht das erste Mal, dass Jim Keller das Unternehmen AMD verlassen hatte. Die Athlon- und Athlon-64-Prozessoren, bzw. K7- und K8-Architekturen wurden unter... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]