> > > > Valve feuert 13 VR-Mitarbeiter

Valve feuert 13 VR-Mitarbeiter

Veröffentlicht am: von

steam

Wie jetzt bekannt wurde, hat Valve dreizehn Mitarbeiter entlassen, darunter auch Entwickler aus dem VR-Resort. Das Softwareunternehmen bestätigte die Entlassungen nachdem festgestellt wurde, dass diverse Mitarbeiter von der Website entfernt wurden. Allerdings gab Valve an, dass keine großen Änderungen im VR-Resort geplant sind. Man scheint weiterhin an der SteamVR-Plattform festzuhalten.

"Letzten Monat wurden 13 Vollzeitangestellte entlassen und ein Teil unserer Vertragsvereinbarungen zudem gekündigt", so ein Valve-Sprecher. "Dies ist ein nicht erfreulicher Teil des Business, stellt aber keine wesentlichen Veränderungen im Unternehmen dar. Wir danken den betroffenen Mitarbeitern für ihren Beitrag und wünschen ihnen alles Gute für die Zukunft."

Einer der gekündigten Mitarbeiter ist Nat Brown. Er war maßgeblich daran beteiligt, dass Steam in Zukunft externe GPUs unterstützt. Rob Rydberg, ein weiterer Mitarbeiter der sich mit virtueller Realität beschäftigte, gab auf seinem LinkedIn-Konto an, dass er Valve bereits im Februar verlassen hatte. Alle anderen Mitarbeiter die entlassen wurden, sollen angeblich am Steam-Controller gearbeitet haben.

Valve entwickelte die SteamVR-Plattform für Virtual-Reality-Geräte und unterstützte den Hersteller HTC dabei, das erste Vive-Headset herzustellen. Valve aktualisiert seine Plattform zwar immer noch weiter und sorgt für verbesserte Funktionen, aber die neueren Headsets von HTC verwenden kein SteamVR-Tracking mehr. Auch die vielen Abgänge wie Metro Exodus oder The Division 2 machen der Streamplattform beziehungsweise Valve zu schaffen. Mit dem Epic-Games-Store scheint ein starker Konkurrenzkampf auf das  Softwareunternehmen mit Sitz in Bellevue im US-amerikanischen Bundesstaat Washington zuzukommen. Epic verschenkt zudem bereits Spiele, um so die Hürde der Installation der Plattformsoftware für potenzielle Kunden so schnell wie möglich aus der Welt zu schaffen.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 2.33

Tags

Kommentare (8)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Valve feuert 13 VR-Mitarbeiter

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]