> > > > SK Hynix plant vier neue Fabriken

SK Hynix plant vier neue Fabriken

Veröffentlicht am: von

sk-hynixDer südkoreanische Halbleiterhersteller SK Hynix lässt sich allem Anschein nach von der Konkurrenz Intel inspirieren und erweitert nun auch seine Fabriken. So planen die Südkoreaner, insgesamt vier neue Fertigungsstätten zu bauen. Diese sollen anschließend einen Mega-Komplex bilden. Insgesamt will SK Hynix 120 Billionen Won in die neuen Bauwerke investieren, in etwa entspricht das 107 Milliarden US-Dollar. 

Außerdem plant der Hersteller, die bestehenden Fabriken weiter auszubauen und zu aktualisieren. So möchte man 35 Millionen Won, circa 31 Milliarden US-Dollar, in Werk “M15” investieren. Beim Werk “M16” sollen in den nächsten Jahren 20 Billionen Won, rund 18 Milliarden US-Dollar, in Aktualisierungen gesteckt werden. Aber auch die SK-Group selbst soll nicht leer ausgehen. So verfolge man aktuell das Ziel, dort insgesamt 37 Billionen Won, rund 33 Milliarden US-Dollar, in Erweiterungen zu investieren.

Geplant ist, den besagten Mega-Komplex südlich der Hauptstadt Seoul zu errichten. Dadurch wäre der Halbleiterhersteller in guter Gesellschaft, denn 85 % der Technologie-Unternehmen befinden sich bereits dort. Zudem erhält SK Hynix, wie auch Intel in Israel, Unterstützung der hiesigen Regierung. Obwohl der Hersteller in der Lage war, im Jahr 2018 einen Nettogewinn von 13,8 Milliarden US-Dollar zu erzielen, wäre der Mega-Komplex ohne die finanzielle Unterstützung durch die Regierung nicht möglich. 

Die geplanten Investitionen würden laut Hersteller ein Schritt in die Zukunft sein, hier sollen die Ideen von Morgen verwirklicht werden. Bereits bei der Planung des Bauwerkes wird an Themen wie autonomes Fahren oder die 5G-Technologie gedacht. Laut Aussagen des Herstellers werden Speicherchips ständig benötigt, auch wenn viele Hersteller keine so guten Quartalsergebnisse erzielen konnten, beziehungsweise die Arbeitsspeicherpreise weiter fallen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 08.05.2018

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1321
im richtigen moment im schweinezyklus einsteigen.

mal sehen ib das aufgeht
#2
Registriert seit: 28.08.2018
Deutschland
Gefreiter
Beiträge: 35
Das sind echt gigantische Werte, da wirkt Intels Investition von 11 Milliarden in Israel geradezu winzig. Ist natürlich die Frage wie stark die Regierung hier unterstützt und wie das bei Intel war/ist. Die Gefahr der Wettbewerbsverzerrung ist natürlich groß...
#3
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€Uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Flottillenadmiral
Beiträge: 4215
@HWL
Wir leben in EU, darum auch in Zukunft die Umrechnungen in €uro angeben! Oder hat uns die USA schon kolonisiert? Ach vergesst es, noch besser wenn ihr die Zahlen in Kühe umrechnet, die sind Wertstabiler als alle Währungssysteme überhaupt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]