1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. DSGVO: Streaming-Diensten drohen Strafen in Milliardenhöhe

DSGVO: Streaming-Diensten drohen Strafen in Milliardenhöhe

Veröffentlicht am: von

noyb-logo

Der österreichische Datenschutzaktivist und Jurist Max Schrems, der bereits gegen Facebook und das Safe-Harbor-Abkommen juristisch vorgegangen ist und dadurch für Schlagzeilen sorgte, führt dies nun mit der von ihm gegründeten Datenschutzorganisation “Noyb” gegen namhafte Streaminganbieter fort.

Schrems hat bei Netflix, Spotify, Dazn, YouTube, Apple Music, Amazon Prime, Flimmit und Soundcloud um ein DSGVO-Auskunftsersuchen gebeten, indem er eine Anfrage nach Auskunft im Sinne des Art. 15 der DSGVO stellte. Dass diese Anfragen mit diversen Schwierigkeiten verbunden sein können, erläuterte Hardwareluxx bereits in der Vergangenheit anhand eines Auskunftsersuchen bei Amazon. So kam es auch hier zu diversen Verstößen der Anbieter gegen das in der DSGVO verankerte Recht auf Auskunft.

Der Jurist stellte nun fest, dass große Anbieter wie Amazon, YouTube oder Apple “strukturell” gegen die DSGVO verstößen würden, da die Auskunftsanfragen automatisiert über eine Download-Funktion abgearbeitet werden. Dabei würde keines der genannten Systeme alle relevanten Daten zur Verfügung stellen, so der Österreicher weiter.

Aus diesem Grund reichte Schrems jetzt zusammen mit Noyb bei der österreichischen Datenschutzbehörde eine formelle Beschwerde gegen alle acht Anbieter ein. Dies könnte nun zur Folge haben, dass die festgestellten Verstöße massive Strafen für die Anbieter nach sich ziehen. Je nach Schwere des Verstoßes werden laut DSGVO Geldstrafen in Höhe von 4 % des weltweiten Umsatzes des Unternehmens fällig. Dies wären bei dem US-kalifornischen Smartphone-Hersteller Apple satte acht Milliarden Euro. Auf den Onlinehändler Amazon käme eine Strafe von 6,3 Milliarden Euro zu.

Die Anbieter Dazn und Soundcloud reagierten überhaupt nicht auf seine Anfrage und ignorierten diese nach Aussagen des Aktivisten einfach. In den meisten Fällen erhielt er zudem lediglich Rohdaten von den Anbietern und keinerlei Informationen darüber, mit wem die besagten Daten geteilt wurden.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]