> > > > Virus legt zeitweise Produktion von TSMC lahm

Virus legt zeitweise Produktion von TSMC lahm

Veröffentlicht am: von

tsmcTSMC hatte in den vergangenen Tagen mit massiven Produktionsproblemen zu kämpfen. Wie der Chiphersteller bestätigt, waren mehrere Computer von einem Virus betroffen, wodurch zeitweise die Produktion gestoppt werden musste. Laut Unternehmen war vor allem die Fab 12B vom Virus betroffen, somit neben dem R&D Center auch die Produktion der Chips. Woher der Virus stammt und wie dieser auf die Computer von TSMC gekommen ist, sei derzeit noch völlig unbekannt.

Durch den Ausfall der Produktion soll der Umsatz im dritten Quartal 2018 um rund drei Prozent geringer ausfallen als bisher angenommen. Konkret bedeutet dies einen Umsatzverlust von rund 250 Millionen US-Dollar. Zwar konnte ein Großteil der Produktion nach kurzer Zeit wieder angefahren werden, doch trotzdem standen einige Fertigungslinien komplett still. 

Betroffen sei die komplette Bandbreite an Chips. Neben dem 16- und 12-nm-Prozess seien auch Produktionsanlagen für den 10- sowie 7-nm-Prozess zum Stehen gekommen. Besonders die beiden letzteren Produktionsprozesse sind aufgrund der Komplexität für TSMC sehr wichtig und werden von den Auftraggebern auch am meisten nachgefragt. 

Auch der kommende Apple A12 für die nächste iPhone-Generation soll in einem dieser Fertigungsverfahren produziert werden. Ob TSMC aufgrund des Produktionsausfalls nun zeitliche Probleme bezüglich der Liefermenge bekommen wird, verrät das Unternehmen hingegen nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12438
Irgendein Land lässt wohl seine Muskeln spielen...
#2
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7585
Zitat DragonTear;26446753
Irgendein Land lässt wohl seine Muskeln spielen...


Kann ich mir persönlich nicht wirklich vorstellen dass da "Staatliche Hacker" dahinter Stecken...
USA, China Russland usw. haben alle viele Firmen die auf die TSMC Produktion angewiesen sind und denen das schadet.
#3
Registriert seit: 26.04.2015

Oberbootsmann
Beiträge: 861
Immer gleich den Aluhut rausholen, gute Idee......
Es gibt so viele Viren und um sich gegen einen neuen verteidigen zu können, muss man den natürlich erst einmal kennen (sprich er muss erst einmal infizieren).

Dazu kommt noch der menschliche Faktor, Fehler passieren nun einmal. Aber nur weil das alles wahrscheinlicher ist, glauben halt einige immer noch gleich an Aliens, erm Regierungen......
#4
Registriert seit: 18.05.2015

Matrose
Beiträge: 23
Das war Skynet. Skynet hat jetzt Modifikationen in alle zukünftigen Chips eingebaut. Wir werden alle sterben...
#5
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Admiral
Beiträge: 10232
Ich frag mich ja eher warum deren Fabrik nicht gegen sowas abgesichert ist... Sei es durch USB Stick Verbot an den Kontorllrechnern, begrenzten Netzwerkverkehr oder sonstwas...
#6
Registriert seit: 08.05.2018

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 490
gute frage, präsentiere ihnen ein konzept das 100% wirksam ist und den arbeitsablauf nicht zi sehr behindert, und du hast deine milliarde sicher.
#7
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€Uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitän zur See
Beiträge: 3560
Laut einer anderen Seite sei das Virus nicht von außen gekommen, die Schutzmaßnahmen sind also nicht durchbrochen worden, also muss es jemand Intern eingespeist haben, nun stellt sich die frage ob dies unabsichtlich oder absichtlich geschah beziehungsweise Sabotage der Konkurrenz war, das es unabsichtlich geschehen ist glaube ich eher nicht da die Bestimmungen und Kontrollen dort sicher sehr streng sind, sonst würde dies doch viel öfter vorkommen, das Virus muss schon etwas speziellen gewesen sein wenn die Produktion gestoppt werden muss, denn das macht man doch nur wenn die Produkte dadurch beeinträchtigt werden können.
#8
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1365
Wer's glaubt wird seelig.

Das ist doch nur wieder eines dieser Märchen, um die Preise nach oben zu schrauben. Sehen wir doch alle paar Monate bei den Chip und Speicher Prodizenten.
#9
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7585
Zitat lll;26447354
Laut einer anderen Seite sei das Virus nicht von außen gekommen, die Schutzmaßnahmen sind also nicht durchbrochen worden, also muss es jemand Intern eingespeist haben, nun stellt sich die frage ob dies unabsichtlich oder absichtlich geschah beziehungsweise Sabotage der Konkurrenz war, das es unabsichtlich geschehen ist glaube ich eher nicht da die Bestimmungen und Kontrollen dort sicher sehr streng sind, sonst würde dies doch viel öfter vorkommen, das Virus muss schon etwas speziellen gewesen sein wenn die Produktion gestoppt werden muss, denn das macht man doch nur wenn die Produkte dadurch beeinträchtigt werden können.


Wenn die wissen bei denen kriecht ein Virus durchs Netzwerk von dem sie aber noch nicht genau wissen was genau er tut und wie gewisse Bereiche dagegen schutzlos sind, kann es auch gut sein dass die Sicherheitshalber viele Systeme einfach abschalten oder vom Netzwerk trennen aus der Angst es könnten sonst größerer Schaden angerichtet werden.

Dann kommt ne externe Sicherheitsfirma die das auseinander nimmt und dann wird alles wieder hochgefahren. Und das kann lange dauern.


Am ende war es einfach nur ein Manager oder jemand im Büro der Urlaubsbilder zeigen wollte, evtl aber auch jemand der sich beim Arbeitgeber rächen wollte...
#10
customavatars/avatar286360_1.gif
Registriert seit: 10.08.2018

Banned
Beiträge: 7
Wer produziert eigentlich alles Chips bei TSMC?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]