> > > > Quartalsergebnisse: Deutsche Telekom setzt weiterhin voll auf Vectoring

Quartalsergebnisse: Deutsche Telekom setzt weiterhin voll auf Vectoring

Veröffentlicht am: von

deutsche telekomDie Deutsche Telekom baut kräftig ihr Netz mithilfe von Vectoring aus und anscheinend geht dieses Konzept auch auf. Zumindest scheinen die aktuellen Zahlen aus dem dritten Quartal 2017 dies zu bestätigen. Der Umsatz der Telekom stieg demnach auf 18,3 Milliarden Euro. Somit erwirtschaftete das Unternehmen ein Umsatzplus von 0,8 % gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum. Der Gewinn steigt ebenfalls. Hier meldet die Telekom eine Steigerung von 3,3 % auf 5,7 Milliarden Euro.

Laut der Telekom können immer mehr Nutzer auf einen schnellen Anschluss über Vectoring zugreifen. Erst in den letzten Wochen habe man 3,5 Millionen Haushalte mit einem 100-Mbit/s-Anschluss ausgerüstet. Davon haben 700.000 Kunden sich bereits für einen Vectoring-Anschluss entschieden.

Die Telekom gibt an, dass die Ausbaugeschwindigkeit noch weitere ansteigen soll und dafür auch das nötige Geld vorhanden sei. Allerdings fehle es derzeit an Tiefbaufirmen zum Verlegen der Leitungen. Die Auftragsbücher der Tiefbaufirmen seien voll und deshalb würde der Ausbau ins Stocken geraten. Trotzdem zieht die Telekom über das Jahr hinweg eine positive Bilanz, denn seit Jahresbeginn wurden etwa sieben Millionen Anschlüsse mit schnellem Vectoring geschaltet. Bis zum Februar sollen noch weitere drei Millionen Haushalte erschlossen werden. Insgesamt würden derzeit rund 8,9 Millionen Kunden über einen Vectoring-Anschluss surfen. Damit konnte die Telekom die Anzahl der Vectoring-Anschlüssen um 45 % gegenüber dem Vorjahr steigern. 

Zukunft: Schneller Geschwindigkeit - Glasfaser weiterhin kein Thema

Für die Zukunft sieht die Telekom sich auf dem richtigen Weg. Die Geschwindigkeit der Anschlüsse soll ab 2019 noch weiter auf bis zu 250 Mbit/s gesteigert werden und der Ausbau weiter voranschreiten. Geplant war dieser Schritt allerdings schon für 2018. Allerdings werde man auch weiterhin auf Vectoring setzen und damit auch nur eine kleine Anzahl an reinen Glasfaseranschlüsse verlegen. Dies zeigt sich auch in der Statistik, denn gerade einmal 100.000 Kunden seien direkt über Glasfaser angebunden.

Auch US-Geschäft läuft hervorragend

Die guten Ergebnisse konnten allerdings nicht nur in Deutschland erwirtschaftet werden. Auch ein starkes Geschäft der Tochter T-Mobile US trug ihren Anteil für die Quartalszahlen bei. Hier konnte sowohl der Umsatz als auch der Gewinn gesteigert werden, was sich auch in der Gesamtbilanz niederschlägt. Für die Zukunft sieht sich die Telekom gut aufgestellt und erwartet weiterhin an Anstieg des Umsatzes und des Gewinns.