> > > > Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Veröffentlicht am: von

apple pay

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor ein weißer Fleck auf der Landkarte. Ab diesem Herbst soll Apple Pay nun aber auch in Deutschland starten – so zumindest vermeldet es das iPhone auf Nachfrage, auf der Präsentation des iPhone 8, iPhone 8 Plus, Apple TV 4K, Apple Watch Series 3 und dem iPhone X spielte Apple Pay für Deutschland aber keine Rolle.

Technische Basis von Apple Pay sind die Apple Wallet als Software-Schnittstelle, in der die Kreditkartendaten zur Zahlung hinterlegt werden sowie ein NFC-Modul (Near Field Communication), welches den Kontakt zwischen iPhone sowie Apple Watch und dem Kassenterminal herstellt. Die Hardware ist seitens Apple also längst vorhanden und die Software sicherlich auch schon in der Lage dazu, Apple Pay in Deutschland anzubieten.

Warum Apple Pay noch immer nicht in Deutschland eingeführt wurde, hat womöglich mehrere Gründe. Zum einen ist Deutschland noch immer ein Barzahler-Land. Zwar wird nahezu überall die Zahlung mit EC-Karte angeboten, Kreditkarten, die als Basis für Apple Pay verwendet werden, sind im Alltag aber noch immer nicht sonderlich weit verbreitet. Kleinstbeträge werden für bargeldloses Zahlen meist noch ausgeschlossen.

Ein weiterer Grund aber könnte die deutschen Bankenwirtschaft sein. Immer wieder tun sich Geldinstitute zusammen oder versuchen alleine eigene Standards für das bargeldlose Zahlen einzuführen. Oft scheitern diese Versuche kläglich. Ein weiterer Grund könnte sein: Apple verlangt von den Banken eine Umsatzgebühr in Höhe von 0,15 %. Auch diese will sicherlich nicht jede Bank zahlen.

Apple Pay hat sich aber in einigen Ländern bereits als Bezahlsystem etabliert. Im technikaffinen Kalifornien kann an fast jeder Ecke mit Apple Pay bezahlt werden. In Asien haben sich eigene Systeme durchgesetzt – sei es Samsung Pay oder aber Bezahllösungen über WeChat und vieles mehr.

In Deutschland sind viele Kassenterminals bereits dazu in der Lage, das kontaktlose Bezahlen zu unterstützen. Zum Zeitpunkt der Einführung in der Schweiz im Juli 2016 unterstützen rund 70 % der Bezahl-Terminals Apple Pay. Die Zahl dürfte auch hier ähnlich hoch sein.

Die Hoffnung bleibt nun, dass Apple Pay tatsächlich wie von Siri versprochen im Herbst starten wird. Dass dies keinen Platz auf einer solch großen Präsentation wie am Dienstag hat, sollte auch klar sein. Stattdessen wird uns in den kommenden Wochen und Monaten womöglich eine einfache kurze Meldung mit der Nennung der unterstützten Banken erreichen. Auch könnte die Antwort von Siri einfach nur auf die Möglichkeit hinweisen, Geld per iMessage von einem Nutzer zum anderen zu schicken. Dies hatte Apple auf der WWDC angekündigt. Wir werden sehen wie es mit dem Thema Apple Pay weitergeht.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (20)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]