> > > > Spotify erreicht mittlerweile 60 Millionen zahlende Abonnenten

Spotify erreicht mittlerweile 60 Millionen zahlende Abonnenten

Veröffentlicht am: von

spotify

Der schwedische Streaming-Anbieter Spotify ist aktuell Marktführer im Segment für Musikstreaming: Nun hat man einen neuen Meilenstein verkündet. So kommt Spotify laut Stand vom Juli 2017 mittlerweile auf mehr als 60 Millionen zahlende Abonnenten. Zuletzt hatte Spotify im März dieses Jahres 50 Mio. zahlende Abonnenten bestätigt, so dass innerhalb weniger Monate rund 10 Millionen neue Kunden für Spotify Premium hinzugekommen sind. Allerdings überwiegt weiterhin die Zahl der Nutzer, welche das werbefinanzierte Spotify Free verwenden. Denn insgesamt weist Spotify etwa 140 Millionen aktive Nutzer aus. Der neueste Stand ist in diesem Fall der Juni 2017.

Spotify dürfte sich über den Zuwachs bei den zahlenden Abonnenten freuen, denn noch vor Ende 2017 will der Anbieter schließlich in New York an die Börse gehen. Intransparent bleibt jedoch, wie viele der aktuellen, zahlenden Abonnenten vielleicht noch Teil der jüngsten Promoaktionen sind: So bot Spotify drei Monate Spotify Premium für jeweils 99 Cent an. Da dürften viele Anwender mal zum Antesten gebucht haben und damit auch als zahlende Abonnenten erfasst werden – selbst wenn der durch sie generierte Umsatz gering ist.

Spotify steht derzeit in 60 Ländern zur Verfügung und bietet über 30 Millionen Songs an. Der Streaming-Anbieter platziert sich mit seiner immensen Nutzerbasis aktuell noch vor Apple Music oder Amazon Music als Marktführer.

Social Links

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1095
Zitat HWL News Bot;25717528
Spotify dürfte sich über den Zuwachs bei den zahlenden Abonnenten freuen, denn noch vor Ende 2017 will der Anbieter schließlich in New York an die Börse gehen.


Noch mehr freuen dürfen sich die Künstler, denn der Betrag, der über die werbefinanzierten Spotify-User zusammenkam, war schon immer nur ein schlechter Scherz.
#2
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1377
Bei €10/Monat kann ich mir auch direkt die handvoll Alben im Jahr kaufen die es wert sind dafür Geld auszugeben und ich bin nicht auf einen Drittanbieter angewiesen, der jederzeit seine AGB, die Preise oder sonstwas ändern kann.
#3
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12470
Eine Hand voll Alben im Jahr.. vs. Zugriff auf etliche Tausend Songs...
#4
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1377
Solange ich zu Hause bin, hab ich tausende Radio-Sender kostenlos zur Verfügung. Und für Unterwegs hab ich eine 128GB mSD-Karte im Player/Smartphone mit über 5000 Titeln in FLAC drauf.
#5
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1259
Zitat jrs77;25720730
Solange ich zu Hause bin, hab ich tausende Radio-Sender kostenlos zur Verfügung. Und für Unterwegs hab ich eine 128GB mSD-Karte im Player/Smartphone mit über 5000 Titeln in FLAC drauf.



Dann ist es halt nichts für dich, bitte weiter gehen, danke.
#6
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12470
Zitat jrs77;25720730
Und für Unterwegs hab ich eine 128GB mSD-Karte im Player/Smartphone mit über 5000 Titeln in FLAC drauf.

Sind die alle von dir/für dich gekauft oder im Familienkreis kopiert worden?
Wenn nicht, bist du ein Mitgrund wieso Streaming auch von den Contentanbietern geschätzt wird ;)
#7
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1377
Hab ich alles in Original CD oder Vinyl über die letzten 30 Jahre angeschafft.
#8
customavatars/avatar101793_1.gif
Registriert seit: 02.11.2008
Nds
Kapitänleutnant
Beiträge: 1727
Die meiste Musik ist imo sehr vergänglich und ich greife hier lieber auf eine großen Pools wie Spotify zu. Meine sogenannten Evergrreens, Songs die ich auch nach Jahren immer wieder höre sind gekauft und Playlists sortiert. Das sind aber vielleicht 400 Lieder.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]