> > > > LG Display plant Milliardeninvestitionen in OLED

LG Display plant Milliardeninvestitionen in OLED

Veröffentlicht am: von

lg

LG Display plant weitere Milliardeninvestitionen in OLED, erklärte das Unternehmen bei der Veröffentlichung der aktuellen, ungeprüften Quartalszahlen.

Im zweiten Quartal konnte LG Dispay ein Umsatzwachstum 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr verbuchen, nämlich von 5,855 Milliarden Koreanische Won auf 6,629 Milliarden (etwa 5,1 Milliarden Euro). Der Nettogewinn verbesserte sich auf 737 Milliarden Won (etwa 570 Millionen Euro), im Vergleich zu einem Nettoverlust von 84 Milliarden im entsprechenden Quartal des Vorjahres.

LG Display plant zudem weitere 7,8 Billionen Won in den Ausbau der OLED Produktion zu investieren. Somit summieren sich diese auf zirka 11,53 Milliarden Euro.

Apple könnte der Grund für die nochmals gesteigerten Investitionen sein, erklärten Quellen gegenüber The Investor und der Nachrichtenagentur Reuters. Samsung hält derzeit einen Anteil von 95 Prozent am weltweiten OLED-Markt, durch eine Investition in LG Display wäre Apple bei der Zulieferung von Displays für das kommende iPhone 8 nicht mehr zur Gänze auf den ärgsten Rivalen angewiesen.

Ein Teil der neu angekündigten Investitionen, nämlich 2,8 Billionen Won, werden in eine neue OLED Fertigungsanlage der 10.5 Generation im P10 Werk in Südkorea fließen. Weitere fünf Billionen Won werden am selben Standourt in eine neuen Anlage für POLED (Plastic OLED) investiert. Zusammen mit den bereits bekanntgegebenen Investitionen sollen nun insgesamt 15 Billionen Won am Hauptstandort Paju investiert werden.

Laut LG Display sollen mit dem Ausbau der POLED Kapazität 120 Millionen entsprechende 6 Zoll Smartphone Displays pro Jahr produziert werden können. Dabei soll es sich um flexible, vermutlich leicht biegbare, Displays handeln.

Am chinesischen Standort Gaungzhou wird ebenfalls ein OLED Werk gebaut werden, für großformatige Glasssubtstrate. Hier sollen OLED Panels für Fernseher produziert werden. Ein entsprechendes Joint Venture wurde ins Leben gerufen mit der Stadt Guangzhou, in das LG Display mit einem Anteil von 70 % beteiligt sein wird. Dies entspreche einem Wert von 1,8 Billionen Won. LG Display stellt in Guangzhou bereits LCD Panels her.

Social Links

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar41359_1.gif
Registriert seit: 09.06.2006

Admiral
Beiträge: 29075
*brunz*
Ich bin zu schnell fürs Luxx .. ich wusste es schon immer^^
#2
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7539
Ja nun noch bitte HALTBARE Monitore in 27" mit WQHD oder höher und mindestens 120Hz...
Die hohe Frequenz dürfte für OLED ja theoretisch kein Problem sein...
#3
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
CH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2987
Die LGs sollen ja deutlich haltbarer sein als die von Samsung oder? Was noch schwierig ist soll das Einbrennen/Nachleuchten sein.
In 3-5 Jahren wird es dann hoffentlich einen Konkurenzkampf zwischen QLED (Die ECHTEN!) und OLED geben :bigok:
#4
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1051
Zitat HWL News Bot;25705011
Im zweiten Quartal konnte LG Dispay ein Umsatzwachstum 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr verbuchen, nämlich von 5,855 Milliarden Koreanische Won auf 6,629 Milliarden


Entweder die Kommata sind zuviel oder es sind Billionen Won.
#5
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7539
Zitat Nimrais;25705930
Die LGs sollen ja deutlich haltbarer sein als die von Samsung oder? Was noch schwierig ist soll das Einbrennen/Nachleuchten sein.
In 3-5 Jahren wird es dann hoffentlich einen Konkurenzkampf zwischen QLED (Die ECHTEN!) und OLED geben :bigok:


Wobei ich bezweifle das die echten QLEDs dann relativ schnell auf den Monitormarkt kommen...

Echte QLEDs wird es vlt. im teuersten Samsung Fernseher nächstes Jahr geben und dann in mehreren in 2 Jahren. Bis das bei Monitoren ankommt vergehen wohl nochmal ~3 Jahre...

Aber bis dahin gibt es dann auch Grafikkarten die [email protected] schaffen :D
#6
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Frischluftfanatiker
Beiträge: 16019
Zitat NasaGTR;25705706
Ja nun noch bitte HALTBARE Monitore in 27" mit WQHD oder höher und mindestens 120Hz... Die hohe Frequenz dürfte für OLED ja theoretisch kein Problem sein...

Die LG OLED TV's haben ein 120Hz Panel also kein Problem. Richtig interessant wäre ein 240Hz OLED Monitor weil ich glaube selbst das schnellste TN Panel
mit optimal eingestelltem Overdrive, schafft es bei hohen Frameraten nicht die Bewegtbildschärfe optimal dazustellen. Da wäre OLED mit unter 1ms besser.
#7
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7539
Selbst 120Hz Oled würde die 144Hz LCDs in die Tonne kloppen. Der Inputlag dürfte Prinzipbedingt extrem niedrig sein, Backlightbleeding fällt weg. Dazu der krasse Kontrast...

240 brauch ich da nicht. Lieber 120Hz und UHD und bezahlbarer als mit 240Hz. Aber ja evtl. kommen wir dort irgendwann bezahlbar an.
#8
customavatars/avatar184868_1.gif
Registriert seit: 18.12.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 193
Ich priorisiere oled/qled mit schneller Reaktionszeit/Ansprechzeit der Pixel und geringem input lag > den hohen Hz Werten.
*Jedenfalls würde ich mir die Entwicklung in dieser Reihenfolge wünschen*
Bei gleich schneller Reaktionszeit/Ansprechzeit spiele ich competitive Arenashooter mit 60 Hz Bildwiederholfrequenz genauso gut wie mit 144 Hz; es fühlt sich halt etwas geschmeidiger an. Toll :>
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]