> > > > Intel dementiert Lizenzdeal mit AMD

Intel dementiert Lizenzdeal mit AMD

Veröffentlicht am: von

intel Es ist eines der heißesten Gerüchte in den vergangenen Monaten: Intel soll einen Lizenzdeal mit AMD geschlossen haben, der es Intel ermöglicht, bestimmte Intellectual Property (IP) von AMD in den eigenen Prozessoren zu verwenden. Genauer gesagt geht es um eine integrierte Grafikeinheit – sicherlich eine der Stärken der APUs von AMD. Kaby Lake G soll das Multi-Chip-Package mit AMD-GPU werden und eigentlich deutete auch alles daraufhin, dass ein solcher Deal und die dazugehörigen Prozessoren bereits existieren.

Doch nun kommen Zweifel an der Richtigkeit oder Interpretation all dieser Meldungen auf. Gegenüber einem Börsenmagazin erklärte ein Sprecher von Intel: "The recent rumors that Intel has licensed AMD's graphics technology are untrue".

Erstmals tauchte das Gerücht zu einer AMD-GPU in einer Intel-CPU im Herbst des vergangenen Jahres durch HardOCPauf. Fudzillawill aus unbekannter Quelle eine Bestätigung der Meldung erhalten haben. Zuletzt sorgte eine Meldungen der gewöhnlich gut informierten Seite BenchLifefür ein tiefergehendes Verständnis dessen, was Intel und AMD hier gemeinsam planen könnten.

Das Dementi seitens Intel erlaubt nun mehrere Interpretationsmöglichkeiten: So zeigt das Blockdiagramm einzig eine Anbindung einer dGPU, also einer diskreten GPU per PCI-Express. Eine genauere Bezeichnung des Produktes oder der verwendeten Architektur wird hier nicht genannt. Es muss sich also nicht um eine IP von AMD handeln, denkbar wäre zudem, dass ein anderer Hersteller oder gar Intel selbst zum Zuge kommt.

Weiterhin könnte das Dementi von Intel genau das bedeuten: Es gibt kein Lizenzabkommen mit AMD, was aber nicht heißen muss, dass eine diskrete GPU von AMD zum Einsatz kommt. Dazu würde Intel die diskrete GPU per Multi-Chip-Package zusammen mit dem eigenen Prozessor in einem Package unterbringen. Auf einem Meeting der Technology and Manufacturing Group (TMG) äußerte sich Intel zu einer Technik namens Embedded Multi-die Interconnect Bridge oder kurz EMIB. Unter EMIB kann der Aufbau verschiedener Dies auf einem Interposer verstanden werden. Dieses sogenannte 2,5D-Design kann die verschiedensten Dies untereinander verbinden und stellt dank Through Silicon Vias (TSVs) einen schnellen Interconnect her.

Derzeit ist die Informationslage etwas diffus. Die Gemengelage aus Lizenzen und Patenten ist aber auch nicht ganz einfach. Sowohl AMD als auch NVIDIA generieren pro Quartal teilweise einen dreistelligen Millionenbetrag aus entsprechenden Abkommen mit anderen Unternehmen. Dies resultiert aus alten Patenten zu Anfang des Computerzeitalters, in dem sich inzwischen aufgekaufte Grafikpioniere wie 3dfx und ATI etablierten und entsprechende Patente anmeldeten. Intel beispielsweise zahlt für eben diese Patente entsprechende Gebühren für seine eigenen Grafikeinheiten.

Auf dem 2017 Financial Analyst Day von AMD war ein solcher Deal mit Intel ebenfalls kein Thema und AMD wollte sich dazu auch nicht äußern. Wir werden uns demnach gedulden müssen, bis eines der beteiligten Unternehmen sich konkret äußert oder äußern darf. Vielleicht aber wird das Thema auch wieder von Bildfläche verschwinden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 1

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar61618_1.gif
Registriert seit: 06.04.2007
Würzburg
Bootsmann
Beiträge: 615
"The recent rumors that Intel has licensed AMD's graphics technology are untrue" kann natürlich auch bedeuten, dass Intel den Grafikeinheiten unlizensiert verbaut. :d
#2
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12470
Zitat Schwinni;25553479
"The recent rumors that Intel has licensed AMD's graphics technology are untrue" kann natürlich auch bedeuten, dass Intel den Grafikeinheiten unlizensiert verbaut. :d

Unwoher sollen sie die Technologie dafür haben?

Nee, denke Intel hat einfach nicht vor, APUs zu bauen und für officeanwendungen reichen die bisherigen Lösungen ja bestens.
#3
customavatars/avatar61618_1.gif
Registriert seit: 06.04.2007
Würzburg
Bootsmann
Beiträge: 615
Spaßdetektor defekt? ;)
#4
customavatars/avatar3284_1.gif
Registriert seit: 04.11.2002
Süd Brandenburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4673
Zitat
....will aus unbekannter Quelle eine Bestätigung der Meldung erhalten haben

:lol:

ganz schön viel Text für ne Spekulation ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]