> > > > Intel steigert Umsatz und Gewinn deutlich

Intel steigert Umsatz und Gewinn deutlich

Veröffentlicht am: von

intel

Entgegen der eigenen Erwartungen konnte Intel auch im ersten Jahresviertel seine Geschäfte weiter ausbauen. Der Umsatz kletterte im Zeitraum von Januar bis März auf 14,80 Milliarden US-Dollar, was im Jahresvergleich einem Zuwachs von rund 8 % entspricht. Intel erfüllte damit die Prognosen der Analysten mit einer Punktlandung, die von einem Umsatz in Höhe von 14,8 Milliarden US-Dollar ausgegangen waren.

Beim Nettogewinn konnte der Chipriese sogar deutlichere Steigerungsraten verbuchen. Unterm Strich blieben rund 2,96 Milliarden US-Dollar übrig – satte 45 % mehr als noch im ersten Quartal 2016. Für Intel ist das erste Quartal 2017 eines der erfolgreichsten Startquartale überhaupt – zuletzt startete man 2011 mit einem Nettogewinn um die 3 Milliarden US-Dollar in ein neues Jahr. Die Zahlen im ersten Dreimonatsviertel fallen saisonal bedingt immer etwas schwächer aus als der Rest des Jahres.

Das Wachstum ist allen Produktsparten des US-Konzerns gewidmet. Der schwächelnde PC-Markt hatte sich zuletzt wieder etwas erholt, was sich auch bei Intel bemerkbar machte. Die „Client Computing Group“ steuerte etwa 6 % mehr zum Umsatz bei als noch im Vorjahr und knackte wieder die 8-Milliarden-US-Dollar-Marke. Zwar ging der Absatz von Prozessoren und Chipsätzen leicht zurück, aufgrund gestiegener, durchschnittlicher Verkaufspreise konnte man hier am Ende dennoch mit Wachstumsraten aufwarten.

Die Analysten leicht enttäuscht hat Intel im Bereich der „Data Center Group“. Zwar konnte man hier seine Erlöse ebenfalls um etwa 6 % steigern und auf 4,23 Milliarden US-Dollar ausbauen, erwartet wurde jedoch ein Umsatz in Höhe von rund 4,35 Milliarden US-Dollar. Seit wenigen Wochen liefert Intel seine Optane-Technologie aus, womit der US-Konzern hier seinen Umsatz um gut 55 % steigern konnte. Rund 866 Millionen US-Dollar steuerte die „Non-Volatile Memory Solutions Group“ zum Konzernumsatz bei. Profitabel ist sie jedoch nicht, operativ bleibt Intel auf etwa 129 Millionen US-Dollar sitzen.

Für das eben angelaufene, zweite Jahresviertel rechnet Intel mit einem ähnlichen Umsatz-Ergebnis in Höhe von rund 14,4 Milliarden US-Dollar – plus/minus 500 Millionen US-Dollar. Im Jahresvergleich entspräche dies einem Wachstum von etwa 11 %. Die Erwartungen für das Gesamtjahr hat Intel aufgrund des positiven Jahresstarts leicht nach oben korrigiert. Bis Jahresende will man mehr als 60 Milliarden US-Dollar umgesetzt haben.

Trotz der positiven Zahlen gab die Intel-Aktie nachbörslich um wenige Prozentpunkte nach. Konkurrent AMD wird am Montagabend seine neuesten Geschäftszahlen präsentieren.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar51194_1.gif
Registriert seit: 09.11.2006
Niederrhein
Kapitän zur See
Beiträge: 3986
Prima. Monopolstellung und überzogene Preise zahlen sich aus :haha:
Nette Margen/Gewinne, die da übrig bleiben
#2
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2410
Und trotzdem gibt die Aktie nach...
#3
Registriert seit: 11.04.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 511
Zitat Kommando;25508210
Und trotzdem gibt die Aktie nach...


Aktienkurse zeigen die erwartete Zukunft und nicht die Gegenwart.
#4
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Korvettenkapitän
Beiträge: 2484
Die nächsten Quartale werden sicher schmerzhaft für Intel, da Ryzen in den nächsten Abrechnungszeiträumen zu tragen kommen, wenn man doppelt so teure wie der Konkurrent verkauft der dasselbe anbietet, ist es nicht verwunderlich dass Intel günstiger werden muss.
Es brechen harte Zeiten für die Intel Aktie an, sie wurden aus dem Finanziellen Land wo Milch und Honig fließt heraus gedrängt, keine Eierlegenden Wollmilchsäue mehr zum ausschlachten, jetzt müssen sie mit Preis und Leistung Punkten, und nicht nur mit Leistung wo alle paar Jahre marginal verbessert wurde.

____
@Cheesecake78: Dein Spam hat schon mal verloren :stupid::rolleyes:
#5
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11643
Wird wohl eher nicht gleich der Untergang für den blauen Riesen, aber mal sehen.

AMD muss vorallem noch was gegen die U CPUs bringen, um richtig auf zu trumpfen.
#6
Registriert seit: 19.12.2016

Matrose
Beiträge: 1
intel wird siegen
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]