> > > > Amazon soll eigene Mobilfunktarife in Deutschland planen

Amazon soll eigene Mobilfunktarife in Deutschland planen

Veröffentlicht am: von

Mitte 2014 versuchte Amazon mit seinem Fire Phone den Mobilfunkmarkt aufzumischen, war mit seinem ersten eigenen Smartphone aber kläglich gescheitert und stellte den Verkauf nach einem Jahr wieder ein. Was blieb war der Vertrieb von Smartphones anderer Hersteller mit einem dazugehörigen Vertrag – anfangs nur von der Deutschen Telekom, später auch von Vodafone und O2. Noch immer kann Amazon hier eine Alternative bei der eigenen Vertragsverlängerung oder der Anschaffung eines Neuvertrages mit dazugehörigem Endgerät sein. Einem Bericht der Wirtschaftswoche zufolge will der Onlinehändler in Deutschland künftig auch eigene Tarife anbieten.

Dem Bericht zufolge soll Amazon offenbar als virtueller Mobilfunkbetreiber eigene Sim-Karten verkaufen und ähnlich wie die Discounter auf die Netzkapazitäten der großen Mobilfunkbetreiber Deutsche Telekom, Vodafone und Telefonica nutzen. Damit würde man in Konkurrenz zu Aldi, Fonic, Media Markt, Penny, Rewe oder Saturn und Tchibo treten. Gespräche mit den großen Mobilfunkbetreibern soll es bereits gegeben haben. Wie die Tarife aussehen und zu welchen Konditionen sie angeboten werden sollen, ist offen. Wie man Amazon aber kennt, könnte man versuchen, mit einem möglichst großen Leistungsumfang im Vergleich zur Konkurrenz zu punkten.

Amazon könnte jedoch nicht nur den Verkauf eigener SIM-Karten in Erwägung ziehen, sondern vielleicht sogar sein Comeback im Smartphone-Geschäft vorbereiten. Kommentieren wollte man den Bericht allerdings nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar86416_1.gif
Registriert seit: 04.03.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 5394
In den USA verkauft Amazon diverse Geräte von Drittherstellern (z.B. Motorola, BLU, Alcatel) als Prime Exclusive mit vorinstallierten Amazon Apps und Lockscreen-Werbung (ähnlich wie bei den Kindle Tablets).

Eventuell plant Amazon ja auch diesen Weg in Deutschland bzw. Europa anstatt wieder ein eigenes Gerät auf den Markt zu bringen.
#2
customavatars/avatar139847_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6927
Oh man noch mehr Anbieter, ist ja nich so als würde man schon bombadiert werden....
#3
Registriert seit: 22.10.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 406
Warum nicht wenn es entweder für primekundem relative günstig kommt also Tarife oder normaler Tarife und primekundem können über ne Prime App ohne Beschränkung des Datenvolumen Filme , Serien , Musik schaun/hören
#4
customavatars/avatar27979_1.gif
Registriert seit: 03.10.2005
Rhein/Ruhr
Fregattenkapitän
Beiträge: 2966
Zitat scryed;25437799
Warum nicht wenn es entweder für primekundem relative günstig kommt also Tarife oder normaler Tarife und primekundem können über ne Prime App ohne Beschränkung des Datenvolumen Filme , Serien , Musik schaun/hören

Da müsste aber der eigentliche Netzbetreiber mitspielen und das kann ich mir nicht vorstellen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]