> > > > Samsung schließt Übernahme von Harman erfolgreich ab

Samsung schließt Übernahme von Harman erfolgreich ab

Veröffentlicht am: von

Samsung hat heute bestätigt, dass die Übernahme von Harman nun endgültig abgeschlossen ist. Wir hatten über das Abkommen bereits berichtet. Zwischenzeitlich hatten einige Aktionäre eine Sammelklage gegen den Vorstand sowie den CEO Dinesh Paliwal von Harman angestrengt. Der Vorwurf lautete, dass Vorstand und Geschäftsführung Harman unter Wert verkauft hätten und somit ihrer Verantwortung gegenüber den Aktionären nicht nachgekommen seien. So hätte Harman beispielsweise nach Meinung der Kläger, unter denn auch der bekannte Investor Robert Pine ist, noch weitere Angebote einholen müssen. Offenbar konnte die Sammelklage in den USA die Übernahmepläne aber nicht bremsen.

Harman-Aktionäre erhalten nun 112 US-Dollar pro Aktie als Auszahlung. Die Übernahme Harmans durch Samsung sei laut Samsung mittlerweile von allen notwendigen, internationalen Behörden genehmigt worden. Samsung bekräftigt dabei in seiner Mitteilung zur Finalisierung der Übernahme, dass nun für Samsung und Harman alle Wege offen stünden. Man wolle sich im Bereich Smart Cars aber auch Audio mit den gemeinsamen Techniken ganz an der Spitze platzieren.

Im Zuge der nun abgeschlossenen Übernahme werden nun natürlich auch keine Aktien von Harman mehr an der Börse gehandelt. Harman wird an an der New York Stock Exchange ab dem 13. März entsprechend gar nicht mehr gelistet sein. Ab sofort agiert Harman als eigenständige Samsung-Tochterfirma. Dinesh Paliwal bleibt CEO des Unternehmens. Samsung behält zudem Harmans Mitarbeiter bei und führt auch die Marken, etwa im Audiosegment, weiter. Während sich hinter den Kulissen also einiges getan hat, bleibt für Kunden zunächst alles beim Alten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 10.04.2008

Obergefreiter
Beiträge: 76
Dicker Fisch.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Amazon Prime Day: Um Mitternacht geht es los

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr legt Amazon den Prime Day auch in Deutschland wieder neu auf. Ab Mitternacht soll es alle fünf Minuten neue Deals geben, ab 6:00 Uhr des morgigen Dienstags sollen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzukommen. Zugriff auf die Angebote aber werden nur... [mehr]

Amazon Prime Day: Interessante Technik-Deals im Überblick (Anzeige)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Wie angekündigt hat der Online-Versandhändler Amazon um Mitternacht den zweiten deutschen Prime Day gestartet. Seitdem hagelt es bei Amazon ein Angebot nach dem anderen. Seit Mitternacht gibt es alle fünf Minuten neue Deals, seit 6:00 Uhr kommen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzu.... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]