> > > > Harman-Aktionäre verklagen Geschäftsführung wegen Samsung-Übernahme

Harman-Aktionäre verklagen Geschäftsführung wegen Samsung-Übernahme

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Samsung hat 8 Mrd. US-Dollar für den US-Hersteller Harman gezahlt, der nicht nur für seine Techniken rund um Smart Cars bekannt ist, sondern auch im Bereich für Audio ein renommierter Anbieter ist. Auch wenn 8 Mrd. US-Dollar eine enorme Summe darstellen, waren einige Aktionäre unglücklich mit diesem Kaufpreis. So haben jene Aktionäre dann auch jetzt eine Sammelklage gegen die Geschäftsführung und den Vorstand von Harman angestrengt. Es wird argumentiert, dass das Management seine Verantwortung vernachlässigt und Harman unter Wert verkauft habe. Konkret richtet sich die Klage gegen den CEO Dinesh Paliwal sowie die Mitglieder des Vorstands. Als Sprecher der vermeintlich geprellten Aktionäre agiert der Investor Robert Pine. Pine ist der Meinung der Übernahmepreis sei zu gering gewesen und die Bedingungen insgesamt zum Nachteil der Harman-Aktionäre. Es sei außerdem ein großes Versäumnis der Geschäftsführung gewesen, nicht auch noch weitere Angebote einzuholen.

Bereits im Dezember hatte beispielsweise auch der amerikanische Hedgefond Atlantic Investment Management, der Anteile von 2,3 % an Harman hält, sich gegen die Übernahme durch Samsung ausgesprochen. Auch Atlantic Investment Management hielt den Übernahmepreis für zu niedrig. Wie diese Geschichte nun ausgehen wird, kann aktuell noch nicht abgesehen werden – es könnte eine jahrelange, rechtliche Auseinandersetzung drohen. Die Übernahme dürfte aber vermutlich nicht zu Fall gebracht werden.

Samsung ist aktuell allgemein das Ziel von viel Kritik, besonders in seinem Heimatland Südkorea. So wurde dort der Vize-Vorstandsvorsitzende, Lee Jae-Yong, 22 Stunden verhört. Es gibt drastische Korruptionsvorwürfe, welche aktuell dort durch staatliche Ermittler untersucht werden. Samsung bestreitet die Vorwürfe allerdings.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 11.06.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 157
A-bu-hu-hu ... ich hasse aktien-handel.
#2
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12470
Auch als Aktionär hat man das Recht dass bei solch einer Übernahme alles mit rechten Dingen zugeht und die Interessen berücksichtigt werden, schließlich hat man das Unternehmen durch der Investition mitgetragen.
Ob dies tatsächlich nicht der Fall war, wird nun eben ein Gericht klären.
Da gibts eigentlich nicht viel zu komentieren...
#3
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Kapitän zur See
Beiträge: 3115
Ich hatte bei dem Titel ein wenig dran gedacht, dass es du um die Identität von Harmann und vor allem einiger Untermarken (z.B. AKG und JBL) geht und die Aktinäre befürchten, dass diese Marken nun nochmehr den Bach runtergehen und ein Billigimage bekommen.

Aber nö, die kriegen nur wieder den Hals nicht voll.
#4
Registriert seit: 09.09.2011

Gefreiter
Beiträge: 46
Einer mehr in der Ignore-List.

@Topic
Stimme da DragonTear voll zu. Da können jede Menge Interessenkonflikte entstehen und der Vorstand hat alles nötige dafür zu tun um eben jenes zu verhindern.
#5
customavatars/avatar184350_1.gif
Registriert seit: 10.12.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 354
Die News ist doch eig. gar keinen Kommentar fehlt, da kein Wissen rund um den Sachverhalt vorhanden ist.
Das ein Gericht den Sachverhalt "klären" wird, im vollsten Umfang, nun ja.
Ich warte lieber auf denn Osterhasen.
#6
customavatars/avatar222185_1.gif
Registriert seit: 08.06.2015

Kapitänleutnant
Beiträge: 1602
Arme AKG. Erst von Harman aufgekauft und jetzt Harman von Samsung. Mal schauen, wann sie Wien endgültig zu machen.
#7
Registriert seit: 05.07.2006
Surfers Paradise, Queensland, Australia | Wien
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1311
Zitat fax668;25228904
Arme AKG. Erst von Harman aufgekauft und jetzt Harman von Samsung. Mal schauen, wann sie Wien endgültig zu machen.


Kopfhörer: AKG-Werk in Wien schließt - Unternehmen - derStandard.at › Wirtschaft
#8
customavatars/avatar91482_1.gif
Registriert seit: 14.05.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 5178
Ist das. Harman und Kardon oder ist das ein anderes Unternehmen?
#9
customavatars/avatar222185_1.gif
Registriert seit: 08.06.2015

Kapitänleutnant
Beiträge: 1602
harman/kardon ist eines der vielen Tochterunternehmen, die zu Harman International Industries gehören. Da gehören auch Becker, Bowers & Wilkins, JBL, uvm. dazu. Die werden alle komplett von Samsung übernommen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]