> > > > Samsung kauft sich in Automarkt ein: Für 8 Milliarden Harman übernommen

Samsung kauft sich in Automarkt ein: Für 8 Milliarden Harman übernommen

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Samsung kauft sich mit 8 Milliarden US-Dollar in die Autobranche ein. Wie das südkoreanische Unternehmen mitteilt, wurde der Autoelektronik-Hersteller Harman übernommen. Samsung sieht in der Autobranche ein deutliches Wachstumspotential. Vor allem die Vernetzung sowie Digitalisierung von Autos sei die Zukunft und mit Harman möchte sich Samsung bereits jetzt für die Zukunft aufstellen.

Mit der Übernahme von Harman erhält Samsung zudem eine enge Vernetzung mit den Autoherstellern. Harman ist bereits seit vielen Jahren als Zulieferer für viele Hersteller tätig. Neben Unterhaltungselektronik liefert Harman auch verschiedene Sicherheitssysteme an die Hersteller. Zudem entwickle das Unternehmen die Vernetzung der Autos immer weiter und zusammen mit Samsung soll die Entwicklung noch weiter voranschreiten.

Neben der Aktivität als Zulieferer ist Harman mit seinen Marken Harman/Kardon, AKG oder JBL auch in der Unterhaltungsbranche tätig. Auch diese Bereiche wurden von Samsung komplett übernommen, womit vor allem Sony angegriffen werden soll. Sony gilt als größter Kontrahent zu den Marken von Harman. Trotz der Übernahme sollen die Marken allerdings nicht verschwinden. Stattdessen soll Harman als unabhängige Tochter unter dem Samsung-Konzerndach agieren. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar133552_1.gif
Registriert seit: 24.04.2010

Fregattenkapitän
Beiträge: 2585
Samsung baut schon seit vielen Jahren Autos für den koreanischen Markt. Man kauft sich also keinesfalls in den Markt ein. Man übernimmt nur einen Zulieferer bzw. je nach Konzernbereich einen Konkurrenten.
#2
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 8156
Du meinst wohl eher Renault baut Autos, denn die Firma gehört zu 80% Renault. Davor war es Nissan.
Allerdings hast Du nicht ganz Unrecht, denn in den Originalnews steht sinngemäß "kauft sich in den Markt für Autoelektronik ein".
#3
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1112
Zum einen baut Samsung Electronics nicht ein einziges Auto, zum anderen gehört Renault Samsung Motors zu 80% Renault, der Rest gehört Samsung Card Co.; deren einziger Aktionär aus der Samsung Group ist Samsung Life Insurance mit 72%.
Immer dieses Gleichsetzen von Samsung Electronics mit dem gesamten Samsung Konglomerat...

Zitat Krümelmonster;25069415
Du meinst wohl eher Renault baut Autos, denn die Firma gehört zu 80% Renault. Davor war es Nissan.
Allerdings hast Du nicht ganz Unrecht, denn in den Originalnews steht sinngemäß "kauft sich in den Markt für Autoelektronik ein".


Nissan war mit im Boot bei der ehemaligen Samsung Motors gerade wegen der Autoelektik und Autoelektronik und die ersten Autos waren Blaupausen von Nissanmodellen.
#4
customavatars/avatar133552_1.gif
Registriert seit: 24.04.2010

Fregattenkapitän
Beiträge: 2585
Achso Samsung baut also keine Autos und die Fabrik in Busan ist natürlich nur Zierde.

Das solltest du vielleicht mal den Leuten von Bloomberg sagen. Die sehen das nämlich etwas anders...
Renault Samsung Motors Co., Ltd.: Private Company Information - Businessweek

Dass Renault Mehrheitsaktionär der Corp. ist stimmt natürlich, ändert aber nichts daran dass die Aussage in der Überschrift falsch ist.
#5
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1112
Wenn Du Automarkt auf den reinen Autoverkauf beschränkst, dann ja.
Hier geht es aber um die Perspektive der Automobilindustrie und nicht um die eines Autokäufers.

Bloomberg: "Renault Samsung Motors Co., Ltd. is a subsidiary of Renault SA."
Mit anderen Worten: Renault baut Autos in Busan.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • MBUX-Premiere: Viel Assistenz für die neue Mercedes-Benz A-Klasse (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MERCEDES-BENZ_A-KLASSE_W177

    Viele Parallelen sind es am Ende wie zu erwarten nicht geworden. Aber auch wenn die neue A-Klasse (W177) optisch nicht viel mit der Elektrostudie EQA zu tun hat, wirkt sie gegenüber ihrem Vorgänger dennoch moderner. Das gilt vor allem unter dem Blech. Dort bietet Mercedes-Benz mit MBUX und... [mehr]

  • Mehr als 400 km Reichweite: Der Audi e-tron fährt noch 2018 ab

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUDI_E-TRON

    Gut drei Jahre nach der ersten Studie hat Audi sein erstes Elektro-SUV vorgestellt. Das e-tron getaufte Modell soll in erster Linie mit Tesla, Jaguar und Mercedes-Benz konkurrieren, dürfte aber auch als Wegbereiter für diverse weitere Elektrofahrzeuge aus Ingolstadt fungieren. Zum Start, der noch... [mehr]

  • Keine Kartenaktualisierungen mehr: Lebenslang sind bei TomTom nur wenige Jahre

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOMTOM_GO_6200

    In Zeiten von Google Maps, Apple CarPlay oder der zunehmenden Verbreitung von fest verbauten Navigationssystemen wirken Standalone-Lösungen wie ein Anachronismus. Dem wollen viele Hersteller unter anderem mit kostenlosen Kartenaktualisierungen entgegenwirken und so für eine gewisse... [mehr]

  • Tesla musste 80 Roadster an Kunden verschenken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Nach der gestrigen Streichung der Umweltprämie durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, folgt nun der nächste Wegfall einer Prämie für Tesla-Kunden. Allerdings in diesem Fall durch den Elektroautobauer selbst. So gab das 2003 von Elon Musk gegründete Unternehmen bekannt, dass... [mehr]

  • Fehlende Flexibilität: BMW denkt über Ende der E-Modelle i3 und i8 nach

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BMW_I3S

    In Deutschland ist BMW i3 der gefragteste PKW mit Elektronantrieb und auch in anderen Ländern ist das eigenwillig geformte Fahrzeug auf den vorderen Plätzen der Zulassungsstatistiken mit dabei. Dennoch könnten die Münchner auf einen direkten Nachfolger verzichten, gleiches gilt für den... [mehr]

  • Model 3 Performance Dual Motor AWD: Tesla zielt auf BMWs M3

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MODEL_3

    Lange vor dem Erreichen des eigenen Produktionsziels hat Tesla zwei weitere Varianten des Model 3 angekündigt. Beide werden preislich über den bisher verfügbaren Modellen liegen, aber über keine größere Reichweite verfügen. Stattdessen sollen sie sportlich ambitionierte Fahrer locken.... [mehr]