> > > > iCar: Apple will BMWs i3 als Basis für eigenes Elektromobil nutzen

iCar: Apple will BMWs i3 als Basis für eigenes Elektromobil nutzen

Veröffentlicht am: von

apple bmw logoMehr als nur einmal hat Apple sich selbst neuerfunden. Die Krise am Ende des vergangenen Jahrtausends überwand man binnen weniger Jahre mit dem iPod und dem Ausbau des Musikgeschäfts, Mitte des vergangenen Jahrzehnts stieg man ins Geschäft mit Smartphones und Tablets ein – der Wandel der klassischen PC-Welt hatte sich bereits angedeutet. Seit Februar deutet sich nun der nächste Rollenwechsel an. Denn dass Apple an einem als iCar – auch als Projekt Titan – bezeichneten Elektromobil arbeitet, ist mehr als nur ein dünnes Gerücht. Nicht nur, dass man zwischenzeitlich zahlreiche Experten von Unternehmen der Automobilbranche abgeworben hat, auch an der für die Entwicklung notwendigen Infrastruktur hat man bereits gearbeitet.

Zum Wagen selbst gab es bislang jedoch keine Informationen, angesichts des wohl erst für 2020 geplanten Produktionsstarts keine große Überraschung. Dem Manager Magazin zufolge könnte die grobe Form aber in absehbarer Zeit feststehen und sich als altbekannt entpuppen. Denn verlaufen die bereits seit mehr als einem halben Jahr andauernden Verhandlungen mit BMW erfolgreich, wird das iCar die gleiche Plattform wie der i3 nutzen. Über den aktuellen Stand verliert der Bericht kein Wort, nach ersten Gesprächen hätte man jedoch zunächst eine Pause vereinbart – jedoch nur, um zu einem späteren Zeitpunkt „die Standpunkte von Zeit zu Zeit gemeinsam zu überprüfen“.

Apple soll Interesse an der Plattform des i3 haben

Eine mögliche Kooperation könnte am Ende für Apple und BMW zahlreiche Vorteile bieten. So hätten die Kalifornier für ihr Fahrzeug eine bereits bewährte und moderne Plattform zur Verfügung, die zu 100 Prozent auf Elektromobilität ausgelegt ist, BMW hingegen könnte auf einem neuen Weg Geld mit seiner Entwicklung verdienen. Ein weiterer Vorteil: Große Teile der Kohlefaserstruktur der Plattform werden im Bundesstaat Washington gefertigt – Apple könnte auf die Teilfertigung im eigenen Land verweisen, BMW hingegen die Auslastung der gemeinsam mit SQL Carbon betriebenen Anlage verbessern.

Als eine klare Absage an Tesla dürfte eine mögliche Zusammenarbeit mit dem deutschen Automobilbauer aber nicht gemeint sein. Auch mit dem von Elon Musk geleiteten Hersteller von Elektrofahrzeugen soll Apple in Kontakt stehen. Dabei dürfte es jedoch eher um die Zusammenarbeit im Bereich des Antriebs und der Akkus gehen. Allerdings hatten sich diesbezüglich auch der aus Hannover stammende Zulieferer Continental mit seiner Tochter ContiTech sowie ZF aus Friedrichshafen selbst ins Spiel gebracht.

Apple dürfte jedoch nicht nur auf der Suche nach Teilelieferanten für das iCar sein, auch an einer Ladeinfrastruktur müssten die Kalifornier arbeiten – auch diesbezüglich wäre Tesla ein Gesprächspartner, ebenso wie BMW. Die Münchner haben bereits Konzepte für Straßenlaternen und Carports für das Laden von Elektrofahrzeugen vorgestellt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (17)

#8
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8661
Natürlich macht Tesla noch keinen Gewinn. Aber was sagt das aus? Richtig, überhaupt nichts. Teslas Zahlen sind für die Position, die sie innehaben, absolut super. Dass die aus dem Nichts kommen und sich komplett neu etablieren mussten, während BMW seit einem Jahrhundert am Markt ist, hast du schon mitbekommen oder? :rolleyes: Und Teslas bisherige Leistungen sind höher zu bewerten als alles was die klassischen Hersteller die letzten Jahre getrieben haben, deswegen werden sie zurecht an der Börse abgefeiert. Schon mal in einem Tesla gesessen? Nach dem Erlebnis kommen dir Verbrenner vor wie die pure Steinzeit.

BMW bis heute kein einziges ernstzunehmendes Elektroauto gebaut. Und der i3 ist nebenbei gesagt ein unbeschreiblich hässliches Kackfass. Die Designer sind offensichtlich unfähig zu verstehen, wonach der Markt verlangt: Nach edlem, zeitlosen Design, das sich nahtlos in klassische Stil-Linien einfügt. Und nicht nach abgespaceten, kantenförmigen Blechkästen, die aussehen wie aus einem SciFi B-Movie und schon auf zwei Kilometer Entfernung als Elektroautos identifiziert werden können. Epic fail.
#9
Registriert seit: 05.04.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 3079
Zitat erzwo;23709709
Ich sag dir ich wünschte ich hätte diese Probleme nicht -.-

Ich muss trotzdem immer wieder Menschen erklären, dass es tatsächlich Tablet heißt und nicht Ipad, Smartphone und nicht Iphone, Smartwatch und nicht Iwatch(!)...
Nja was solls^^


Na wenn wir schon dabei sind: Es heißt iPad nicht ipad, iPhone nicht iphone und Apple Watch, nicht Iwatch :D
#10
customavatars/avatar199366_1.gif
Registriert seit: 30.11.2013

Bootsmann
Beiträge: 759
Zitat Hilikus;23710206
Na wenn wir schon dabei sind: Es heißt iPad nicht ipad, iPhone nicht iphone und Apple Watch, nicht Iwatch :D


Dann erzähl dass mal den Leuten, die mich jeden Tag auf die "Iwatch" ansprechen^^
#11
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1095
Zitat L0rd_Helmchen;23709943
Natürlich macht Tesla noch keinen Gewinn. Aber was sagt das aus? Richtig, überhaupt nichts. Teslas Zahlen sind für die Position, die sie innehaben, absolut super.


Daß Tesla keinen Gewinn macht, könnte völlig unproblematisch sein - eine Firma in starker Expansionsphase eben...

Das Problem ist, daß man mit dem Autoverkauf operativen Verlust macht. Und daß der Verlust größer wird, je mehr Autos man verkauft.
Was sagt das aus? Richtig - das augenblickliche Geschäftsmodell funktioniert nicht! Und das ist dann absolut super?
#12
customavatars/avatar199366_1.gif
Registriert seit: 30.11.2013

Bootsmann
Beiträge: 759
Zitat smalM;23710294
Daß Tesla keinen Gewinn macht, könnte völlig unproblematisch sein - eine Firma in starker Expansionsphase eben...

Das Problem ist, daß man mit dem Autoverkauf operativen Verlust macht. Und daß der Verlust größer wird, je mehr Autos man verkauft.
Was sagt das aus? Richtig - das augenblickliche Geschäftsmodell funktioniert nicht! Und das ist dann absolut super?


Ich glaube du unterstellst Elon Musk etwas, dass gar nicht da ist ;)
Es geht bei Tesla zurzeit(!) darum möglichst viele Elektroautos auf den Markt zu bringen, auch von der Konkurrenz.

Einerseit liegt es daran, dass Elon Musk persönlich die Zukunft formen möchte und das steuern kann.
Andererseits hat Tesla etliche Milliarden in eine rießige Fabrik für Akkus investiert, die deutlich mehr produziert als Telsa selbst abnehmen kann.
Außerdem ist Tesla in Verhandlungen um ihren eigenen Ladestandard als Industriestandard einzusetzen.

Das ganze Zielt auf einen Absatzmarkt, der erst noch geschaffen werden muss. Der Verkauf von Elektroautos ist bei Tesla momentan also ein Alibi.

Aber nur mal als Denkanstoß um auch zu erkennen mit wem das Model S konkurriert:

Audi, BMW und Mercedes: Wie Tesla die Deutschen ärgert
#13
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12470
Zitat smalM;23710294
Daß Tesla keinen Gewinn macht, könnte völlig unproblematisch sein - eine Firma in starker Expansionsphase eben...

Das Problem ist, daß man mit dem Autoverkauf operativen Verlust macht. Und daß der Verlust größer wird, je mehr Autos man verkauft.
Was sagt das aus? Richtig - das augenblickliche Geschäftsmodell funktioniert nicht! Und das ist dann absolut super?

Schau dir mal diesen Artikel an!
Und vorallem das Bild mit der Pyramide: http://blog.estimize.com/post/101853056262/heres-the-key-change-in-tesla-earnings

Das augenblickliche Geschäftsmodell könnte man als Wissensgewinn bezeichnen. Der Geldgewinn folgt später - zumindest wenn alles nach Plan läuft natürlich.
#14
customavatars/avatar87890_1.gif
Registriert seit: 24.03.2008
Heidelberg
A glorious mess!
Beiträge: 4845
Das ist wirklich das letzte was die Welt braucht.
Ein Auto von Apple :kotz:
#15
customavatars/avatar3284_1.gif
Registriert seit: 04.11.2002
Süd Brandenburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4673
Brainorg, brauchen wir!
Die deutsche Autoindustrie hats verschlafen und dank Lobby hängen wir am Öl.
Wenn Apple ein Auto baut ists nur ne Frage der Zeit, bis Samsung, LG oder andere eines Bauen. Ich denke, dass in 20 Jahren VW, Audi oder Mercedes keine nennenswerte Rolle mehr spielt.
#16
customavatars/avatar194062_1.gif
Registriert seit: 30.06.2013

Fregattenkapitän
Beiträge: 2596
Was bin ich froh, dass Apple zu so einem halbgaren E-Auto wie dem i3 greift und die Finger vom Tesla lässt. Es wäre ein Albtraum, wenn Apple Tesla aufkaufen und verschandeln würde.
#17
customavatars/avatar194062_1.gif
Registriert seit: 30.06.2013

Fregattenkapitän
Beiträge: 2596
Zitat Little Boozer;23711302

Tesla wird gekauft weil es hip und neu ist, nicht weil die Energiequelle ökologisch nachhaltig, mit derzeitigen Akkus ohnehin unmöglich, ist.


Ich glaube nicht, dass Teslas gekauft werden, weil sie hip und neu sind. Zum Einen sind sie nicht mehr wirklich neu und zum Anderen sind sie so hochpreisig, dass die Kundschaft meist im fortgeschrittenen Alter ist und sich mit "hip" nicht mehr ködern lässt. Und selbst die jüngeren Käufer kaufen die Teslas eher wegen den überlegenen Fahreigenschaften (leise, flink etc...) und wegen der höheren ökologischen Nachhaltigkeit.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]