> > > > BMW stellt Straßenlaterne mit integrierter Ladestation für E-Fahrzeuge vor

BMW stellt Straßenlaterne mit integrierter Ladestation für E-Fahrzeuge vor

Veröffentlicht am: von

bmwReine Elektrofahrzeuge sind noch immer deutlich teurer als ihre Pendants mit traditionellem Verbrennungsmotor, doch als weitaus größere Probleme offenbaren sich noch immer die Punkte Reichweite und Laden. Während die erstere vor allem eine Frage der Akkugröße ist, ist letzteres vor allem für diejenigen schwierig, die über keinen privaten Stellplatz verfügen, in dessen Nähe eine Ladestation untergebracht werden kann.

Unter dem Titel „Light and Charge“ hat nun aber BMW in der vergangenen Woche einen möglichen Ausweg vorgestellt, der eine Straßenlaterne und eine Ladestation miteinander verbindet. Die Laterne selbst verfügt über bis zu vier LED-Module und ist an den Aufstellort modulbar anpassbar; vier Module für breite Hauptstraßen, ein oder zwei Module für kleinere Nebenstraßen. Darüber hinaus besteht aber auch hinsichtlich der integrierte Ladestation ein gewisses Maß an Flexibilität. Denn ja nach Wunsch können ein oder zwei Fahrzeuge gleichzeitig angeschlossen werden, dank des standardisierten Steckers können Fahrzeuge aller Fabrikate geladen werden.

bmw light and charge 02

Anders als bei den meisten anderen öffentlich zugänglichen Ladepunkte soll die Nutzung jedoch nicht kostenlos sein. Die Abrechnung erfolgt auf Basis von BMWs ChargeNow-Karte, die dafür notwendige Technik ist in die Station integriert. Bis zum kommenden Frühjahr sollen mit Hilfe der ersten beiden bereits in Betrieb genommenen Laternen die ersten Praxiserfahrungen gesammelt werden. Im Anschluss startet ein größer angelegter Feldversuch in München, an dessen Ende ein möglichst flächendeckendes Netz innerhalb der bayerischen Landeshauptstadt steht.

bmw light and charge 01

Zum Thema Kosten äußerte sich BMW bislang nicht. So ist zum einen nicht bekannt, wie teuer die neuartigen Laternen sind, zum anderen verriet man auch den Preis für die Nutzung der Ladestation nicht. Vor allem ersteres dürfte für Kommunen interessant sein. Denn den bisher bekannten Informationen zufolge können bereits aufgestellte Laternen nicht umgerüstet werden, der Automobilhersteller sieht deshalb den Komplettaustausch vor. Demgegenüber steht jedoch die Möglichkeit, alte Laternen vergleichsweise günstig mit LED-Modulen zu versehen.