> > > > Amazon und DHL liefern direkt in den Kofferraum des eigenen Autos

Amazon und DHL liefern direkt in den Kofferraum des eigenen Autos

Veröffentlicht am: von

dhlMit Amazon Prime Air arbeitet der amerikanische Versandriese bereits an einer Möglichkeit der Zustellung per Drohne, stößt dabei aber noch auf zahlreiche rechtliche und versicherungstechnische Hürden. Auch DHL fliegt bereits eilige Arzneimittel per Drohne vom Festland an die Nordseeküste und liefert in Postkästen, die vor der Haustür aufgestellt sind. An Ideen zu Liefer- und Zustellmethoden sind sowohl Versandhändler als auch die Logistikunternehmen also nicht arm und lassen sich immer wieder etwas einfallen, um möglichst schnell und auch dann zu liefern, wenn der Kunde nicht zu Hause ist.

Der nächste Anlauf ist nun die Zustellung in das eigene Auto. Getestet wird das Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit Amazon, DHL und Audi. Das Auto dient dabei als Lieferadresse und wird vom Paketzusteller per Smartphone-App geöffnet. Die zahlreichen Sicherheitsfragen, die ein solches System bereits an dieser Stelle aufwirft, lassen wir dabei einmal außen vor. Bereits im Mai soll es im Großraum München losgehen. Die Testphase ist auf mehrere Monate angelegt.

DHL liefert Amazon-Bestellung direkt in den eigenen Kofferraum
Bildergalerie: DHL liefert Amazon-Bestellung direkt in den eigenen Kofferraum

Das Prozedere einer Zustellung sieht laut DHL wie folgt aus: Der Zusteller bekommt per App den genauen Standort des Fahrzeugs mitgeteilt. Per App wird der Kofferraum geöffnet und die Sendung hineingelegt. Das Auto verriegelt sich danach automatisch wieder und per E-Mail wird der Empfänger darüber informiert, dass eine Sendung in das Auto gelegt wurde. Was allerdings geschieht, wenn das Auto gerade auf der Straße unterwegs ist, ist nicht bekannt. Vermutlich kann dann einfach keine Zustellung erfolgen und das Paket wird an einer alternative Adresse geliefert.

Voraussetzungen für die Teilnahme sind eine Amazon-Prime-Mitgliedschaft sowie ein nicht näher spezifiziertes Automodell von Audi. Audi wählt die Teilnehmer der Projektphase auch aus. Mit der Zustellung in den eigenen Kofferraum "erweitert DHL Paket das mit Packstation, Paketkasten und Wunschort bereits umfassende Angebot an Zustelloptionen einmal mehr um eine bislang deutschlandweit einzigartige Lösung und wird dem wachsenden Mobilitätsaspekt im Lebensalltag der Kunden gerecht." Laut Jürgen Gerdes, Konzernvorstand Post - eCommerce - Parcel bei der Deutsche Post DHL Group, schafft man es mit dem neuen Angebot, den "Paketempfang noch individueller auf die Wünsche der Kunden auszurichten."

Wir sind gespannt was sich Versandhändler und Logistikunternehmen noch so alles einfallen lassen, um uns immer und überall mit unseren Kaufwünschen zu versorgen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1702
Und es muss natürlich auch ein RS7 sein, sonst geht das nicht ;-)
#6
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2068
Geht auch nur bei Autos mit 2 Auspuffrohren oder mehr.

In was für schwachsinnige Ideen und Systeme Geld verschwendet wird ist unfassbar. Aber Hauptsache die eigentlichen Hauptdarsteller verdienen wenig. :D
#7
customavatars/avatar95931_1.gif
Registriert seit: 30.07.2008
tief im westen (nicht bochum!)
Kapitänleutnant
Beiträge: 1780
am 1. april hätte ich mit den news mehr anfangen können
#8
customavatars/avatar423_1.gif
Registriert seit: 30.07.2001

Hauptgefreiter
Beiträge: 244
Glaube kaum dass eine standardisierte Kofferraum-Öffnungsapp möglich ist, das wird dann vw-exklusiv. Sieht man gut bei den Stromsteckern was die Hersteller von weltweiten/europäischen Standards halten.

Naja ich will mal nicht so negativ sein, irgendwie muss dem Staatsbürger die dauerhafte Überwachung des Auto-Standorts ja schmackhaft gemacht werden :)
#9
customavatars/avatar75233_1.gif
Registriert seit: 19.10.2007
Rostock!
Flottillenadmiral
Beiträge: 5032
Wieso VW, ich denke Audi?
#10
customavatars/avatar204464_1.gif
Registriert seit: 23.03.2014

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 430
VW ist der Eigentümer von Audi
#11
Registriert seit: 08.08.2005
Zürich
Flottillenadmiral
Beiträge: 5111
Wieder eine Plattform mit der man ein Fahrzeug "knacken" kann :stupid:
#12
customavatars/avatar34509_1.gif
Registriert seit: 31.01.2006
Jena / Thüringen
Moderator
HWLUXX OC-Team
TeamMUTTI
Beiträge: 12083
Das kann doch keine ernstgemeinte Meldung sein, oder? :eek:
Vor allem darf sich das Auto dann bei Planung der Route bis zur Auslieferung nicht bewegen, was ja gerne mal ein paar Stunden sind. Das klappt vielleicht bei Autos, die nur am WE bewegt werden und den Rest der Woche vor der Haustür stehen, quasi als Postkasten-Ersatz... Je länger ich darüber nachdenke, umso verrückter erscheint mir diese Idee :stupid:
#13
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11154
Naja, viele Menschen sind während der Lieferzeiten (9-16 Uhr) oft mal in der Arbeit. Da steht das Auto durchaus auch regelmäßig still.
Klappt natürlich nur wenn der Parktplatz zugäglich ist...

Die Idee des ganzen, ist jedenfalls nicht die normale Lieferung zu ersetzen, sondern einfach nur eine weitere Möglichkeit anzubieten.
Bei der Auswahl Postfiliale/Packstation/Haus/Nachbar usw. gibt es das Problem dass man dies bereits bei der Bestellung entscheiden muss (und dabei ganz unetrschiedliche Adressen angeben muss). Da weiss man aber oft nicht was in den nächsten 2-5 tagen, am komfortabelsten sein wird...
Wenn man das vereinfachen würde, und man immer am Vortag über die Liefermethode unkompliziert per App entscheiden könnte, dann wäre diese Auto-Lieferung durchaus ein Komfortgewinn.
#14
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Der Pole freut sich bestimmt umso mehr :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]