> > > > PayPal beendet Zusammenarbeit mit Kim Dotcoms Mega

PayPal beendet Zusammenarbeit mit Kim Dotcoms Mega

Veröffentlicht am: von

paypal 2014 Der Online-Zahlungsabwickler PayPal hat seine Zusammenarbeit mit dem Cloudspeicher-Dienst Mega beendet. Das gab Mega am Freitag über einen Blogeintrag bekannt. Demnach können Kunden ihr kostenpflichtiges Premium-Account bei Mega nicht mehr über PayPal verlängern, eine Bezahlung über den einstigen eBay-Dienst wird nicht mehr angeboten. Als Grund führt man die Ende-zu-Ende-Datenverschlüsselung des Dienstes an. „Die Verschlüsselung lasse keinerlei Rückschlüsse zu, was sich tatsächlich auf der Plattform befinde“, heißt es.

Mega selbst vermutet allerdings andere Gründe für den Ausstieg PayPals: PayPal habe auf Druck der Politik, Filmindustrie und Finanzbranche sich dazu entschlossen, seine Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung zu beenden. Demnach habe die Filmindustrie Druck auf die beiden größten Kreditkartenfirmen Mastercard und Visa ausgeübt, ihre Zahlungen an den Cloud-Speicher-Dienst einzustellen. Diese sollen sich daraufhin an PayPal gewandt haben. Allerdings habe PayPal die Legalität von Mega bestätigt und das Ende der Zusammenarbeit bedauert.

Kim Dotcom, der Mega im Januar 2013 nach der Zerschlagung von Megaupload online setzte, bedankte sich über den Kurznachrichtendienst Twitter bei PayPal für die lange Zeit der Unterstützung. Der Druck von Hollywood und der US-Regierung sei einfach zu groß gewesen.

Kunden, die Aufgrund des Wegfalls der PayPal-Bezahloption ihren Premium-Account nicht mehr bezahlen können, sollen sich laut Mega allerdings keine Sorgen machen müssen. Entsprechende Kundenkonten sollen nicht gekündigt werden, sie erhalten zwei Monate kostenlos gutgeschrieben. Mega ist eigenen Angaben zufolge in 200 Ländern aktiv und zähle mehr als 15 Millionen registrierte Kunden. Über vier Milliarden Dateien sollen auf den Servern liegen, der Großteil sei über 20 MB groß.

Zuletzt erweiterte man die Plattform um einen verschlüsselten Video-Telefonie-Dienst.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar74181_1.gif
Registriert seit: 04.10.2007

Oberbootsmann
Beiträge: 990
Bin zwar kein Fan von Mega, aber was Paypal da als Grund angibt, ist einfach nur lächerlich!

Beim lesen der AGB steht unter Punkt 9 "Verbote" u.a. "Verhalten in obszöner, ehrverletzender, verleumderischer, rechtswidrig drohender oder rechtswidrig belästigender Weise."

Gleichzeitig arbeitet Paypal zusammen mit Lizard Squad... dort kann per Paypal der Lizard Stresser geordert werden

Weiter unten im Link steht: "In Deutschland werden DDoS-Attacken nach § 303b Abs. 1 StGB mit bis zu drei Jahren Freiheitsstrafe oder mit Geldstrafe belangt. Auch der Versuch und die Vorbereitung, also das Stellen des Botnetzes, sind strafbar"

Das "beißt" sich mal derbe mit den eigenen AGB von Paypal unter "Punkt 9"
#2
customavatars/avatar96803_1.gif
Registriert seit: 13.08.2008
Bielefeld
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 414
Nix neues. Alles was nicht konform ist oder zu viel Aufmerksamkeit erzeugt(Whistleblower) wird gesperrt/eingefroren. Ich nutze zwar regelmäßig Paypal, aber nach diversen Meldungen dieser Art, ist meine Meinung von denen trotzdem nicht die Beste.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Amazon Prime Day: Um Mitternacht geht es los

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr legt Amazon den Prime Day auch in Deutschland wieder neu auf. Ab Mitternacht soll es alle fünf Minuten neue Deals geben, ab 6:00 Uhr des morgigen Dienstags sollen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzukommen. Zugriff auf die Angebote aber werden nur... [mehr]

Amazon Prime Day: Interessante Technik-Deals im Überblick (Anzeige)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Wie angekündigt hat der Online-Versandhändler Amazon um Mitternacht den zweiten deutschen Prime Day gestartet. Seitdem hagelt es bei Amazon ein Angebot nach dem anderen. Seit Mitternacht gibt es alle fünf Minuten neue Deals, seit 6:00 Uhr kommen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzu.... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]