> > > > AMD aktualisiert Wafer-Abkommen mit GlobalFoundries

AMD aktualisiert Wafer-Abkommen mit GlobalFoundries

Veröffentlicht am: von

AMD Logo 2013Der US-amerikanische Chipentwickler AMD hat nun bekanntgegeben, das Wafer-Abkommen mit der 2009 ausgegliederten Produktionssparte GlobalFoundries zu erweitern. So plant Advanced Micro Devices (NYSE: AMD) dieses Jahr Wafer für 1,2 Milliarden US-Dollar abzunehmen. Bisher war GlobalFoundries mit den Fabs in Dresden der Auftragsfertiger für die „großen“ Chips von AMD. Darunter zählen die Llano-, Trinity- sowie Richland-APUs und die FX-Serie in einem 32nm-SOI-(Silicon-on-Insulator)-Verfahren als auch die Kaveri-APUs in einem Standard 28-nm-Verfahren. Alle anderen Chips kamen bisher von TSMC in einem 28-nm-Fertigungsverfahren (GCN Grafikchips, Xbox One sowie Playstation 4 APU, Kabini und Temash).

AMD Kaveri Die-Shot

Doch nun scheint AMD zumindest einige Designs auf das 28-nm-Herstellungsverfahren von GlobalFoundries portiert zu haben, denn aus der Pressemeldung geht hervor, dass das Unternehmen mit Sitz Santa Clara, CA nun auch für Semi-Custom-Chips wie aus der aktuellen Konsolengeneration bekannt und auch für GPUs zuständig ist. Auch kommen die Kabini-APUs für den Sockel AM1 laut Aufschrift aus Dresden.

AMD R9 290X

Die Portierung auf den GlobalFoundries-Prozess könnte einen Kostenvorteil für AMD bedeuten, da durch einen „Gate-First“-Ansatz Fläche einsparen lässt. Auch verhandlungstechnisch hat AMD nun den Vorteil, nicht mehr auf einen Fertiger angewiesen zu sein und auch Angebot und Nachfrage dynamisch zu regeln. Falls die Werke von TSMC ausgelastet sind, könnte AMD in kürzerer Zeit auf den Konkurrenten GlobalFoundries ausweichen. Es kann also sein, dass die GPU, die man gerade gekauft hat, nicht mehr wie angenommen aus Taiwan stammt, sondern aus Dresden. Damit könnte es auch erstmals seit vielen Jahren sein, dass AMD und NVIDIA verschiedene Fertigungsverfahren nutzen. Lediglich die großen Designs scheinen noch ausschließlich bei GlobalFoundries gefertig zu werden.

Social Links

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar96803_1.gif
Registriert seit: 13.08.2008
Bielefeld
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 443
ist da ein Fehler im letzteb Satz drin ? .... ausschließlich bei TSMC vieleicht ?
#2
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1407
ne, die FX-Serie sowie doe großen APUs werden nicht bei TSMC gefertigt
#3
Registriert seit: 26.08.2011
in Pommän
Hauptgefreiter
Beiträge: 147
Vertigungsverfahren ist valsch geschrieben.
#4
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1407
Wie peinlich^^ Danke für den Hinweis ! :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]