> > > > APU13: AMD stellt 'Kaveri' vor

APU13: AMD stellt 'Kaveri' vor

Veröffentlicht am: von

AMD Logo 2013Auf dem diesjährigen ADF (AMD Developer Summit) mit dem Titel APU13 stellt der kalifornische Chip-Designer seine neuesten APUs vor. Damit wird auch das Geheimnis um die "Kaveri" APUs gelüftet, die die Nachfolge der seit Anfang dieses Jahres erhältlichen Richland APUs antreten. Zu Anfang geht AMD erst einmal darauf ein, wie wichtig die GPU innerhalb des SoC mit der Zeit wurde.

Es wird ein Vergleich zum Hauptkonkurrenten Intel gezogen. Dieser hatte in den letzten Generationen die Fläche, die der Grafikpart in ihren CPUs einnimmt stetig vergrößert. Auch AMD tat dies und so nimmt dieser bei den "Kaveri" APUs nun gute 47% ein. Damit nimmt der Grafikteil fast die Hälfte des gesamten Chips ein. Den CPU-Part übernehmen 2 Steamroller-Module. Diese Architektur ist ein im Front-End optimiertes Derivat der 2011 vorgestellten "Bulldozer"-Architektur. Unter anderem zeichnet sich diese im Vergleich zum Vorgänger „Piledriver“ mit der doppelten Anzahl an Decodern aus. Diese sollen einen stetigeren Fluss an Befehlen für die Recheneinheiten gewährleisten. Auch wurde an der HSA-Fähigkeit gefeilt, sodass diese APU nun hUMA sowie hQ (Heterogeneous Queuing) unterstützen. hQ ist eine Technologie, die es erlaubt dass GPU und CPU gleichberechtigt Aufgaben erledigen können. Auch regelt es, wie die Tasks unter der CPU und GPU aufgeteilt wird. Die CPU ist nichtmehr der "Master" in der APU der die Aufgaben verteilt, sondern beide sind wie schon erwähnt gleichberechtigt.

Keynote-Präsentation zu
Keynote-Präsentation zu "Kaveri"

Natürlich wird auch AMDs "Mantle" getaufte Low-Level API die Kaveri-APUs unterstützen. Diese API sorgt dafür, dass die GCN-Shader besser ausgelastet werden und somit die CPU, die bei AMD in den letzten Jahren immer wieder das Sorgenkind war, entlastet wird. Auf der Software-Ebene hat AMD besonders viel getan. Die Entwickler-Tools wurden überarbeitet und sollen jetzt noch einfachere Tools bereitstellen, um mit der Heterogeneous System Architecture im Hinterkopf zu programmieren. Besonders das Debugging wurde erheblich verbessert.

Kaveri wird so also insgesamt eine Leistung von etwa 856 GFLOP/s erreichen. Zum Vergleich: Die SoCs in Playstation 4 und Xbox One erreichen 1,84 respektive 1,31 TFLOP/s. Über die tatsächliche Leistung werdet ihr in einem Test hier auf Hardwareluxx natürlich so bald es geht etwas erfahren. Auf den Chips wird die vom #GPU14-Event bekannte TrueAudio Technologie sowie UVD und PCIe 3.0 vorhanden sein. Platz nehmen wird die APU auf den schon seit einigen Monaten im Handel erhältlichen FM2+-Mainboards.

Laut AMD sollen erste Kaveri-APUs Anfang Januar erhältlich sein. Weitere Informationen erhält die Fachpresse dann auf der CES. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (156)

#147
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5676
Es ist allerdings auch schwer zu sagen, was von der verbesserten Architektur und was von der Fertigung kommt. ;)
#148
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Natürlich nicht, das muss sich noch zeigen. ;) Nur sollte man die von Schaffe monierten 10% weniger Takt nicht zwingend als negativ interpretieren. AMD musste bisher fehlende Leistung pro Takt mit Takt kompensieren, vielleicht ist das schlicht nicht mehr in dem Maß nötig. Naja wir werden sehen, bis dahin finde ich es erstmal lustig, dass ich die Sache positiver/entspannter als Schaffe sehe... :fresse:
#149
customavatars/avatar43872_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3079
Zitat Y0sHi;21471273
bis auf PCIe 3.0 alles da ... Gigabyte GA-78LMT-USB3 Preisvergleich | Geizhals Deutschland


Und selbst da hat AM3+ fast die gleiche Bandbreite wie der Sockel1150, nur anstatt 2x 16 PCIe2.0 lanes gibts 2x 8 PCIe3.0. Für Single-GPU ist das sowieso komplett uninteressant.
Ich setze da sogar noch einen drauf: Es gibt in 2014 noch einen Piledriver-Orochi und in 2015 vielleicht sogar einen Excavator-Orochi. Denn erst danach wird eine neue Plattform interessant für AMD mit PCIe4 und DDR4.
#150
customavatars/avatar88793_1.gif
Registriert seit: 06.04.2008
SealBeach
Oberbootsmann
Beiträge: 865
Zitat [HOT];21484703
Ich setze da sogar noch einen drauf: Es gibt in 2014 noch einen Piledriver-Orochi und in 2015 vielleicht sogar einen Excavator-Orochi. Denn erst danach wird eine neue Plattform interessant für AMD mit PCIe4 und DDR4.


du glaubst also amd´s eigenen roadmaps nicht?
amd hat gesagt, sie werden sich aus dem performance segment zurückziehen, genau das haben sie mit steamroller gemacht.
eine neue plattform wird dann interessant, wenn die alte nichtmehr ausreichend für die zu erwartende cpu leistung ist, alles andere ist geldmacherei.
du bist also der meinung, dass amd es erst 2016 schafft die leistung einer piledriver cpu mit einer neuen architektur zu überbieten?
wie du bemerkt hast, reicht pcie2 vollkommen aus für am3+, da jede piledriver cpu ja schon mit 2 gpus zu kämpfen hat, wer sollte da 3 oder 4 gpus mit befeuern wollen?
wenn "zum spielen reichts doch" ein argument dafür sein soll, auf ein totes pferd zu setzen, dann frag ich mich, was das ganze soll?
am3+ hat, gegenüber am3, keine vorteile und trotzdem sind viele auf den zug aufgesprungen.
wenn die einführung einer neuen cpu, ohne wirklichen performance gewinn, schon für einen plattformwechsel ausreicht, kannst du auf wirkliche neuerungen für am3+ lange warten. she´s dead.
#151
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Vizeadmiral
Beiträge: 6346
So wie die nvidia Chipsätze damals verschwunden sind, so wird es auch der AM3+ Plattform gehen. Es will einfach keiner Einsehen das sie gegenüber AM3 eben doch ein Unterschied machen.
Es kann ja gern mal jemand probieren eine FX-8350 mit 5GHz unter Volllast mit einem AM3 Board zu betreiben! (Ich übernehme keine Verantwortung für Folgeschäden!)
Zur Zeit ist sie immer noch nicht EOL, da Warsaw für die Opteron Reihe noch kommt und somit die AM3+ Plattform nochmal ein Opteron Update bekommen können.
Ein paar Vishera Opteron mit AM3+ gibt es ja schon eine Weilchen.

Wer mehr als 3 Karten drin hat, nutzt diese sowieso nicht nur für Spiele, sondern auch für Rendern oder Simulationen und dafür ist ein FX für Jahre ausgestattet, sprich es wird nicht mehr Leistung als die 200GFlops die ein FX-8 im Stande ist zu leisten, benötigt.
#152
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Wenn man sich die die FX 9590-Zertifikationsliste für Mainboards anguckt, gibt es auch nicht viele AM3+ Boards, auf denen ich einen FX 8350 auf 5 Ghz laufen lassen würde. :shot:
#153
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Vizeadmiral
Beiträge: 6346
Zitat Mick_Foley;21485338
Wenn man sich die die FX 9590-Zertifikationsliste für Mainboards anguckt, gibt es auch nicht viele AM3+ Boards, auf denen ich einen FX 8350 auf 5 Ghz laufen lassen würde. :shot:

Ja, das liegt meiner Meinung nach nicht an den Boards selbst, genauso wie die hohe TDP der FX-9000 Reihe.
Das liegt einfach daran, weil inzwischen doch das eine oder andere Programm neue Befehlssätze nutzt und somit die CPU auch mehr Ausgelastet wird.
Neue Spiele würde ich mir nicht mit 5 GHz von vorn herein antun, man weiß nie was für Befehlssätze inzwischen genutzt werden. Das merkt man erst dann, wenn das Spiele ständig Abstürzt oder BSOD das Spielvergnügen vermießen!

Dann ist natürlich das Spiel Buggy, nicht wahr?
#154
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Naja sowas wie AVX und Konsorten ist ja noch relativ selten, was bruzzelt. Bei dem 5 Ghz Szenario ist schlicht das Problem, dass die Plattform dabei aus dem letzten Locht pfeift, das bekommst du auch bei Intel nur mit den wenigsten Boards gestemmt. ;)
#155
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Vizeadmiral
Beiträge: 6346
@Mick
Es empfiehlt sich immer eine gewisse Balance bei der Produktauswahl zu halten. (größte CPU + kleinstes Board ging noch nie gut)
Ja, noch sind sie selten. Aber present genug um mit in die TDP Berechnung bei AMD einzufließen. ;)
#156
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Jo. ;) Aber um mal die Kurve zu Kaveri zurück zuschlagen, den Tod des AM3+ Sockels sieht man an den FM2+ Boards, hier kommen nämlich gute und neue Boards wie sie bei einem aktuellen Sockel kommen sollten. ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Threads für 550 Euro: AMD RYZEN 7 1800X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine neue Ära – so beschreibt AMD selbst den Start der RYZEN-Prozessoren. Die dazugehörige Zen-Architektur soll ein Neustart für AMD sein und das auf allen wichtigen Märkten. Den Anfang machen die RYZEN-Prozessoren auf dem Desktop. Die Zen-Architektur soll AMD aber auch zu einem Neustart auf... [mehr]

AMD Ryzen 7 1700 im Test und übertaktet - der interessanteste Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Mit dem Ryzen 7 1800X und Ryzen 7 1700X haben wir uns die beiden neuen Flaggschiff-Prozessoren von AMD näher angeschaut. Nun fehlt nur noch das dritte Modell im Bunde, das für viele Umrüst-Interessenten sicherlich der interessanteste Ryzen-Prozessor ist. Die Rede ist natürlich vom Ryzen 7 1700... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Intel vs. AMD, Akt 2: Skylake-X und Kaby-Lake-X im Test gegen Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/7900AUFMACHER

In den letzten Monaten wurde die CPU-Vorherrschaft von Intel gebrochen und den Prozessormarkt durcheinandergewirbelt. Nach dem Ryzen-Tornado blieb Intel nichts anderes über, als mit schnell vorgestellten neuen Multikern-Prozessoren aus der X-Serie auf sich aufmerksam zu machen. Mit dem Core i9... [mehr]

Threadripper: AMDs Ryzen Threadripper 1950X und 1920X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THREADRIPPER_TEASER

AMD strotzt vor Selbstbewusstsein: Wie lässt es sich sonst erklären, dass man ein Produkt mit einem so coolen Namen ausstattet? Die als "Threadripper" bezeichneten Ryzen-Prozessoren sollen AMD in den Benchmarks an den ersten Rang katapultieren - zumindest in Thread-intensiven Benchmarks. Wir... [mehr]

AMDs Ryzen 7 1700X im Test: Der beste Ryzen?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

In unserem ausführlichen Testbericht zu AMDs Ryzen 7 1800X in der letzten Woche hatten wir bereits angekündigt, dass wir weitere Artikel rund um AMDs neues Flaggschiff bringen werden. Den Anfang macht ein Kurztest zum Ryzen 7 1700X, der mit knapp 120 Euro weniger Kaufpreis momentan als das... [mehr]