Seite 1: Das war 2017 – Teil 2

2017Wenige Stunden vor dem Jahreswechel folgt der zweite Teil unseres Jahresrückblicks 2017. Nach den Buchstaben A bis M und Themen wie dem Mining-Boom, der Omnipräsenz von Star Wars und dem Wiedererstarken von Nintendo stehen nun ein milliardenschwerer Streit, Fernsehen und Kino sowie Qualitätsprobleme im Mittelpunkt. Wir werfen aber auch einen Blick auf einen Trend, dem fast jeder hinterherläuft und einen Trend, der keiner mehr zu sein scheint. Und wir erklären, was Star Trek mit James Bond und dem Herrn der Ringe zu tun hat.

Es folgen die Buchstaben N bis Z.

N wie (Mesh)-Netzwerke

Was Google im Jahr 2016 mit Google WiFi angefangen hatte, wurde von vielen Herstellern in diesem Jahr adaptiert und zur Marktreife gebracht: Das Mesh-Netzwerk. Das Prinzip dahinter ist weder neu, noch wirklich kompliziert. Zwei oder mehrere Endgeräte werden zu einem vermaschten Netz zusammengesetzt. Die Mesh-WLAN-Netwerke für den Endkunden sollen sich selbständig aufbauen und konfigurieren. Mesh-Netze kommen auch in kabelgebundenen Netzwerkstrukturen zum Einsatz. 

Wir haben uns die Theorie hinter solchen Mesh-Systemen in diesem Jahr ausführlich angeschaut, aber natürlich auch die Produkte von Netgear, AVM und Co. ausführlich auf den Prüfstand gestellt. Während viele Hersteller hierfür eigene Hardware herausbrachten, gab es bei AVM Firmware-Updates, die entsprechende Geräte für ein Mesh-Netzwerk fit machen. In der Theorie verbessert ein solcher Aufbau nicht nur die Reichweite der Funkverbindung, sondern auch die Übertragungsraten. Vor allem große Wohnungen und Häuser mit mehreren Stockwerken und großem Garten profitieren. 

O wie optimal sitzen

Der Gaming-Markt ist eines der wenigen Marktfelder, das sich innerhalb der PC-Branche entgegen des allgemeinen Trends noch immer über wachsende Umsatz- und Absatzzahlen erfreut. Was mit Grafikkarten, Mainboards und Prozessoren begann, wenig später auf Notebooks überschwappte, hat nun sogar das Möbelsegment erreicht. In diesem Jahr kündigten einige Hersteller, die eigentlich auf die Entwicklung von Eingabegeräten, Arbeitsspeicher-Modulen oder SSDs spezialisiert waren, ihre ersten sogenannten Gaming-Chairs auf den Markt.

Dabei handelt es sich eigentlich um nichts anderes als um einen Bürostuhl, dessen Optik vielleicht mehr an den Sitz eines echten Sportwagens erinnert. Kein Wunder, dass uns die Hersteller in diesem Jahr mit ihren ersten Kreationen versorgten. Wir testeten Modelle von NoblechairsCorsair und Sharkoon. Ob uns das auch im nächsten Jahr wieder blüht?