Seite 4: Fazit

Das FireCuda Gaming Dock von Seagate ist nicht nur auf dem Spielerschreibtisch ein Hingucker. Die Beleuchtungseffekte durch das Wabengitter und die seitliche Nut gefallen uns gut. Aufgrund der Regelbarkeit mittels der Software lässt sich die Beleuchtung von einem stimmigen, einfarbigen Leuchten bis hin zum grellen RGB-Farbenwechsel anpassen. Leider lässt sich der verbundene Laptop nicht über das Dock laden, was unserer Meinung nach eigentlich eine Kernkomponente einer Dockingstation sein sollte. Andererseits ist die Stromversorgung bei leistungsfähigen Spielegeräten meist individuell gelöst. So ist durch den Verzicht eine möglichst hohe Kompatibilität gegeben. Als klassischer Festplatten-Hersteller ist die Integration einer Festplatte in die Lösung natürlich obligatorisch. Durch die Erweiterbarkeit mit der M.2-NVME-SSD im Thunderbolt-Betrieb werden aber auch Ansprüche an höchste Geschwindigkeit zufriedengestellt. Wem das Leistungsniveau einer schnellen Festplatte von vornherein zu langsam ist, der kann immer noch auf die Erweiterbarkeit durch eine NVME-M.2-SSD zurückgreifen.

Etwas getrübt wird die Freude beim Kaufpreis. Das FireCuda Gaming Dock ist mit einer UVP von 399 Euro kein Schnäppchen. Zerlegt man diesen Preis in das Thunderbolt-Dock und die Speichererweiterung in Verbindung mit dem Aufschlag für Spielerprodukte, so ist er zumindest nachvollziehbar. Wer seinen Spielelaptop öfters mal vom Schreibtisch wegholen muss, bekommt hier ein hochwertiges Dock mit vielfältigen Erweiterungsfunktionen. Einzig ausreichend Platz sollte man auf dem Schreibtisch haben. Mit Gaming Dock, Netzteil und dem originalen Laptop-Ladegerät wird es schon etwas kuschelig.

Am Ende bleibt also festzuhalten, dass das FireCuda Gaming Dock doch etwas spezieller ist, als beispielsweise die Seagate FireCuda Gaming SSD. Aufgrund der fehlenden Ladefunktion richtet sich das Dock hauptsächlich an Personen mit leistungsstarken Intel-Laptops (Thunderbolt) mit viel Peripherie oder eben an Spieler.

Positive Aspekte der Seagate FireCuda Gaming Dock:

  • ansprechendes Gehäuse
  • Erweiterbarkeit mit NVME-SSD
  • bei Bedarf schöne RGB-Funktion

Negative Aspekte der Seagate FireCuda Gaming Dock:

  • kein USB-Type-C
  • keine Ladefunktion