Seite 3: Benchmarks

Da sich im FireCuda Gaming Dock auch eine Festplatte befindet, haben wir diese natürlich auch unserem gewohnten Testparcours unterzogen.

Bei ATTO können wir ein sehr starkes Lese-Zwischenspeicherverhalten feststellen. Es ist vermutlich auf die verwendeten Controller zurückzuführen.

Auch bei Crystal Disk Mark gibt es eine Besonderheit. In der Version 6 wird eine deutlich niedrigere Schreibrate angezeigt. Bei den Ergebnissen der Version 7 kommt dies nicht vor. Die gleichmäßigen 4K-Werte und das generelle Leistungsniveau, welches für eine 4-TB-HDD doch recht hoch ist, bestätigen die Vermutung, dass es sich bei der Festplatte um eine IronWolf Pro 4 TB handeln könnte. Auf jeden Fall handelt es sich unserer Meinung nach um eine Festplatte mit konventioneller Aufnahmemethode (CMR).

Die Messprobleme machen natürlich auch nicht vor HD-Tune halt. Hier gelangen der Read- und Random-Access-Read-Test noch problemlos, jedoch ist das Messergebnis für den Schreibtest nicht plausibel. Dieser Umstand kann dennoch so akzeptiert werden, da sich das FireCuda Gaming Dock innerhalb der normalen Verwendung als recht schnell und unproblematisch gezeigt hat. Somit können wir die ATTO-Ergebnisse als repräsentativ betrachten, bzw. dem Gerät in Verbindung mit der luftgefüllten Festplatte eine hohe Leistungsfähigkeit bestätigen.