Seite 4: Benchmarks

Messungen zum Stromverbrauch

Energieverbrauch

max. Leistungsaufnahme

Watt
Weniger ist besser

Die maximale Energieaufnahme im Einschaltmoment fällt erwartungsgemäß sehr gering aus. Mit gerade einmal 25,79 W kombinierter Leistungsaufnahme auf 12 V sowie 5 V, ist die WD140EFFX die drittgenügsamste Helium-Festplatte im Messfeld. Einzig ihr Vorgänger, die WD120EFAX, und die Toshiba N300 12 TB waren um etwas mehr als 1 W sparsamer.

Energieverbrauch

Leistungsaufnahme idle

Watt
Weniger ist besser

Bei der Energieaufnahme im Ruhezustand verbraucht die WD140EFFX 0,61 W weniger als ihr Vorgänger und ist somit nochmal sparsamer geworden. Die Angabe von 3,0 W konnten wir nicht nachstellen. Im Vergleich mit der WD120EFAX erscheint das Ergebnis trotz der 5.400 rpm plausibel. 

Energieverbrauch

durchschnittliche Leistungsaufnahme beim Schreiben

Watt
Weniger ist besser

Während des Kopiervorgangs von Daten liegen wir bei 5,78 W im Durchschnitt. Mit steigender Belegung und Fragmentierung des Speichers kann dieser Wert natürlich durch zusätzliche Positionierungen weiter ansteigen. Hierbei verbraucht die Festplatte für einen sehr kurzen Augenblick weit über 20 W.

Energieverbrauch

durchschnittliche Leistungsaufnahme zeitgleich zu HDTune Random Access Lesen

Watt
Weniger ist besser

Während des Random Access Read Tests von HD-Tune ist die Red 14 TB mit 7,75 W äußerst sparsam und schlägt fast alle Helium-Festplatten inklusive ihres Vorgängers um Längen.

Leistungsmessungen

Chrystal Disk Mark

sequenziell Lesen und Schreiben

MB/s
Mehr ist besser

HD-Tune

sequenziell Lesen und Schreiben

MB/s
Mehr ist besser

Wie vom Datenblattwert her zu erwarten, platziert sich die Western Digital Red 14 TB knapp vor der 12-TB-Variante, aber deutlich hinter den Modellen mit 7.200 rpm. Die Tabelle stellt weiterhin die Ergebnisse aus Crystal Disk Mark 6 dar, jedoch haben wir die neue WD Red auch mit Crystal Disk Mark 7 getestet. Betrachtet man die Ergebnisse der 4k Tests in Crystal Disk Mark im Vergleich mit der WD120EFAX, so lässt sich ein deutlicher Geschwindigkeitsanstieg erkennen.