Seite 2: WD Red 14 TB WD140EFFX im Detail

Das Gehäuse hat sich auf den ersten Blick gegenüber der WD120EFAX scheinbar nicht geändert. Ein kleines, aber feines Detail ist nunmehr, aufgrund der gestiegenen Platter-Anzahl, verändert worden.

Die Oberseite sowie das Etikett der WD140EFFX.

Die Unterseite der WD140EFFX lässt erahnen, dass ein weiterer Platter im Gehäuse untergebracht worden ist. Die Kanten um den Antrieb fallen etwas geringer aus.

Überraschung! Genau wie bei der ST10000XX004/ST12000XX0007 von Seagate aus den Jahren 2016/2017 fehlen hier wieder die beiden Befestigungsbohrungen in der Mitte.

Dennoch lässt sich die Festplatte in den gängigen Hot-Swap-Rahmen der größeren NAS gut montieren. Bei kleinen NAS, wie zum Beispiel der DS120j von Synology, werden die mittleren Löcher zur Befestigung benötigt. Dadurch ließe sich, speziell in diesem Gehäuse, die Festplatte nur an drei Punkten anschrauben.

Beim älteren QNAP TS-210 lassen sich die Festplatten nur an einer Seite befestigen. Hier würden die Laufwerke dann über den SATA-Port gehalten werden, was in der Folge zu Defekten führen könnte.