> > > > Seagate Ironwolf 8 TB, WD Red 8 TB und Toshiba Enterprise Cloud 6 TB im Test

Seagate Ironwolf 8 TB, WD Red 8 TB und Toshiba Enterprise Cloud 6 TB im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Western Digital Red 8TB

Mit den Modellen der Red-Reihe ist Western Digital eigentlich als erster Hersteller den Markt von NAS-Festplatten richtig angegangen. Die beliebten und auch günstigen Desktop-Festplatten ("WD Green") waren allein schon aufgrund der häufigen Parkvorgänge ihrer Köpfe für den Dauerbetrieb ungeeignet, womit sich die Einführung einer für NAS-Anwendungen angepassten Version angeboten hat. Anders als bei Seagate ist bei den WD Red nicht herauszubekommen, inwiefern sie sich abgesehen von der Firmware von Desktop-Modellen unterscheiden, aber vermutlich wird WD hier auch auf übliche Optimierungen wie z.B. eine bessere Auswuchtung achten. Die WD Red waren bis hin zum 4-TB-Modell ursprünglich für Anwendungen mit bis zu fünf Laufwerken gedacht, aber inzwischen hat WD die Freigabe der Serie für bis zu acht Laufwerke erweitert. Die WD Red wurden dann später noch um die WD Red Pro erweitert, welche für Systeme mit bis zu 16 Laufwerken freigegeben sind und eine fünfjährige Garantie mitbringen.

wdred01s  
Western Digital WD80EFZX

Die WD Red mit 8 TB hat eine vergleichsweise interessante Entstehungsgeschichte. Der Hersteller HGST, welcher auch zu Western Digital gehört, hat bereits 2012 mit der Entwicklung von Festplatten begonnen, welche im Inneren eine Helium-Füllung aufweisen. Helium hat eine deutlich geringere Dichte als Luft, d.h. dadurch bieten sich einige Vorteile wie geringere Verwirbelungen an den bewegten Teilen, wodurch Abstände reduziert und mehr Platter eingebaut werden. Auch die Reibungsverluste vermindern sich, was eine geringere Leistungsaufnahme bedeutet. Seit Ende 2013 hat HGST weit mehr als eine Million Stück von Festplatten mit Helium-Technik abgesetzt. Für die WD Red 8 TB hat Western Digital dieses Know-How bzw. einige mechanische Komponenten der He8-Serie übernommen und diese mit eigener Firmware bzw. verringerter Drehzahl versehen.

wdred02s  
Western Digital WD80EFZX

Damit hat es WD geschafft, in die Red 8 TB insgesamt sieben Platter mit je 1,2 TB unterzubringen. Die Drehzahl beträgt 5.400 U/min, der Cache ist 128 MB groß und als Schnittstelle kommt eine SATA-6Gb/s-Schnittstelle zum Einsatz. Die WD80EFZX setzt wie andere aktuelle Red-Modelle auch die Firmware "NASware 3.0" ein. Die WD Red 8 TB verfügt über die drei normalen Befestigungslöcher pro Seite, nur am Boden hat eines der beiden Paare eine versetzte Position. Die Leistungsaufnahme liegt laut Datenblatt bei sparsamen 5,2 Watt im Idle und 6,4 Watt bei Zugriffen.