Seite 11: Fazit

Im direkten Performancevergleich mit dem Vorgänger kann die Crucial MX300 leider nicht immer mithalten, so ist die MX300 beim alltagsnahen PCMark-Benchmark zehn Prozent langsamer als die Crucial MX200. Beim Kopieren von Daten ist die Crucial MX300 hingegen schneller, bei den restlichen Benchmarks ergibt sich ebenfalls ein gemischtes Bild. Eine durchgängig höhere Performance als beim Vorgänger wäre zwar wünschenswert gewesen, doch ebnet Crucial mit der MX300 vor allem den Weg zu günstigeren und größeren Laufwerken, ohne dabei an Qualität einzubüßen.

Die Crucial MX300 punktet mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis und vielen Features.

Insgesamt gesehen sichert sich die Crucial MX300 aber immer noch ein Platz im Mittelfeld und schafft einen ausreichenden Abstand zu den Einsteiger-SSDs. Um für den Käufer attraktiv zu sein, muss sich der Preis der MX300 also in einem Bereich bewegen, der der gebotenen Performance entspricht. Die ungewöhnliche Kapazität macht einen direkten Preisvergleich mit anderen Laufwerken schwierig, weswegen wir uns in der folgenden Tabelle auf den Preis pro Gigabyte konzentrieren (aufsteigend sortiert).

Preisübersicht (Stand: 16.06.2016)
ProduktEuro pro GBPreisvergleich
Crucial BX200 960GB 0,232 ab 222,85 Euro
Crucial BX200 480GB 0,235 ab 112,85 Euro
Plextor M7V 512GB 0,241 ab 123,44 Euro
Crucial MX300 750GB 0,254 ab 190,41 Euro
Samsung 850 Evo 500GB 0,270 ab 134,95 Euro
Samsung 850 Evo 1TB 0,270 ab 269,85 Euro
Samsung 750 Evo 500GB 0,272 ab 136,09 Euro
OCZ Vector 180 960GB 0,293 ab 281,69 Euro
OCZ Vector 180 480GB 0,348 ab 166,90 Euro

Die Crucial MX300 ist deutlich schneller als die Einsteiger-Laufwerke Crucial BX200 und Plextor M7V, aber langsamer als die Samsung SSD 850 EVO – und sortiert sich preislich genau passend ein. Auf der Haben-Seite hat die Crucial MX300 außerdem noch eine vollständige Unterstützung für alle gängigen Verschlüsselungsstandards und eine teilweise Power-Loss-Protection, sowie eine recht niedrige Leistungsaufnahme. 

Die Kapazität kann außerdem ein Kaufargument sein, denn bisher musste man sich zwischen 500 GB und 1.000 GB entscheiden – mit einem entsprechend hohen Aufpreis. Die Crucial MX300 mit 750 GB unterschreitet die Grenze von 200 Euro und schließt damit eine Lücke. Weitere Varianten mit unterschiedlicher Kapazität und im M.2-SATA-Format sind dieses Jahr noch zu erwarten.

Positive Aspekte der Crucial MX300 750 GB:

  • Teilweise Power-Loss-Protection
  • Unterstützung für Verschlüsselungsstandards
  • Gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Niedrige Leistungsaufnahme

Negative Aspekte der Crucial MX300 750 GB:

  • In einigen Benchmarks langsamer als der Vorgänger