Seite 5: Benchmarks: HDTach, HDTune

Die Disziplin der gemessenen Random Access Time und Read/Write-Durchsatzraten unter HDTach zeigt die folgende Grafik:

HDTach

Random Access Time

ms
Weniger ist besser

Mit 10,1 ms liegt die ST8000AS0002 im oberen Mittelfeld der Probanden.

Unter HDTune haben wir nun den Lese- und Schreibdurchsatz der ST8000AS0002 festgehalten:

HDTune

Minimum Read

MB/s
Mehr ist besser

HDTune

Maximum Read

MB/s
Mehr ist besser

HDTune

Average Read

MB/s
Mehr ist besser

Verglichen mit den Desktop- und NAS-Laufwerken liegt Seagates Archive HDD garnicht schlecht und verpasst nur äußerst knapp die 200 MB/s im Maximalwert. Gegen die hochdrehendere Konkurrenz hat sie mit rund ~20 MB/s Rückstand jedoch keinerlei Chance.

Nachdem wir die Ergebnisse im Lesen festgehalten haben, sehen wir uns nun die Resultate im Schreiben an:

HDTune

Minimum Write

MB/s
Mehr ist besser

HDTune

Maximum Write

176.43 XX


171.47 XX


167.07 XX


151.4 XX


107.07 XX


MB/s
Mehr ist besser

HDTune

Average Write

139.97 XX


131.47 XX


128.13 XX


120.30 XX


111.8 XX


MB/s
Mehr ist besser

Trotz Verwendung der SMR-Technologie schlägt sich die ST8000AS0002 äußerst solide und kann erneut den Desktop/NAS-HDDs den Rang ablaufen. Ähnlich wie beim Lesen ist sie der Enterprise-Konkurrenz aber unterlegen.

Die Random-Access-Sparte von HDTune dient der groben Ermittlung, wie viele Operationen von den Boliden lesend bzw. schreibend gleichzeitig absolviert werden können:

HDTune

Random Read (4k)

IOPS
Mehr ist besser

HDTune

Random Write (4k)

IOPS
Mehr ist besser

Während das Lese-Ergebnis ganz den Erwartungen entspricht, fällt das Schreib-Resultat komplett aus dem sonstigen Bereich heraus. Vermutlich sind hier Seiteneffekte des SMR verantwortlich. Der folgende Screenshot zeigt eine Einzelmessung:

seagate st8000as0002 hdtune

Entgegen den für Festplatten bekannten Werten liegen die Ergebnisse der ST8000AS0002 deutlich oberhalb der Erwartungen.