Seite 3: Benchmark

Um die Leistung des Sticks testen zu können, nutzen wir die Software "Crystal Disk Bench". Wir testen dabei drei Durchläufe mit je 100 MB pro Test.

Crystal Disk BenchCrystal Disk Bench (write Zero)

Im ersten Test schreiben wir nur Nullen auf den Stick - eine Datenmenge, die sich sehr gut komprimieren lässt. Entsprechend gut sehen die Ergebnisse aus: 250 MB/s schreiben und mehr als 200 MB/s lesen - hier kann der Sandforce-Controller in die Vollen gehen und zeigen, was er kann. Einziges Problem: In der Realität bestehen die geschriebenen Daten fast nie ausschließlich aus Nullen bzw. Einsen, daher testen wir im zweiten Lauf mit zufällig generierten Daten.

Crystal Disk BenchCrystal Disk Bench (write random)

Hier sieht die Welt dann schon ein wenig anders aus. Die Leserate bleibt immer noch weit über 200 MB/s, beim Schreiben flacht die Leistung aber deutlich ab. Knapp 50 MB/s bleiben noch übrig. Die Werte für 4k-Blöcke hingegen bleiben aber stabil.

Getestet wurde mit einem eigenständigen Windows 8, der Stick war also nicht im Hintergrund damit beschäftigt, das Livesystem mit Daten zu versorgen. Das Hauptaugenmerk des "DataTraveler Workspace" liegt nicht auf Benchmarkrekorden, sondern darin, ein Windows Livesystem mit Daten zu versorgen und dabei möglichst schnell zu agieren. Rein rechnerisch mag der Stick nicht der absolut schnellste sein, subjektiv reicht die Leistung während des Arbeitens aber vollends aus.