Seite 1: Test: OCZ RevoDrive 3 und RevoDrive 3 X2

teaserDie zweite Generation der OCZ RevoDrives steht erneut bei Hardwareluxx zum Test stramm - wir vergleichen das Revo Drive 3 mit dem Revo Drive 3 X2. Anders als normale SSDs sind diese nicht über SATA, sondern über PCIe angeschlossen, was eine besonders hohe Leistung verspricht. Für das RevoDrive 3 X2 werden Transferraten von über 1 GB/s angegeben. Möglich wird dies über ein internes RAID 0, also der Parallelschaltung mehrerer Chips. Ob die Versprechungen eingehalten und die Probleme der ersten PCIe-Drives ausgemerzt wurden, soll unser Test zeigen.

Das Konzept klingt einfach. Wenn Festplatten zu langsam sind, nimmt man SSDs. Wenn auch die nicht schnell genug sind, werden sie in einem RAID zusammengefasst, um ihre Geschwindigkeit weiter zu steigern. Dafür benötigt man jedoch mehrere Laufwerke, Anschlüsse und einen RAID-Controller. OCZ fasst dies alles auf einer Platine zusammen und betreibt sie in einem PCIe x4 Slot, welcher zwei Gigabyte pro Sekunde übertragen kann. Das ist mehr als das Dreifache eines SATA-III-Anschlusses - entsprechend hoch ist die Performance-Steigerung. Die verbaute Technik auf der Platine ist allerdings eine Eigenentwicklung und hat den Namen Virtualized Controller Architecture (VCA) 2.0 erhalten.

ocz-vca-2-grafik-k

Wie in der Grafik zu erkennen, greifen mehrere Controller parallel auf das Speicherarray zu. Beim RevoDrive 3 sind zwei Controller parallel geschaltet, bei dem RevoDrive 3 X2 sind es vier, woraus auch eine höhere Leistung resultiert. In der Theorie ließe sich diese Architektur durch weitere Controller auf die Spitze treiben.

Hardwareluxx testet das RevoDrive 3 ein zweites Mal auf einem leistungsstärkeren Testsystem. Wichtig ist es, einen Flaschenhals durch die verbaute Hardware auszuschließen, denn bei der hohen Leistung der PCIe-Drives könnte bereits das System bremsen. Weitere Einzelheiten zu der in den RevoDrives genutzten Technik sind dem vorherigen Test zu entnehmen. Zuvor noch eine Vergleichstabelle zwischen dem RevoDrive 3 und dem RevoDrive 3 X2:

Hersteller und
Bezeichnung
OCZ RevoDrive 3 X2 OCZ RevoDrive 3
Straßenpreis 640 Euro 340 Euro
Homepage www.ocztechnology.com www.ocztechnology.com
Technische Daten
Formfaktor Steckkarte Steckkarte
Anbindung PCIe 2.0 (x4), nativ PCIe 2.0 (x4), nativ
Kapazität (lt. Hersteller) 480 GB 240 GB
Kapazität (formatiert) 457,6 GiB 223,57 GiB
Verfügbare Kapazitäten 240, 480, 960 GB 120, 240, 480 GB
Cache keiner keiner
Controller 4x SF-2281VB1-SDC (SSD)
OCZ ICT-0183 (RAID)
2x SF-2281VB1-SDC (SSD)
OCZ ICT-0183 (RAID)
Chipart MLC-NAND (25nm) MLC-NAND (25nm)
Lesen (lt. Hersteller) 1500 MB/s 1000 MB/s
Schreiben (lt. Hersteller) 1250 MB/s 900 MB/s
Herstellergarantie 3 Jahre 3 Jahre
Lieferumfang Laufwerk, Kurzanleitung, Treiber-CD Laufwerk, Kurzanleitung, Treiber-CD

Auf den nächsten Seiten schauen wir uns die beiden RevoDrives genauer an.