Seite 1: Test: WD VelociRaptor WD1000DHTZ

palit-680-logoZuwachs im Reptiliengehege: Zu Beginn der 16. Kalenderwoche hat Western Digital eine neue Modellreihe seiner VelociRaptor-Serie vorgestellt, darunter auch die WD1000DHTZ. Obwohl der neue Bolide eigentlich zur Gattung der 2,5-Zoll-Festplatten gehört, wird er zumeist mitsamt des IcePack-Kühlrahmens betrieben. Zu den Neuerung der WD1000DHTZ gehört zum einen die erweiterte Speicherkapazität von nunmehr einem Terabyte, ebenso wie der erhöhte Cache. Dennoch: In Zeiten immer größer werdender SSDs darf die Frage gestellt werden, welche Zukunft den Raptoren bleibt und wie sie ihr Terrain verteidigen? Wir haben uns das brandneue Modell natürlich umgehend zum Test in die Redaktionsräume kommen lassen und werden es auf den nächsten Seiten im Detail betrachten.

 

Unter der Flagge der VelociRaptor-Serie präsentiert Western Digital seit geraumer Zeit hochdrehende Festplatten, die im Enterprise- und auch im High-End-Gaming-Segment beworben werden. Entgegen des allgemeinen Trends, die Magnetschreiben-basierten Platten über hohe Kapazität und günstige Kaufpreise an den Konsumenten zu bringen, geht WD hier genau den entgegengesetzten Weg: Die Platten besitzen nur eine moderate Menge Speicherplatz, dafür aber durch die hohe Umdrehungsgeschwindigkeit der Spindel eine sehr niedrige Zugriffszeit.

Die technischen Daten der neuen WD1000DHTZ haben wir tabellarisch zusammengefasst:

WD VelociRaptor WD1000DHTZ
Modellbezeichnung WD1000DHTZ
Straßenpreis 279 € (UVP)
Homepage www.wdc.dom
Technische Daten
Formfaktor 2,5 Zoll (3,5 Zoll mit IcePack)
Kapazität (lt. Hersteller) 1000 GB (3 Platter)
Kapazität (formatiert) 931 GiB
Verfügbare Kapazitäten 1000, 500, 250 GB
Schnittstelle SATA 6 Gbit/s
Sektorgröße 4096 Byte (4K)
Cache 64MB
Umdrehungsgeschwindigkeit 10.000 U/m

Herstellergarantie 5 Jahre
Lieferumfang -