> > > > Intel Core i7-4790 im Nachtest

Intel Core i7-4790 im Nachtest

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 14: Fazit

Schon im Vorfeld war klar, dass die minimal höheren Taktraten der neuen "Haswell Refresh"-Prozessoren im Vergleich zu ihren Vorgänger-Modellen nicht wirklich ins Gewicht fallen sollten. Die meisten "Haswell"-Modelle sollten die minimale Takterhöhung von 100 bis 200 MHz ohne Anhebung der Spannung problemlos mitmachen - vor allem die "K"-Modelle, die passenderweise einen nach oben hin geöffneten Multiplikator mit sich bringen.

Nüchtern betrachtet muss man aber sagen, dass der neue Intel Core i7-4790 zu den schnellsten Spiele-Prozessoren zählt, die der Markt aktuell hergibt. Sicherlich sind die Sechs-Kern-Modelle der "Ivy Bridge-E"-Generation leistungsmäßig noch ein gutes Stück schneller, reißen dafür aber auch ein großes Loch in den Geldbeutel. Hinzu kommen deutlich höhere Kosten für die X79-Plattform im Vergleich zum Z97-Chipsatz, der obendrein mit dem M.2-Standard und einer weitaus höheren Anzahl an SATA-III-Ports und USB-3.0-Schnittstellen I/O-seitig mehr zu bieten hat.

Auf der anderen Seite ist der Haswell-Refresh doch ein wenig enttäuschend. Intel hätte innerhalb eines Jahres deutlich mehr auf die Beine stellen können, wie wir es in den vergangenen Jahren von der Chipschmiede auch gewohnt waren - die aktuelle Marktsituation setzt Intel aber nicht unter Zugzwang. Die kommenden "K"-Modelle alias "Devils Canyon" dürften hier jedoch ein bisschen die Gemüter der Optimisten beruhigen. Sie sollen sich dank eines verbesserten TIMs und weiterer Optimierungen deutlich taktfreudiger als die "Haswell"-Prozessoren und die ersten Vertreter der neuen "Haswell Refresh"-Reihe zeigen und obendrein ab Werk mit deutlich höheren Taktraten ausgestattet sein. Von bis zu 4,4 GHz ist die Rede. 

intel core i7 4790 k
Heute im Test: Intels bislang schnellster "Haswell Refresh"-Prozessor, der Core i7-4790.

Insgesamt bleibt zu sagen: Wer schon einen "Haswell"-Prozessor im Rechner stecken hat, der braucht sich keine Gedanken über ein mögliches Upgrade zu machen. Wer jedoch noch einen älteren Prozessoren besitzt und mit einem Wechsel liebäugelt, der kann bedenkenlos zur "Haswell Refresh"-Plattform greifen und erhält dabei sogar noch eine leicht höhere Leistung zu einem fast identischen Preis. Der Intel Core i7-4790 besitzt ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als ein Intel Core i7-4770K. Wer also nicht übertakten möchte, ist bei dem neuen Prozessor richtig.

Positive Aspekte des Intel Core i7-4790:

  • Sehr gute Performance
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Negative Aspekte des Intel Core i7-4790:

  • Nur geringfügig schneller als die Vorgänger-Modelle
  • Keine Änderungen an Architektur und Fertigungsverfahren

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (29)

#20
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 10544
@TARDIS
Du hast recht, allerdings erinnere ich mich auch mal gelesen zu haben, dass "Refresh" in der Regel zumindest Produktionsverbesserungen und minimale Architekturveränderungen bedeuteten - in der Regel für bessere Effizienz usw...
#21
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Hast doch Produktverbesserungen: 100 Mhz mehr Takt in der selben TDP-Klasse... :shot:
#22
customavatars/avatar194062_1.gif
Registriert seit: 30.06.2013

Fregattenkapitän
Beiträge: 2592
Also in meinen Augen gibt es (bei Intel) vier mögliche CPU Updates:

Tock = eine neue Mikroarchitektur

Tick = eine Verkleinerung der Mikroarchitektur (die shrink)

Stepping = ein Bugfix oder Verbesserung der Yields

Refresh = Facelifting = alter Wein in neuen Schläuchen = Marketing Bullshit (mit technischen Mini-Änderungen).

Also ist der Haswell Refresh ganz klar ein Refresh. Keine Ahnung, was manche von einem Refresh erwarten. Ein Refresh ist weder ein Tock noch ein Tick noch ein neues Stepping. Hätte Intel die CPU Heatspreader einfach nur schwarz gefärbt, wäre das auch ein Refresh gewesen. Im Prinzip reicht sogar ein neuer Name als Refresh. Siehe die AMD Grafikkarten, die gerne umbenannte Karten der Vorgängergeneration sind.

Haswell ist der letzte Tock und der nächste Tick kommt meines Wissens nach wie vor Ende des Jahres mit Broadwell.
#23
customavatars/avatar14427_1.gif
Registriert seit: 18.10.2004

Vizeadmiral
Beiträge: 7830
Wie kann man bitte von einem "besseren P/L-Verhältnis" gegenüber dem 4770K sprechen wenn vorher gesagt wird das JEDER 4770K die 200 MHZ mehr ohne Spannungserhöhung machen wird.

Wer mit einem Zx7 Chipsatz einen 4790 statt einem 4770K ist selbst schuld, mal davon abgesehen das der 4790K in jedem Fall die bessere Alternative zum 4770K/4790 ist.

Gruß
#24
customavatars/avatar199253_1.gif
Registriert seit: 27.11.2013
Hannover
Stabsgefreiter
Beiträge: 367
vielleicht weil nicht jeder übertaktet und damit seine Garantie verlieren will ?
Nur weil Intel die Option bei den K Modellen einräumt, heißt es och lange nicht, dass das dann ohne Garantieverlust ist.

Die meisten hier übertakten doch auch nur weils geht. Glaube weniger das hier so viele die Mehrleistung wirklich in Anspruch nehmen und auch wirklich brauchen.
#25
Registriert seit: 25.05.2014
Nähe Hamburg
Matrose
Beiträge: 31
@sapphire_pro
Naja...du verlierst Garantie, mehr Wärme, Einarbeitungszeit (jetzt vielleicht nicht bei 200MHz...aber wenn man es vernünftig machen will braucht das alles seine Zeit), den erstmal höheren Aufpreis für Board+CPU [+ Kühler...je nachdem wie hoch man gehen will].
Die Leute wollen aber gerne einfach nur zusammenbauen, anmachen und fertig. Nicht mehr im BIOS rumwühlen, Tests machen, etc. Auch kann man sich so manches zerschießen, wenn man keine Ahnung hat.

@Gemetzel
Mir schaden die 4,3GHz jetzt auch nicht...
#26
customavatars/avatar72703_1.gif
Registriert seit: 12.09.2007

RS-Fahrer
Beiträge: 6995
Hmmm, ich würd auch gern mal aufrüsten aber irgendwie sehe ich, nach wie vor, nicht den Sinn darin.
Mit nem Sandy bei rund 5 GHz ist man heute ja noch ziemlich gut dabei, zumindest was Spiele anbetrifft.

Wenn ich recht verstanden habe, wird es dann Mitte 2015 wieder interessant?
#27
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Ich glaube für dich wird es erst mit Skylake wirklich interessant, wenn mit Devils Canyon oder Broadwell nicht massiv an OC-Potential zulegen. Das wären dann irgendwo 2015/2016...
#28
customavatars/avatar72703_1.gif
Registriert seit: 12.09.2007

RS-Fahrer
Beiträge: 6995
Ich setze auf Broadwell mit ordentlich OC-Potential. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt ;)
#29
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Leider stirbt sie im Moment selbst bei Intel meist einsam. :shot: :vrizz: Aber mal abwarten, es kann ja gut gehen. Ich denke wenn man Devils Canyon sieht, kann man abschätzen wo bei Broadwell die reise hinführen kann.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Threads für 550 Euro: AMD RYZEN 7 1800X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine neue Ära – so beschreibt AMD selbst den Start der RYZEN-Prozessoren. Die dazugehörige Zen-Architektur soll ein Neustart für AMD sein und das auf allen wichtigen Märkten. Den Anfang machen die RYZEN-Prozessoren auf dem Desktop. Die Zen-Architektur soll AMD aber auch zu einem Neustart auf... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

AMDs Ryzen 7 1700X im Test: Der beste Ryzen?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

In unserem ausführlichen Testbericht zu AMDs Ryzen 7 1800X in der letzten Woche hatten wir bereits angekündigt, dass wir weitere Artikel rund um AMDs neues Flaggschiff bringen werden. Den Anfang macht ein Kurztest zum Ryzen 7 1700X, der mit knapp 120 Euro weniger Kaufpreis momentan als das... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]

AMD Ryzen 7 1700 im Test und übertaktet - der interessanteste Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Mit dem Ryzen 7 1800X und Ryzen 7 1700X haben wir uns die beiden neuen Flaggschiff-Prozessoren von AMD näher angeschaut. Nun fehlt nur noch das dritte Modell im Bunde, das für viele Umrüst-Interessenten sicherlich der interessanteste Ryzen-Prozessor ist. Die Rede ist natürlich vom Ryzen 7 1700... [mehr]

AMD stellt die ersten RYZEN-Modelle offiziell vor: +52 % IPC ab 359 Euro

Logo von

AMD hat soeben die Modelle der RYZEN-Prozessoren offiziell vorgestellt. Dabei werden die meisten Gerüchte bestätigt, aber auch die letzten Fragen zu den Modellen beantwortet. Mit den RYZEN-Prozessoren bringt AMD die ersten CPUs auf Basis der neuen Zen-Architektur auf den Markt, die AMD wieder in... [mehr]