> > > > Intel Core i7-4820K im Test

Intel Core i7-4820K im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Ivy Bridge-E-Desktopmodelle

Zum Start von "Ivy Bridge-E" schickte Intel insgesamt drei Modelle ins Rennen, die allesamt eine maximale Leistungsaufnahme von 130 Watt TDP besitzen, aber Unterschiede innerhalb der Taktfrequenzen, der Cache-Ausstattung und der Anzahl der Rechenkerne machen. Während das Topmodell mit sechs Kernen ausgestattet ist, muss der Einstiegs-Prozessor mit vier Kernen auskommen. Die Taktraten belaufen sich je nach Modell auf zwischen 3,4 und 3,7 GHz im Basistakt. Dank Turbo Boost 2.0 sind Taktraten von 3,9 bis 4,0 GHz möglich. Die Größe des L3-Caches beläuft sich auf zwischen 10 und 15 MB - mehr als das aktuelle Topmodell auf "Haswell"-Basis bereitstellt. 

Die Kennzahlen der neuen Desktop-Modelle im Vergleich haben wir in folgender Tabelle zusammengefasst:

Desktop-Modelle Core i7
ProzessorCore i7-4960XCore i7-4930KCore i7-4820KCore i7-4770K
Preis 990 US-Dollar 555 US-Dollar 310 US-Dollar 317 US-Dollar
TDP 130 Watt 130 Watt 130 Watt 84 Watt
Kerne /
Threads
6
12
6
12
4
8
4
8
CPU-Frequenz 3,6 GHz  3,4 GHz 3,7 GHz 3,5 GHz
Turbo 6 Core 3,7 GHz 3,6 GHz  - -
Turbo 5 Core 3,8 GHz 3,6 GHz  -
Turbo 4 Core 3,8 GHz  3,7 GHz  3,7 GHz  3,7 GHz
Turbo 3 Core 3,9 GHz  3,7 GHz  3,7 GHz  3,8 GHz
Turbo 2 Core 3,9 GHz  3,7 GHz  3,7 GHz  3,9 GHz
Turbo 1 Core 4,0 GHz 3,9 GHz  3,9 GHz  3,9 GHz
Speicherinterface Quad-Channel DDR3-1866 Quad-Channel DDR3-1866  Quad-Channel DDR3-1866  Dual-Channel DDR3-1600
L3-Cache 15 MB 12 MB  10 MB  8 MB

Das Topmodell ist klar der Intel Core i7-4960X. Er besitzt die vollen sechs Rechenkerne, kann auf einen 15 MB großen shared L3-Cache zurückgreifen und rechnet dank Turbo Boost mit bis zu 4,0 GHz. Der Basistakt liegt hingegen bei 3,6 GHz. Mit einem Preis von 990 US-Dollar ist er bei Weitem kein Schnäppchen. Die modernere Architektur besitzt dabei aber der Core i7-4770K, da er schon auf der "Haswell"-Architektur aufbaut.

Mit 555 US-Dollar zwar ebenfalls nicht günstig aber immerhin etwas erschwinglicher ist das nächstkleinere Modell, der Intel Core i7-4930K. Er ist mit einem Basistakt von 3,4 GHz nicht nur etwas langsamer getaktet als sein großer Bruder, sondern muss auch mit einem 12 MB großen L3-Cache auskommen. Zudem fällt der Turbo-Takt mit 3,9 GHz nicht mehr ganz so hoch aus.

Einstieg in die Welt von "Ivy Bridge-E" ermöglicht der Intel Core i7-4820K. Er muss jedoch mit vier Kernen vorliebnehmen, besitzt dafür mit 10 MB einen etwas größeren L3-Cache als der Intel Core i7-4770K und ist zudem mit einem Preis von 310 US-Dollar etwas günstiger als das schnellste "Haswell"-Modell. Die Taktraten belaufen sich hier auf zwischen 3,7 und 3,9 GHz. Neben den leicht höheren Taktfrequenzen und dem etwas größeren Cache gibt es auch eine deutlich höhere Anzahl an Lanes.

Innerhalb des Turbos ergeben sich ebenfalls Unterschiede. Hier kann der Intel Core i7-4770K mit zusätzlichen Schritten agieren. Bei Belastung eines Kerns, rechnen sowohl der 4820K wie auch der 4770K mit jeweils 3,9 GHz. Belastet man jedoch zwei oder drei Kerne, rechnet der Intel Core i7-4820K nur noch mit 3,7 GHz, wohingegen der "Haswell-Ableger mit 3,8 oder weiterhin mit 3,9 GHz ans Werk gehen darf. Erst bei Belastung aller vier Rechenkerne liegt der Takt mit 3,7 GHz bei beiden Modellen wieder gleichauf. 

cpuz 48200kcpuz 4670ks

CPUz-Screens vom i7-4820K - einmal ohne Turbo-Boost und einmal mit höchstem Boost-Takt.

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (28)

#19
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Hmmm gute Frage... :hmm: Vielleicht wirklich weil es ES Sample sind. Die hiesigen Werte sind auf jeden Fall nicht Furcht einflößend. :D
#20
Registriert seit: 14.08.2013

Bootsmann
Beiträge: 585
Ja du hast damit Recht, der Heatspreader ist natürlich bei Ivy Bridge-EP auch verlötet.

Ich hoffe einfach das der 8 Kerner der Nachfolger des Core i7 4930K wird. Das wäre wirklich perfekt. Ich habe Sorge das Intel ihn nur als 1000 Euro Version herausbringen könnte....
#21
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 656
schon erstaunlich wie gut sich die alte sandy 2500k gegen die apotheken modelle im spielebenchmark schlägt...
#22
Registriert seit: 13.10.2013
Hamburg
Matrose
Beiträge: 7
Vielleicht hätte man einen Bild und Video Benchmark hinzu nehmen sollen, um die Stärken der X79 (C606) Plattform klar darzustellen. Und je nach Board können so dann auch gewaltige 128GB Memory verbaut werden, was ganz klar ein Vorteil ist. Wenn man sich ein X79 System zulegt dann wohl deswegen weil man die Leistung benötigt oder um etwas zu Kompensieren was man eher weniger bekommen hat.
#23
customavatars/avatar18548_1.gif
Registriert seit: 27.01.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 5423
Finde die Ergebnisse passen erstaunlich gut zu den die ich in meinem Notebook erreicht hab. Allerdings kamen hier ebenfalls ES zum Einsatz und der Turbo über alle Kerne wurde möglicherweise nicht max ausgefahren.




#24
customavatars/avatar3025_1.gif
Registriert seit: 06.10.2002

Korvettenkapitän
Beiträge: 2559
Zitat ZebuluXX;21267943
Weil mit dem Sockel 1150 und einem 4770K schon das Ende Leistungsfahnenstange erreicht ist, während mit X79 und einem 4820K die Party erstmal so richtig losgeht, denn da ist CPU-mäßig noch viel Luft nach oben?


Ich hoffe deine Aussage bezieht sich nicht auf Spieler! Mal abgesehen davon das HWL mit die schlechtesten und oberflächlichsten Tests macht die ich kenne kann man mit dem <300-euro-teuren 4770k sogar den 900-euro-boliden (4960x) in schach halten. vor allem>FHD. mGPU-Rigs verschieben das Bild zu Gunsten der 2011er-CPUs aber immer noch nicht ausreichend genug.
Liegt zum einen an Windows und zum anderen an vielen Spielen bzw. deren Grafikgrundgerüste (also letzendlich menschliches Versagen).

Suche dir doch einfach mal Tests raus die nicht einfach nur eine avg-fps Zahl mit einer Kommastelle hinklatscht heraus und vergleiche. Vor allem soll mir mal einer zeigen wie gut 0,1 Bilder aussehen und sich positiv auf die Spieleerfahrung auswirken. Also bitte... Ich lese die Tests hier schon gar nicht mehr.
#25
customavatars/avatar132351_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 192
Zitat ZebuluXX;21268142
Habe ich den 4770K bis auf's Letzte ausgereizt, ist da nichts mehr, Schicht, Ende, keine weitere Leistungssteigerung, keine höherwertigere CPU auf der selben Plattform möglich.

Bei einer X79-Plattform kann ich immerhin noch von 4820K zu einer besseren CPU greifen (und die entsprechend oc'en).


Ist das so, ist Sockel 1150 schon wieder "tot" und ist keine Nachfolgergeneration auf diesem Sockel zu erwarten?
#26
customavatars/avatar188616_1.gif
Registriert seit: 14.02.2013

Gefreiter
Beiträge: 47
Das Ding könnte mir gefallen, brauch es zwar nicht aber das Spielt ja keine Rolle.
#27
customavatars/avatar172093_1.gif
Registriert seit: 25.03.2012
Düsseldorf
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1377
Finde den Prozzi, genau wie sein Vorgänger, einfach nur unnötig. Dann lieber zu nem 3770k oder 3930k greifen :)
#28
customavatars/avatar120142_1.gif
Registriert seit: 21.09.2009
Hamburg
Obergefreiter
Beiträge: 114
Hab noch nen i5 3570K(unübertaktet) der hat noch genug power für Office/Zocken und der wird noch ein paar jahre reichen nach dem was sich bissher (letzte 3 Jahre) so getan hat.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Threads für 550 Euro: AMD RYZEN 7 1800X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine neue Ära – so beschreibt AMD selbst den Start der RYZEN-Prozessoren. Die dazugehörige Zen-Architektur soll ein Neustart für AMD sein und das auf allen wichtigen Märkten. Den Anfang machen die RYZEN-Prozessoren auf dem Desktop. Die Zen-Architektur soll AMD aber auch zu einem Neustart auf... [mehr]

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

AMDs Ryzen 7 1700X im Test: Der beste Ryzen?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

In unserem ausführlichen Testbericht zu AMDs Ryzen 7 1800X in der letzten Woche hatten wir bereits angekündigt, dass wir weitere Artikel rund um AMDs neues Flaggschiff bringen werden. Den Anfang macht ein Kurztest zum Ryzen 7 1700X, der mit knapp 120 Euro weniger Kaufpreis momentan als das... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]

AMD Ryzen 7 1700 im Test und übertaktet - der interessanteste Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Mit dem Ryzen 7 1800X und Ryzen 7 1700X haben wir uns die beiden neuen Flaggschiff-Prozessoren von AMD näher angeschaut. Nun fehlt nur noch das dritte Modell im Bunde, das für viele Umrüst-Interessenten sicherlich der interessanteste Ryzen-Prozessor ist. Die Rede ist natürlich vom Ryzen 7 1700... [mehr]

AMD stellt die ersten RYZEN-Modelle offiziell vor: +52 % IPC ab 359 Euro

Logo von

AMD hat soeben die Modelle der RYZEN-Prozessoren offiziell vorgestellt. Dabei werden die meisten Gerüchte bestätigt, aber auch die letzten Fragen zu den Modellen beantwortet. Mit den RYZEN-Prozessoren bringt AMD die ersten CPUs auf Basis der neuen Zen-Architektur auf den Markt, die AMD wieder in... [mehr]