> > > > Test: Intel Core i7-3930K

Test: Intel Core i7-3930K - Fazit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 9: Fazit

Der Core i7-3930K ist die bessere Extreme-CPU für den Sockel 2011. Der um 100 MHz geringere Standard- und Turbo-Takt macht sich natürlich in den Benchmarks bemerkbar, in der Praxis dürfte das allerdings keine Rolle spielen. Eine einfache Rechenaufgabe ist das Verhältnis Takt zu Preis und ähnlich stellt sich es letztendlich auch in der Performance dar. Der Core i7-3960X ist um drei Prozent höher getaktet, arbeitet im Schnitt um fünf Prozent schneller, kostet allerdings 45 Prozent mehr als der Core i7-3930K. Selbst bei gleichem Takt machen sich die fehlenden 3 MB L3-Cache nicht bemerkbar - zumindest liegen die Performance-Unterschiede innerhalb der Messtoleranzen.

cpuz-3930K

Wo der Core i7-3930K so richtig zu punkten weiß, ist beim Overclocking. Wir erreichen mit etwas Mühe den gleichen Takt wie beim Core i7-3960X, allerdings mit einer um 0,1 Volt geringeren CPU-Spannung. Für einen schnellen Versuch mit der mitgelieferten Wasserkühlung sicher kein schlechtes Ergebnis und professionelle Overclocker werden mit einer LN2-Kühlung sicher ihren Spaß haben.

Wer plant sich ein Sockel-2011-System anzuschaffen kann neben mehreren hundert Euro für ein Mainboard und Arbeitsspeicher nun ein paar hundert Euro beim Prozessor sparen. Das mag nun ironisch klingen, ist aber in Hinblick auf die einfache Möglichkeit den Takt auf i7-3960X-Niveau zu steigern und die CPU bei geringerer Spannung zu betreiben ein ganz entscheidender Punkt. 520 Euro werden allerdings noch immer für den Core i7-3930K fällig.

Derzeit hat Intel in Deutschland noch mit erheblichen Lieferschwierigkeiten bei den beiden Prozessoren zu kämpfen. Sie Situation könnte sich allerdings noch vor Weihnachten etwas entspannen.

Positive Aspekte des Intel Core i7-3930K:

  • sehr gute Performance
  • gutes OC-Potenzial

Negative Aspekte des Intel Core i7-3930K:

  • noch immer recht hoher Preis
  • derzeit schlechte Verfügbarkeit

Weiterführende Links:

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar181437_1.gif
Registriert seit: 30.10.2012
Mittelfranken
Hauptgefreiter
Beiträge: 249
Mir fehlt ein Vergleich zwischen Stock und OC (für Gaming). 3960K ist die beste Wahl für preisbewusste Enthusiasten/Übertakter, schade, dass es früher Gerüchte über achtkernige 3970X/3980X gab, sonst hätte ich aufgerüstet. Dabei wundert aber, dass innerhalb von 11 Monaten Keiner den Test kommentiert hat, obwohl so viele User im Forum sich einen 3960K gekauft haben.
#2
customavatars/avatar39931_1.gif
Registriert seit: 09.05.2006
ERZ
Flottillenadmiral
Beiträge: 4257
Dual-Prozessoren sind keine Plattformen zum zocken!
Es gibt nur wenige Mainboards, die i-Cores unterstützen, die meisten sind nämlich nur für den extravaganten Xeon E5-Typus gedacht, welche nicht zum Spielen gedacht sind, sondern mehr auf professionelle Server gerichtet. Das war damals mit Xeons so und hat sich nicht verändert (abgesehen von Notebooks).
Im Artikel ist immerhin die Rede von
Zitat
Sockel-2011-Mainboards und zwei Prozessoren

was komplett falsch ist, da im Artikel von i-Cores geredet wird und diese als Dual bisher unterstützt werden.

Findest du nicht, du hast den Thread aus vor einem Jahr ausgegraben?
Naja, nur nochmal zum Klarstellen. :)
#3
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Mit zwei Prozessoren sind i7 3930k und i7 3960x gemeint, kein Dual-CPU-Betrieb. Die Technik zum Dualbetrieb ist bei den i7 deaktiviert.
#4
customavatars/avatar39931_1.gif
Registriert seit: 09.05.2006
ERZ
Flottillenadmiral
Beiträge: 4257
Ich weiß. Die Dual-CPU-Mainboards unterstützen nur die Xeons.

Ich meinte ursprünglich das:

Zitat
Intels neue High-End-Plattform besteht derzeit aus einer Vielzahl an Sockel-2011-Mainboards und zwei Prozessoren. Den Core i7-3960X haben wir uns bereits im Launch-Artikel angeschaut. Doch es gibt eine Alternative zur 900-Euro-CPU - den Core i7-3930K.


Ist im Grunde eine Falschinformation. Ist aber sowieso verjährt. :)
#5
Registriert seit: 13.09.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 478
Was ist daran bitte eine "Falschinformation". Komplett korrekt der Satz. Man hätte ihn vielleicht etwas besser formulieren können, aber auch in dieser Form steht da nicht "für" sondern "und". Also wo ist das Problem?!?
#6
customavatars/avatar39931_1.gif
Registriert seit: 09.05.2006
ERZ
Flottillenadmiral
Beiträge: 4257
Wie genau soll man das noch beschreiben?

1. Lies es dir nochmal durch.
2. Wenn du es nicht verstanden hast, befolge 1.
#7
customavatars/avatar181437_1.gif
Registriert seit: 30.10.2012
Mittelfranken
Hauptgefreiter
Beiträge: 249
Nemesys, du verstehst irgendwas falsch. Im Artikel ist, wie der Mick_Foley schon geschrieben hat, Intels Sortiment für Desktop-2011 Prozessoren gemeint! Damals bestand das Portfolio aus zwei Prozessoren, nun besteht es aus vier (i7-3820, i7-3930K, i7-3960X und i7-3970X). High-End bezieht sich dabei nur auf den Desktop-Bereich, da sie 40 PCIe 3.0 Lines zur Verfügung stellen, doppelte RAM-Menge aufnehmen können und 2 Kerne (4 Threads) mehr als Mainstream-Prozessoren haben (3820 ist eine Ausnahme). Wobei die Letzten (als Ivy-Bridge) nur in einigen Strategiespielen, sowie bei vollgestopften Ego-Shootern-Servern (z. B. 64 Spieler im Battlefield 3) minimalst schlechter abschneiden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Core i7-6950X im Test: Dicker Motor, alte Karosse

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/6950X/6950X-LOGO

Intels letzter CPU-Launch ist schon eine Weile her - Ende Oktober 2015 testeten wir den Xeon E5-1230v5 auf Skylake-Basis, seitdem war zumindest im Desktop-Bereich nichts neues mehr vom Marktführer zu hören. Am heutigen Tag aktualisiert Intel endlich die High-End-Plattform und bringt mit dem Core... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]

AMD stellt die ersten RYZEN-Modelle offiziell vor: +52 % IPC ab 359 Euro

Logo von

AMD hat soeben die Modelle der RYZEN-Prozessoren offiziell vorgestellt. Dabei werden die meisten Gerüchte bestätigt, aber auch die letzten Fragen zu den Modellen beantwortet. Mit den RYZEN-Prozessoren bringt AMD die ersten CPUs auf Basis der neuen Zen-Architektur auf den Markt, die AMD wieder in... [mehr]

AMD zeigt DOOM auf RYZEN und Vega – CPU-Takt bei 3,6 GHz

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMD_RYZEN

Nach der Vorschau zu RYZEN im Dezember und der ersten ausführlichen Vorstellung der Vega-Architektur ließ es sich AMD auf der CES 2017 natürlich nicht nehmen, die Hardware in einem gewissen Rahmen auch offiziell auszustellen. Das ausgestellte System ließ natürlich keinen Blick auf die Hardware... [mehr]

Intel 'Kaby Lake': Die siebte Core-Generation im Detail vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/INTEL_7TH_CORE_GEN

Im Zuge der kommenden "Kaby Lake"-Plattform, deren breite Verfügbarkeit für das erste Quartal 2017 erwartet wird, nutzt Intel heute die Gelegenheit, die siebte Core-Generation offiziell im Detail vorzustellen und bereits ein paar Prozessoren auf den Markt zu bringen. Wir konnten uns bereits vor... [mehr]