> > > > MSI GT80 Titan mit mechanischem Keyboard im Test

MSI GT80 Titan mit mechanischem Keyboard im Test

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 2: Leistung, Laufzeit, Kühlung

Ein so kompromisslos auf den Gaming-Einsatz ausgelegtes Gehäuse verlangt natürlich auch nach einer entsprechenden Hardware-Ausstattung. Entsprechend hieß es für MSI bei dem uns zur Verfügung stehenden Top-Modell „nicht kleckern, sondern klotzen“ – und das in allen Bereichen.

Die Systemleistung

Werden Gaming-Notebooks aktuell in der Regel mit einem Core i7-4710HQ ausgestattet, setzt MSI auf den Intel Core i7-4980HQ, das größte 4-Kern-Modell, das noch nicht als Extreme Edition ausgewiesen wurde. Der Prozessor basiert auf der Haswell-Architektur, wird also noch im 22-nm-Verfahren produziert und besitzt einen Grundtakt von 2,8 GHz. Kurzfristig kann der Turbo-Modus auf einem Kern aber auch 4 GHz bereitstellen. Der Cache ist mit 6 MB mehr als ausreichend groß dimensioniert. Natürlich darf auch eine integrierte Grafikeinheit in Form einer Iris Pro HD5200 nicht fehlen, in der Praxis wird die integrierte GPU beim GT80 aber nie genutzt. Gut zu erkennen ist an dieser Stelle aber ein Trend im Gaming-Segment. Trotz eines großvolumigen Gehäuses nutzt MSI einen fest verlöteten Prozessor. Der Vorteil gegenüber den Extreme-Edition-CPUs ist beim i7-4980HQ ganz klar in der TDP zu suchen. Während Extreme-Editions mit einer um 10 Watt erhöhten TDP daherkommen, reicht dem Core i7-4980HQ der übliche Wert von 47 Watt.

In unseren Benchmarks konnte das GT80 bzw. der i7-4980HQ mit einer erstklassigen Leistung aufwarten. Im Cinebench 11 schaffte es unser Testkandidat auf 7,7 Punkte, während es in der 15er Version 693 Punkte sind – beides sind absolute Spitzenergebnisse.

Cinebench 15

CPU

Punkte
Mehr ist besser

Dass das GT80 Titan mit einer erstklassigen Systemleistung aufwarten kann, liegt nicht nur am Luxus-Prozessor, sondern auch an der weiteren Ausstattung. So setzt MSI beispielsweise 32 GB an Arbeitsspeicher ein. In den meisten Anwendungsszenarien wird ein solches Volumen zwar sicherlich nicht benötigt, wer das GT80 Titan aber auch für Aufgaben wie den Videoschnitt nutzen möchte, der wird sich freuen.

Aber auch an anderer Stelle setzt MSI auf eine Radikallösung. Als Systemlaufwerk kommt ein 1 TB fassender RAID-0-Verbund zum Einsatz, der aus vier Einzellaufwerken besteht. Entsprechend kann das GT80 Titan mit einem Fabelwert von 1524 MB/Sek. aufwarten. Wie so oft wird dieses Ergebnis aber mit einem deutlich gesteigerten Ausfallrisiko erkauft. An dieser Stelle würden wir uns wünschen, MSI hätte den direkten Weg über das PCI-Express-Interface gewählt und endlich auf sein Super-RAID verzichtet. 

Dennoch führt all dies natürlich zu einem extrem schnellen System. Belegt wird das eindrucksvoll vom PC Mark 8: Im Home-Test bringt es das GT80 Titan auf 4.733 Punkte, während es im Creative-Test 5.708 Punkte sind – beides sind absolute Spitzenwerte.

PC Mark 8

Creative

5708 XX


5340 XX


5266 XX


5244 XX


5175 XX


5061 XX


5043 XX


4993 XX


4983 XX


4717 XX


4698 XX


4649 XX


4410 XX


4313 XX


4262 XX


4246 XX


4231 XX


4200 XX


4103 XX


3741 XX


3686 XX


3675 XX


3472 XX


3314 XX


Futuremark Punkte
Mehr ist besser

Die Gaming-Leistung

Den Weg, den MSI mit dem GT80 Titan einschlägt, zeigt bereits die Systemleistung. Noch einmal eine Schippe drauf legt MSI aber bei der Gaming-Hardware, denn es kommt direkt ein SLI-Verbund aus zwei GeForce GTX 980M zum Einsatz – schneller geht es aktuell nicht. Allerdings bringt das SLI-Setup auch Nachteile mit. So muss auf die Optimus-Technik verzichtet werden und die typischen Multi-GPU-Probleme in Form von Mikrorucklern sind natürlich auch vorhanden.

Die GeForce GTX 980M bietet 1.536 Shadereinheiten, die mit einem Takt von 1.038 MHz arbeiten. Je nach Notebook können die Hersteller in Abstimmung mit NVIDIA einen Boost-Takt festlegen - abhängig von der zur Verfügung stehenden Kühlung. Die 1.536 Shadereinheiten teilen sich in 12 Maxwell-Streaming-Multiprozessoren zu jeweils 128 Shadereinheiten in einem dieser Blöcke auf. Pro SMM stehen jeweils acht Textureinheiten bereit, sodass wir bei 12 x 8 auf 92 dieser Textureinheiten kommen. Die ROPs sind an das 256 Bit breite Speicherinterface gebunden, sodass wir auch hier wie in den Desktop-Varianten 32 dieser Renderbackends sehen. Wie NVIDIA bei einem "nur" 256 Bit breiten Speicherinterface dennoch die Speicherbandbreite bzw. deren Effizienz gesteigert haben will, haben wir ebenfalls bereits im Launch-Review zu den Desktop-Maxwells geklärt. Eine möglichst gute Speicherkomprimierung spielt dabei eine wesentliche Rolle. Die GeForce GTX 980M lässt ihren 8.192 MB großen Speicher mit 1.250 MHz arbeiten, sodass die Speicherbandbreite bei 160 GB pro Sekunde liegt.

Darüber hinaus wird Battery-Boost geboten, ein Feature, das gerade dann helfen soll, wenn häufig fernab der Steckdose gespielt wird. Dank eines Frame-Limiters kann einerseits die Akkulaufzeit drastisch erhöht werden, andererseits bricht die Leistung nicht mehr so deutlich ein, wenn das Stromkabel gezogen wird. Dass beide Features sehr gut funktionieren, hat unser Test der GeForce GTX 970M gezeigt.

Die Leistung, die MSI auf diesem Wege abrufen kann, ist enorm. Egal, mit welchem Spiel oder welchem Benchmark wir das GT80 Titan konfrontiert haben, stets wurden wir mit neuen Bestwerten konfrontiert. So brachte es unsere High-End-Konfiguration auf 12.743 Punkte im anspruchsvollen 3D Mark FireStrike. Im aktuellen Tomb Raider werden in der FullHD-Auflösung und mit hohen Details 285,5 fps erreicht, während es beim gewohnt anspruchsvollen Metro 2033 136 fps sind (mehr Gaming-Benchmarks sind auf der letzten Seite zu finden). Damit bietet das GT80 Titan mehr als genügend Puffer, um auch in der Zukunft noch flüssige Frameraten bei anspruchsvollen Engines zu liefern.

Tomb Raider

1920 x 1080 – High Settings

258.2 XX


219.8 XX


155.7 XX


154.2 XX


151.1 XX


113.9 XX


64.6 XX


60.2 XX


in fps
Mehr ist besser

Metro 2033

native Auflösung - High Settings - MSAA 4x - AF 4x

136.0 XX


113.77 XX


98.36 XX


95.24 XX


86.67 XX


83.33 XX


81.24 XX


65.00 XX


53.33 XX


52.88 XX


45.6 XX


40.33 XX


39.28 XX


38.67 XX


38.00 XX


34.07 XX


33.13 XX


33.00 XX


27.33 XX


27.00 XX


27.00 XX


25.43 XX


24.31 XX


23.60 XX


23.43 XX


23.33 XX


23.30 XX


19.67 XX


11.28 XX


frames per second
Mehr ist besser

3D Mark - Fire Strike

maximal

12743 XX


10388 XX


8764 XX


8373 XX


8339 XX


8131 XX


7952 XX


6503 XX


5367 XX


4899 XX


4306 XX


4210 XX


3770 XX


3738 XX


3697 XX


3579 XX


3454 XX


3293 XX


2726 XX


2556 XX


2465 XX


2345 XX


2331 XX


2303 XX


2189 XX


1994 XX


1836 XX


Futuremark Punkte
Mehr ist besser

Extrem laut und partiell warm

MSI spendiert dem GT80 Titan nicht nur eine ganze Ansammlung aktueller Luxus-Komponenten, sondern auch ein voluminöses Gehäuse. Eine gute Grundlage wäre für das Kühlsystem damit eigentlich vorhanden, denn ein gewisses Luftvolumen ist bei zwei High-End-GPUs und einem hochgezüchteten Prozessor nicht verkehrt. 

Dennoch müssen bei der Kühlung Abstriche akzeptiert werden. Zum einen drehen die Ventilatoren auch im Leerlauf (trotz moderater Temperaturen) immer wieder auf. Andererseits wird das GT80 Titan unter Volllast extrem laut. Mit einem gemessenen Wert von 58,5 dB(A) zeigt sich, dass MSIs 18-Zöller nicht nur eines der schnellsten Gaming-Notebooks ist, sondern auch eines der lautesten. Wird die volle Leistung abgerufen, sollte auf jeden Fall mit einem Headset gespielt werden. Zudem können sich andere Personen im Raum von der Lautstärke durchaus gestört fühlen. 

Lautstärke

Idle/Load

42.0 XX


34.2 XX
42.1 XX


31.8 XX
42.3 XX


34.7 XX
44.2 XX


35.1 XX
44.9 XX


33.8 XX
45.1 XX


32.1 XX
45.7 XX


33.6 XX
46.7 XX


33.7 XX
47.2 XX


32.4 XX
47.6 XX


33.9 XX
47.7 XX


32.7 XX
47.9 XX


35.1 XX
48.2 XX


35.1 XX
48.3 XX


33.1 XX
48.4 XX


34.0 XX
48.5 XX


33.2 XX
48.5 XX


35.8 XX
48.9 XX


36.1 XX
49.2 XX


34.7 XX
49.8 XX


35.6 XX
49.9 XX


34.9 XX
50.5 XX


34.1 XX
50.7 XX


34.9 XX
50.8 XX


33.9 XX
51.0 XX


32.9 XX
51.7 XX


32.4 XX
51.8 XX


33.1 XX
52.1 XX


36.2 XX
52.3 XX


34.3 XX
53.2 XX


33.8 XX
53.2 XX


39.3 XX
53.2 XX


32.5 XX
56.9 XX


31.7 XX
58.5 XX


35.5 XX
dB(A)
Weniger ist besser

Dass die lautstarke Kühlung aber vonnöten ist, zeigt ein Blick auf die Temperaturen. Nicht nur, dass die Oberfläche des System partiell recht warm wird, auch die CPU und zumindest eine GPU werden mit 96 °C bzw. 90 °C ordentlich warm. Zum Throtteling kommt es allerdings nicht. Ebenso stören zumindest die warmen Gehäusetemperaturen nicht wirklich, denn es wird wohl niemand das MSI GT80 als echten „Laptop“ einsetzen.

Den Akku hätte man sich auch sparen können.

MSI verbaut im GT80 Titan einen Akku, der 89 Wh fasst. Mit Hinblick auf die verbauten Komponenten, den SLI-bedingt fehlenden Optimus-Support, aber auch Größe und Gewicht ist von vornherein klar, dass MSIs Edel-Gamer so ziemlich alles ist, nur nicht mobil. 

Entsprechend ist es auch kein Wunder, dass der 18-Zöller bei moderater Last nicht einmal 1,5 Stunden durchhält, im Classic-Test des BatteryEaters sind es sogar noch 57 Minuten.

Stromverbrauch

Idle/Load

75.4 XX


27.0 XX
78.0 XX


9.3 XX
94.0 XX


9.8 XX
110.0 XX


19.6 XX
110.6 XX


18.4 XX
114.4 XX


19.2 XX
119.0 XX


17.4 XX
121.3 XX


15.0 XX
123.5 XX


19.6 XX
123.8 XX


18.6 XX
123.8 XX


17.8 XX
126.7 XX


14.9 XX
130.1 XX


22.1 XX
134.6 XX


16.5 XX
138.4 XX


22.4 XX
148.7 XX


22.9 XX
150.6 XX


22.4 XX
157.8 XX


19.6 XX
160.1 XX


37.1 XX
165.7 XX


14.8 XX
167.1 XX


16.9 XX
186.3 XX


20.2 XX
197.0 XX


22.5 XX
200.0 XX


20.7 XX
214.3 XX


21.6 XX
216.0 XX


24.0 XX
216.3 XX


29.0 XX
216.8 XX


45.4 XX
217.3 XX


18.2 XX
280.3 XX


34.6 XX
290.1 XX


75.5 XX
302.5 XX


40.2 XX
333.3 XX


45.4 XX
339.4 XX


47.6 XX
Watt
Weniger ist besser

Ernüchternd, aber nicht überraschend ist der Blick auf den Stromverbrauch. Im Leerlauf sind es 40,2 Watt, während es unter maximaler Volllast 302,5 Watt sind. Das ist ein enormer Wert, die Klientel des GT80 Titan wird das aber nicht stören, denn hier kommt es einzig und allein auf die Leistung an.

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (32)

#23
customavatars/avatar72063_1.gif
Registriert seit: 03.09.2007
an der Ostsee
Leutnant zur See
Beiträge: 1201
Ich empfand das GT80 gar nicht als so laut. Wenn man bedenkt, das die Leistung des GT80 so manchen Desktop Rechner in den Schatten stellt verhielt sich das Gerät auch unter Last sehr leise. Unter Vollast war es sogar leiser wie mein GT70 unter Vollast. Unter Windows im "Idle" war das Gerät auch deutlich leiser wie z.B. ein GT70, auch im Nvidia Modus.... denn im Intel Modus ist das Gerät noch leiser, weil dann der GPU Lüfter komplett abschaltet (wie beim GT72).
#24
Registriert seit: 27.07.2010

Bootsmann
Beiträge: 597
Also ich habe das Notebook nun seit mittlerweile 2 Wochen und bin sehr zufrieden damit!

Die Tastatur ist ja wirklich mal der Hammer sowie auch das Design!

Zur Lautstärke kann ich nur so viel sagen, ich empfinde es ebenfalls nicht als sonderlich laut in Anbetracht der Leistung die gekühlt werden möchte!
Zudem hat Msi wirklich ordentlich gearbeitet bei der Lüftersteuerung, dreht nicht ständig rauf oder runter.

Klar ist der Preis recht happig aber welches Laptop mit der selben Ausstattung gibt es viel günstiger?

Zudem habe ich ein wirkliches Schnäppchen gemacht!

Habe das Msi Gt 80 mit I7 4720HQ und 16 GB Ram und 256 GB SSD und 2x Gtx980m sli für 3360 Euro bekommen! Günstigster Preis laut Geizhals zurzeit 3624 Euro!
#25
customavatars/avatar182541_1.gif
Registriert seit: 25.11.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1675
Zitat iTzZent;23194013
MSI verbaut bei dem GT80 grundsätzlich nur ein IPS Panel, sie dürfen es nur nicht so nennen.


Dürfen? Warum sollten sie nicht dürfen?
#26
Registriert seit: 27.07.2010

Bootsmann
Beiträge: 597
Weil es um ganz genau zu sein Ein PLS Panel von Samsung ist!;-)
#27
customavatars/avatar30749_1.gif
Registriert seit: 04.12.2005
Vogtland
Gefreiter
Beiträge: 56
Also ich habe das GT72 und das reicht da gebe ich lieber das Geld für was anderes aus.Für was braucht man zwei GT980 im Laptop ?
#28
Registriert seit: 27.07.2010

Bootsmann
Beiträge: 597
Es ist ja keine Frage des brauchens!
#29
customavatars/avatar139497_1.gif
Registriert seit: 27.08.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 231
Ebend.....
Wozu braucht man nen Porsche vor der Tür?
Man kann auch mit nem Polo zur Arbeit :cool:

Haben ist halt besser als brauchen :bigok:
#30
Registriert seit: 27.07.2010

Bootsmann
Beiträge: 597
So siehts aus ;-)
#31
Registriert seit: 17.03.2015

Matrose
Beiträge: 1
Will die Tastatur auch in meinem Notebook :( schnief:D
#32
Registriert seit: 27.07.2010

Bootsmann
Beiträge: 597
Das glaube ich dir ;-) ist echt lecker
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

HP Omen 17 im Test: Core i5 trifft GeForce GTX 1060 für 1.299 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HP-OMEN-17/HP_OMEN_17W100NG-TEASER

Nahezu jedes aktuelle Gaming-Notebook, welches wir in der jüngsten Zeit auf dem Prüfstand hatten, setzt auf einen Intel Core i7-6700HQ. Er ist zwar nicht das Topmodell unter den Skylake-Prozessoren, zählt aber trotzdem zu den schnellsten Ablegern seiner Art. Doch braucht es für Gaming... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Das Transformer 3 Pro mutiert zum Gaming-System

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-XGSTATION-TRANSFORMER/ASUS_ROG_XG_STATION_2_AUF_T303UA-TEASER

Ein Gerät, welches man für jeden Einsatzzweck nutzen kann – egal ob auf dem Sofa, dem Schreibtisch, im Flugzeug oder im Spielezimmer ist aufgrund der unterschiedlichen Leistungsanforderungen eigentlich nahezu unmöglich. Mit ein paar Tricks kann man aus einem hochmobilen Gerät aber eine echte... [mehr]

5 Jahre ZenBook - Wir blicken auf die Highlights und verlosen ein UX3410

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ASUS_ZENBOOK_TEASER

Advertorial / Anzeige: Gefühlt vergeht die Zeit in der IT-Welt schneller, als sonst irgendwo auf diesem Planeten. Kein Wunder also, dass es sich wie eine halbe Ewigkeit anfühlt, die uns die ZenBooks von ASUS bereits begleiten. Tatsächlich feiern die ultraportablen Begleiter bereits ihren... [mehr]

Lesertest zum Acer Predator 17: Jetzt abstimmen und gewinnen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/ACER_PREDATOR17

Ende November riefen wir unsere Leser und Community-Mitglieder zu einem Lesertest der ganz besonderen Art auf: Sie sollten eines von drei brandneuen Acer Predator 17 testen, ein ausführliches Review darüber bei uns im Forum verfassen und es mit etwas Glück am Ende auch behalten dürfen. Mit... [mehr]

ASUS ZenBook 3 - schlank und leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZB3_TEASER

Advertorial / Anzeige: Das neue ASUS ZenBook 3 UX390 mit Intel® Core™ i7-Prozessor ist ab sofort im Handel verfügbar und bietet in einem schlanken Gehäuse viel Power, lange Akkulaufzeiten und ein hochauflösendes Display. Möglich wird das durch ausgeklügeltes Engineering von ASUS und die... [mehr]

XMG U717 Ultimate im Test: Mit 120 Hz und GeForce GTX 1080 zur...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/XMG-U717-ULTIMATE/XMG_U717_ULTIMATE-TEASER

Ein schneller Prozessor, eine potente Grafikkarte und viel Speicher – das sind längst nicht mehr die einzigen Argumente für die Anschaffung eines neuen Gaming-Laptops. Auch die restliche Hardware hat sich inzwischen den Bedürfnissen der Gamer angepasst. Dazu zählen eine hochwertige Tastatur... [mehr]