> > > > Lenovo ThinkPad New X1 Carbon Touch im Kurztest

Lenovo ThinkPad New X1 Carbon Touch im Kurztest

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 3: Fazit & Technische Daten

Fazit

Eine vollständige Ausstattung verbaut in einem optisch gelungenen und überzeugend verarbeiteten Gehäuse, das lediglich 1,5 kg auf die Waage bringt. So ließe sich das ThinkPad New X1 Carbon Touch in einem Satz beschreiben, wäre da nicht die Leistungsschwäche. Zwar ist diese beim Surfen oder dem einfachen Einsatz von Office nicht zu spüren, doch hierfür dürfte kaum jemand mehr als 2.000 Euro ausgeben.

Gehäuse, Ausstattung und Laufzeit überzeugen, die Leistung hingegen nicht
Gehäuse, Ausstattung und Laufzeit überzeugen, die Leistung hingegen nicht

Erst wenn das Notebook auch den heimischen Arbeitsrechner ersetzen soll oder man einen gesteigerten Wert auf ein gelungenes Display und überdurchschnittliche Akkulaufzeiten setzt, kann das ThinkPad New X1 Carbon Touch seine Stärken ausspielen.

Für eine Empfehlung ist dies jedoch zu wenig, zumal sich Lenovo im eigenen Haus Konkurrenz macht. Denn wer mit einem etwas höherem Gewicht, einer minimal schlechteren Verarbeitung und etwas schwächeren Ausstattung auskommt, sollte eher zum IdeaPad Yoga 2 Pro greifen, das ähnliche Laufzeiten und eine höhere Systemleistung für etwa 500 Euro weniger bietet. Zu beachten ist, dass die Kritik an der Leistung nur für die getestete Konfiguration gilt. In anderen Zusammenstellungen treffen diese Probleme Nutzerberichten zufolge nicht immer auf.

Technische Daten

Lenovo ThinkPad New X1 Carbon Touch (20A7005JGE)
Hardware 
Prozessor: Intel Core i7-4550U
Prozessor - Kerne: 2
Prozessor - Grundtakt: 1,5 GHz
Prozessor - Turbotakt: 3,0 GHz
Prozessor - Fertigung 22 nm
Prozessor - Cache 4 MB
Arbeitsspeicher 8 GB - DDR3
Grafikkarte

Intel HD Graphics 5000

Grafikkarte - Grafikspeicher -
Festplatte

1x 256 GB SSD

Optisches Laufwerk -
Monitor 
 
Display - Technik: IPS
Display - Diagonale: 14 Zoll
Display - Auflösung: 2.560 x 1.440 Pixel
Display - 3D-fähig: nein
Display - Glare-Type: ja
Display - LED: ja
Display - Touch: ja
Eingabegeräte 
 
Tastatur - Tastengröße: 14 x 14 mm
Tastatur - Tastenabstand: 3 mm
Tastatur - Anzahl der Tasten: 69
Tastatur - Numblock: nein
Touchpad - Abmessungen: 100 x 70 mm
Touchpad - Multitouch: ja
Trackstick: ja
Anschlüsse 
 
HDMI: 1
DVI: -
DisplayPort 1 (Mini-DisplayPort)
Thunderbolt: -
VGA: -
USB 2.0: -
USB 3.0 2
Firewire -
eSATA: -
Audio: 1
Gehäuse 
 
Akku: 45 Wh
Material: Kohlefaserverstärkter Kunststoff, Glasfaser
Abmessungen: 331,0,0 x 226,0 x 20,8 mm
Gewicht 1,5 kg
Preis und Garantie 
 
Preis: ca. 1.840 Euro
Garantie: 36 Monate
 

Social Links

Seitenübersicht

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (17)

#8
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1917
Zitat Black-Shadow;22595306
Also über das neue Carbon kann man sich streiten (gerade bei dem Preis), aber bei anderen Modellen schauts auch nicht besser aus.

Besitze ein X220 (also glücklicherweise noch ohne einen typischen Mobile Prozessor) und mit den neueren Modelle ist eigentlich alles nur noch schlechter geworden: Das X240 ist wesentlich langsamer, hat dabei aber nicht wirklich (verhältnismäßig) mehr Akkulaufzeit, kein ExpressCardSlot und dazu dann noch die verschlimmbesserte Tastatur und der Wegfall der Tasten am Trackpad...



Über das X220 kann man sich auch streiten :D
Der Prozessor bringt keinen Schub, die Akkulaufzeit ist nicht besser, kein USB3.0 Anschluss, m.2 gibt es auch nicht, die altbackene Tastatur ist schlechter, es gibt kein FHD-Panel und Trackpad Tasten hat es auch nicht^^
Der einzige Vorteil gegenüber dem X240 besteht darin, dass noch echte Trackpoint Tasten vorhanden sind :haha:

Wenn sich Lenovo aber andere Ziele beim X240 gesteckt hätte, wäre es abgesehen von den Tasten ein grandioses Subnotebook geworden, aber sie mussten ja unbedingt ein Ultrabook daraus machen >.<

Die TDP Problematik bleibt für mich auch unbegreiflich, aber mit dem i5 soll es mir egal sein.
#9
customavatars/avatar4438_1.gif
Registriert seit: 05.02.2003
Tangermünde
BadBoy
Beiträge: 16251
Auch schön bei einem solchen Premium-Gerät ist der nicht mehr wechselbare Akku. Ganz ehrlich, was soll das? So ist der doch garantiert nach zwei Jahren im Eimer. Außerdem wird man so der Möglichkeit beraubt, bspw. ein größeres Modell einzusetzen.
#10
customavatars/avatar4574_1.gif
Registriert seit: 14.02.2003
Wien
Leutnant zur See
Beiträge: 1066
Wie viele Ultrabooks kennst du denn eigentlich wo man den Akku wechseln kann?
Wenn man schon vergleicht, dann in der gleichen Geräteklasse..
#11
customavatars/avatar136949_1.gif
Registriert seit: 07.07.2010
On the Moon
Bootsmann
Beiträge: 512
Zitat Black-Shadow;22595306
Also über das neue Carbon kann man sich streiten (gerade bei dem Preis), aber bei anderen Modellen schauts auch nicht besser aus.

Besitze ein X220 (also glücklicherweise noch ohne einen typischen Mobile Prozessor) und mit den neueren Modelle ist eigentlich alles nur noch schlechter geworden: Das X240 ist wesentlich langsamer, hat dabei aber nicht wirklich (verhältnismäßig) mehr Akkulaufzeit, kein ExpressCardSlot und dazu dann noch die verschlimmbesserte Tastatur und der Wegfall der Tasten am Trackpad...


Dem stimme ich, als überglücklicher X220 Besitzer in der i7 Version, voll und ganz zu!
Das neue X1 ist, rein optisch, ein sehr hübsches Gerät. Ich hatte die Vorgängerversion und schon das war ein verdammt scharfes Teil. Direkt nach meinem X220 (ja, über Ästhetik kann man streiten) ist das originale X1 das schönste Notebook überhaupt. Und auch die neuen Notebooks finde ich optisch großartig. Aber kaufen würde ich es selbst für 500€ weniger nicht. Die neue Tastatur macht es unnötig kompliziert, zumal die Tasten nicht immer passen, wenn das Gerät die Anwendung nicht kennt. Weiterin durfte ich das neue Touchpad ohne Tasten am T440s einmal testen. Grausam! Es wundert mich, dass der Schreiber des Tests keine Worte darüber verliert. Wenn man den kleinen roten ThinkPad-Knubbel nicht benutzt, ist man vielleicht glücklich damit. Aber wenn man auf den verzichtet stellt sich die Frage, warum man ein ThinkPad kauft.

Zitat Blade007;22596226
Auch schön bei einem solchen Premium-Gerät ist der nicht mehr wechselbare Akku. Ganz ehrlich, was soll das? So ist der doch garantiert nach zwei Jahren im Eimer. Außerdem wird man so der Möglichkeit beraubt, bspw. ein größeres Modell einzusetzen.


Absolut richtig. Und ich finde es grausam, dass auch andere Geräte inzwischen mit einem festen Akku kommen. Mal ehrlich: Wer braucht das bei einem X240 oder T440? Die eine Minute offline um schnell den Akku zu wechseln kann man sich auch unterwegs nehmen. Zur Not hängt man kurz das Netzteil dran. So hat man immer einen winzigen 3-Zellen-Akku im Rechner der, sobald er den Geist aufgibt, nur unnötiger Ballast darstellt. Für Firmenkunden, die alle paar Jahre die Hardware wechseln, ist das vielleicht egal. Für einen Privatanwender ein totales No-Go!

Für mich gilt: Sollte Lenovo nicht bald die drei Maustasten zurück bringen wird das X220 mein letztes ThinkPad gewesen sein.
#12
customavatars/avatar136240_1.gif
Registriert seit: 19.06.2010
Berlin
Moderator
Beiträge: 14183
Zitat its_a_me;22594023
Ich hab gelesen, das Anwendungen laufen für die das Gerät nicht entwickelt wurde.

Sollte das drosseln im Office- und Internetbetrieb auftauchen ist das natürlich ein Fail und meine Reaktion zu entschuldigen.


Das Gerät wurde also für normale Office-Programme und für das Surfen im Inet entwickelt, ja? :hmm: :D

Für mich wäre es ein absolutes No-Go, wenn ein Notebook zu schnell runter drosselt. Leider haben das Problem wohl mehrere Notebooks. Das will ich mal nicht nur Lenovo ankreiden ...
#13
customavatars/avatar36541_1.gif
Registriert seit: 08.03.2006

Stabsgefreiter
Beiträge: 298
Zitat coolnik;22595733
Über das X220 kann man sich auch streiten :D
Der Prozessor bringt keinen Schub, die Akkulaufzeit ist nicht besser, kein USB3.0 Anschluss, m.2 gibt es auch nicht, die altbackene Tastatur ist schlechter, es gibt kein FHD-Panel und Trackpad Tasten hat es auch nicht^^
Der einzige Vorteil gegenüber dem X240 besteht darin, dass noch echte Trackpoint Tasten vorhanden sind :haha:

Wenn sich Lenovo aber andere Ziele beim X240 gesteckt hätte, wäre es abgesehen von den Tasten ein grandioses Subnotebook geworden, aber sie mussten ja unbedingt ein Ultrabook daraus machen >.<

Die TDP Problematik bleibt für mich auch unbegreiflich, aber mit dem i5 soll es mir egal sein.


Der Prozessor bringt keinen Schub? Mein i52515E ist bedeutend schneller als alles was man im X240 je haben könnte.
Die altbackene Tastatur ist schlechter? :stupid:
Das ist einer der Punkte dem eigentlich fast alle IBM Stammkunden hinterhertrauern...
Das neue Chiclet ist mMn eine Pest. Warum verändert man etwas, das als die beste Notebooktastatur in der Branche gilt, so massiv?
Das X220 hat übrigens TouchPad tasten, ich benutze jedoch seit jeher die dedizierten Tasten überm Touchpad (wurden mittlerweile ja auch wegrationalisiert....besonders toll für die Trackpoint-User).

Das größte Problem bei den neuen Lenovos ist immer noch die CPU....warum nur solche Mobil-Krücken bei der X-Serie? :(



Das traurige an der Sache ist, dass ich mir wahrscheinlich als Ersatz nur ein gebrauchtes X220 kaufen könnte, falls meines mal kaputt geht. Gibt ja sonst irgendwie kein anständiges Business-Notebook im Stile des X220.
#14
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1917
Kommt auf die Anwendungen drauf an und das ThinkPad ist immer noch ein Businessnotebook, das vorrangig in Unternehmen geleast wird.
Mehr als für simple Officearbeiten werden die nicht genutzt und dafür reichen selbst die ULV-Prozessoren.
Eine Krücke würde ich die jetzt auch nicht nennen, den damit läuft auch mehr als die Officesuite problemfrei.
Für wirklich prozessorlastige Arbeiten wie Rendern oder CAD ist das Display wieder zu klein.

Zu den restlichen Punkten...:heuldoch:
Bisher hat es noch kein neues Thinkpad ohne großes Meckern gegeben. Wie sagt man so schön "Früher war alles besser".
#15
customavatars/avatar182541_1.gif
Registriert seit: 25.11.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1675
Zitat Chidori;22596277
Für einen Privatanwender ein totales No-Go!


Das Gerät zielt nicht auf Privatanwender, also ist es Lenovo egal was dieser Personenkreis denkt.

Ansonsten, wollen wir doch ehrlich sein, ähnlich wie Macs, stehen X1 doch nur rum um "schön" zu sein. Auf Dauer überzeugen konnte letztlich keine der Varianten.
#16
Registriert seit: 24.05.2012
Ilmenau
Korvettenkapitän
Beiträge: 2361
Bei den Trackpoint-Tasten und der Chiclet-Tastatur hat das Thinkpad doch jegliches Alleinstellungsmerkmal verloren (gut, die Optik, aber die tut bei der Benutzung nichts zur Sache).

Da kann man auch gleich ein Zenbook UX301LA kaufen, was noch ein Stückchen besser aussieht und vermutlich auch nicht drosselt...
#17
Registriert seit: 26.01.2009
Dies ist meine Online-Persönlichkeit, die überall wohnt.
Matrose
Beiträge: 21
Glänzendes Display, damit man es auf gar keinen Fall in der Sonne nutzen kann + keine echten Funktionstasten, damit man auf gar keinen Fall schnell arbeitet. Touchscreen, damit nicht nur der Glanz stört, sondern auch die Fingerabdrücke. Dieses Notebook ist nicht für Leute gedacht, die mobil arbeiten müssen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

XMG P407 Pro: 14-Zöller mit Kaby Lake und GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/XMG-P407-PRO/XMG_P407_PRO

Pünktlich zum Marktstart der neuen Kaby-Lake-Prozessoren von Intel und der NVIDIA GeForce GTX 1050 (Ti) für Notebooks, frischte Schenker Technologies seine bestehenden Notebooks auf. Eines davon ist das XMG P407 Pro, welches wir uns nun für den heutigen Test vorgenommen haben. Der 14-Zöller... [mehr]

ASUS ROG XG Station 2: Gute Idee - zu komplizierte Umsetzung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-XG-STATION-2/ASUS_ROG_XG_STATION_2_TEST

Was vor ein paar Jahren nur mit proprietären Anschlüssen realisierbar war, geht dank der hohen Übertragungsraten von Thunderbolt 3 und dem einheitlichen Typ-C-Stecker inzwischen deutlich einfacher: externe Grafikadapter für Notebooks und weniger leistungsstarke Mini-PCs. Dass man aus einem... [mehr]

Acer Swift 7 im Test - Dünn, aber nicht perfekt

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ACER_SWIFT_7

Ins prestigeträchtige Rennen um den Titel für das dünnste Notebook klinkte sich im Spätsommer 2016 auch Acer mit dem Swift 7 ein. Doch nicht nur das gerade einmal 9,98 mm dicke Gehäuse soll Käufer locken, auch Leistung und Laufzeit führt der Hersteller als Pluspunkte an. Ein halbes Jahr nach... [mehr]

Porsche Design Book One – Teures 2-in-1 mit Premium-Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/PD_BOOK_ONE

Porsche Design ist vielen sicherlich ein Begriff für seine Stifte, Uhren oder aber auch die Kooperation mit BlackBerry in der Vergangenheit. Bereits im letzten Jahr suchte man sich mit Huawei aber einen neuen Partner im Smartphone-Business und bietet mit der Porsche Design-Version des Huawei Mate... [mehr]

Surface Book mit Performance Base: Modelle und Preise für Deutschland

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Neben der Ankündigung zur Verfügbarkeit des Creators Update für Windows 10 kündigt Microsoft das baldige Erscheinen des Surface Book mit Performance Base an. Offiziell vorgestellt wurde dieses bereits im Oktober des vergangenen Jahres. Eine Vorbestellung ist ab sofort möglich, die Auslieferung... [mehr]

Google legt im Bereich Notebooks eine Pause ein

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE_2015

Auf dem Mobile World Congress 2017 in Barcelona hat Googles Vizepräsident für Hardware, Rick Osterloh, erklärt, dass zunächst keine weiteren Premium-Chromebooks von Google geplant seien. Es werde in absehbarer Zeit auch kein neues Pixel-Notebook geben. Damit schickt Google offenbar seine... [mehr]