Seite 6: Die Leistung

 

Dell setzt auf eine aktuell übliche Hardware-Konfiguration, entsprechend sollte es beim XPS 14 keine allzu große Überraschung geben.

Cinebench 11

7-Zip

 

So liefert das XPS 14 in unseren ersten Benchmarks eine erstklassige Leistung ab, was natürlich am verbauten i7-3517U liegt. Es zeigt sich wieder einmal, dass aktuell Low-Voltage-Prozessoren mehr als genügend Leistung bieten, um im täglichen Leben zu brillieren. Einzig Power-User könnten Einschränkungen erleben, wer hingegen vornehmlich Office-Anwendungen, die Medienwiedergabe oder aber die Internetnutzung anstrebt, muss heute sicherlich keinen Prozessor mehr mit einer TDP von mehr als 17 Watt auf seine Einkaufsliste schreiben.

HDD Durchsatz

HDD Zugriff

Speicherdurchsatz

Der Speicherdurchsatz liegt im erwarteten Rahmen und kann entsprechend überzeugen. Die HDD liefert dank des kombinierten Flash-Speichers ebenfalls eine passable Leistung ab.

PC Mark 7

Der PC-Mark bescheinigt eine gute, wenn auch keine überragende Leistung. Hier zeigt sich recht deutlich, dass Dell eben keine echte SSD verbaut, sondern auf eine Hybrid-Lösung setzt.

3D Mark 11

Der 3D Mark attestiert dem XPS 14 keine wirklich überzeugende Leistung. Wer ernsthaft mit seinem Notebook spielen möchte, der kommt mit dem XPS 14 ohne Frage nicht sonderlich weit. Wer hingegen nicht spielt, für den wäre Intels HD4000 im Grunde genommen ausreichend gewesen. Da aber Optimus genutzt wird, kommt es durch die GPU zu keinen merklichen Beeinträchtigungen bei sonstigen Anwendungen.