> > > > Test: ASUS UX32VD - Ultrabook mit IPS und GT 620M

Test: ASUS UX32VD - Ultrabook mit IPS und GT 620M

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Seite 5: Die Ausstattung

 

ASUS geht bei seinem UX32VD einen Weg, den wir bislang im 13-Zoll-Segment der Ultrabooks noch nicht gesehen habe. Es wird nicht nur Intels Lowvoltage-CPU genutzt, sondern auch eine dedizierte GPU in Form der GeForce GT 620M.

ASUS UX32VD

Das Herzstück des UX32VD ist Intels neuer Core i7-3517U, also eine Low-Voltage-CPU mit einer TDP von 17 Watt – Intels 22-nm-Fertigungsprozess kommt natürlich auch hier zum Einsatz. Der Grundtakt liegt bei 1,9 GHz, sollte einmal nur ein Kern belastet werden, kann sich der Prozessor aber automatisch auf bis zu 3,0 GHz herauftakten. Insgesamt stehen zwei Kerne zur Verfügung, da aber Intels Hyperthreading-Technik genutzt wird, können theoretisch vier Aufgaben auf einmal abgehandelt werden. Der L3-Cache der Ultra-CPU beläuft sich auf 4 MB.

Als GPU fungiert nicht nur Intels HD4000, deren Kerntakt bei 350 MHz angesiedelt ist. Der dynamische Maximaltakt fällt da schon deutlich höher aus und beläuft sich auf 1,15 GHz.
Viel interessanter ist aber die verbaute GeForce GT 620M, das aktuell kleinste mobile GeForce-Modell von NVIDIA. Die Karte basiert noch auf der veralteten Fermi-Technik und stellt damit im Grunde genommen nicht die ideale Komponente für ein modernes Ultrabook-Setup dar, denn es wird noch ein 40-nm-Prozess genutzt und nicht etwa die 28-nm-Fertigung der Kepler-Generation. Der Kerntakt liegt bei 625 MHz, Shaderprozessoren gibt es insgesamt 96, die entsprechend mit 1250 MHz angetrieben werden. Der Grafikspeicher besitzt insgesamt ein 64 Bit breites Interface, was die Leistung des mit 900 MHz getakteten DDR3-Speichers merklich einschränken sollte.
Mit Hinblick auf die hohe native Auflösung wird die GT 620M aber recht bald Probleme bekommen.

Einen zunächst etwas ungewohnten Weg geht ASUS bei der Bestückung des Massenspeichers. Das 13-Zoll-Ultrabook besitzt keine SSD, sondern eine HDD mit einer Kapazität von 500 GB. Laut Intels Ultrabook-Spezifikationen darf ein Flashspeicher aber nicht fehlen. Entsprechend nutzt ASUS ein Hybrid-Drive, das zusätzlich über einen 24 GB fassenden Flashspeicher verfügt. Der Arbeitsspeicher weist das für Ultrabooks übliche Volumen von 4 GB auf. Ein optisches Laufwerk gibt es nicht, wer auf ein solches angewiesen ist, der muss sich in der 14-Zoll-Klasse umschauen.

ASUS UX32VD
Hardware 
Prozessor: Intel Core i7-3517U
Prozessor - Grundtakt: 1,9 GHz
Prozessor - Turbotakt: 3,0 GHz
Prozessor - Fertigung 22 nm
Prozessor - Cache 4 MB
Arbeitsspeicher 4 GB - DDR3
Grafikkarte NVIDIA GeForce GT 620M
Grafikkarte - Grafikspeicher 1 GB
Festplatte

1x 500 GB + 24 GB Flash-Cache

Festplatte - Geschwindigkeit 5400 rpm
Optisches Laufwerk -
Monitor 
Display - Diagonale:

13,3 Zoll

Display - Auflösung: 1920 x 1080
Display - Technik IPS
Display - 3D-fähig: nein
Display - Glare-Type: nein
Display - LED: ja
Eingabegeräte 
Tastatur - Tastengröße: 16 x 15 mm
Tastatur - Tastenabstand: 3,5 mm
Tastatur - Anzahl der Tasten: 83
Tastatur - Numblock: nein
Touchpad - Multitouch: ja
Trackstick: nein
Tablet-PC: nein
Anschlüsse 
HDMI: 1
DVI: -
DisplayPort: -
VGA: (Adapter)
USB 2.0: -
USB 3.0 3
Firewire -
eSATA: -
Audio: Line-Out
Gehäuse 
Akku: 48 Wh
Material: Aluminium + Kunststoff
Abmessungen: 326 x 223 x 18
Gewicht: 1,5 kg
Preis und Garantie 
Preis: ca. 1100 Euro
Garantie: 24 Monate

 

 

Social Links

Seitenübersicht

Kommentare (19)

#10
Registriert seit: 08.05.2010
Hamburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1475
Zitat BigShot;19364080
Damit man nicht den komischen Apfel hinten drauf hat..


Dann hast Du immer etwas zu essen dabei...
#11
customavatars/avatar7414_1.gif
Registriert seit: 07.10.2003
Franken
[online]-Redakteur
Beiträge: 9228
Zitat Dan Kirpan;19363970
Also ich habe das Macbook Air 13 Zoll mit 8 GB Ram für 1080 Euro bekommen. Ich wüsste nicht wieso ich da ein Asus kaufen sollte.


FullHD IPS hat Apple in dieser Größenklasse noch nicht.
#12
customavatars/avatar90941_1.gif
Registriert seit: 05.05.2008
Braunschweig
Kapitänleutnant
Beiträge: 1964
Zitat Dan Kirpan;19363970
Also ich habe das Macbook Air 13 Zoll mit 8 GB Ram für 1080 Euro bekommen. Ich wüsste nicht wieso ich da ein Asus kaufen sollte.


Dacht ich mir auch eben :D
#13
customavatars/avatar123595_1.gif
Registriert seit: 19.11.2009
München
Leutnant zur See
Beiträge: 1143
aber nur 128 gb?


Als Student oder?
#14
customavatars/avatar178325_1.gif
Registriert seit: 11.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4592
Warum werden so viele Ultrabooks nach vorne hin so (komisch) abgeflacht?

Wäre es nicht sinnvoller, das Gehäuse als "Quader" zu fertigen? das hätte einige Vorteile, z.b.:
- an der Seite können über die ganze Länge anschlüsse angebracht werden, nicht nur drei oder vier
- durch den größeren "Innenraum" kann man einen etwas größeren Akku verbauen (--> noch längere Laufzeit)
- das Innenleben müsste nicht nach vorne hin abgeflacht werden (--> einfacher zu bauen?)

Was haltet ihr davon? Ich fände Ultrabooks bzw. das MB Air schöner, wenn sie nach vorne hin nicht flacher werden würden...
#15
customavatars/avatar90941_1.gif
Registriert seit: 05.05.2008
Braunschweig
Kapitänleutnant
Beiträge: 1964
Nee gar nicht ich finds schön wie es ist :D
#16
Registriert seit: 11.01.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 1004
Hab's heute für ~952 Euro mit dem 14%-Meinpaket-Gutschein bestellt, bin gespannt :)

Edit:
Es ist mittlerweile angekommen und ich bin sehr zufrieden, tolles Design, sehr gutes Display und toller Klang! Einen kleinen Wermutstropfen gibt es allerdings: Meins hat zwei kleine Macken im Alu-Gehäuse im und über dem Tastatur-Bereich, die von Anfang an vorhanden waren (Thread im ASUS Support-Unterforum).
#17
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2191
Zitat Chaos Commander;19365596
Warum werden so viele Ultrabooks nach vorne hin so (komisch) abgeflacht?

Wäre es nicht sinnvoller, das Gehäuse als "Quader" zu fertigen? das hätte einige Vorteile, z.b.:
- an der Seite können über die ganze Länge anschlüsse angebracht werden, nicht nur drei oder vier
- durch den größeren "Innenraum" kann man einen etwas größeren Akku verbauen (--> noch längere Laufzeit)
- das Innenleben müsste nicht nach vorne hin abgeflacht werden (--> einfacher zu bauen?)

Was haltet ihr davon? Ich fände Ultrabooks bzw. das MB Air schöner, wenn sie nach vorne hin nicht flacher werden würden...


Kann ich voll verstehen. Wäre auch sinnvoller, mehr Akku und mehr Anschlüsse zu haben. Dann wäre vielleicht auch ne Midrange-Grafikkarte einbaubar, aber alle versuchen sich lieber gegenseitig zu kopieren als was sinnvolles eigenständiges rauszubringen.
#18
customavatars/avatar178325_1.gif
Registriert seit: 11.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4592
Die Ironie dabei ist:
Das erste "Ultrabook" war unstreitig das erste MacBook Air. Und das hätte - jetzt kommts - eben die von mir beschriebene Quader-Form und (wie du @Kommando grade angemerkt hast) eine dedizierte Grafikkarte.
#19
Registriert seit: 28.03.2013

Matrose
Beiträge: 1
Falls die UX32VD Laptop Akku in einige Monate nicht verwendet werden, die nur einige Kapazitäten verlieren werde,so stellen Sie sicher vor dem Gebrauch sollten Laptop Akku Asus ZenBook UX32VD vollständig aufgeladen werden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

5 Jahre ZenBook - Wir blicken auf die Highlights und verlosen ein UX3410

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ASUS_ZENBOOK_TEASER

Advertorial / Anzeige: Gefühlt vergeht die Zeit in der IT-Welt schneller, als sonst irgendwo auf diesem Planeten. Kein Wunder also, dass es sich wie eine halbe Ewigkeit anfühlt, die uns die ZenBooks von ASUS bereits begleiten. Tatsächlich feiern die ultraportablen Begleiter bereits ihren... [mehr]

ASUS ZenBook 3 - schlank und leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_ZB3_TEASER

Advertorial / Anzeige: Das neue ASUS ZenBook 3 UX390 mit Intel® Core™ i7-Prozessor ist ab sofort im Handel verfügbar und bietet in einem schlanken Gehäuse viel Power, lange Akkulaufzeiten und ein hochauflösendes Display. Möglich wird das durch ausgeklügeltes Engineering von ASUS und die... [mehr]

ASUS ZenBook UX3410U im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/ASUS_UX3410U

Erinnert sich jemand an das UX32VD? Mit der im Frühjahr 2012 vorgestellten ZenBook wagte ASUS sich erstmals an die Kombination aus Ultrabook und dedizierter Grafikkarte. Fünf Jahre und einige Nachfolger später steht nun das ZenBook UX3410U bereit. Wahlweise wieder mit NVIDIA-GPU ausgestattet,... [mehr]

XMG U717 Ultimate im Test: Mit 120 Hz und GeForce GTX 1080 zur...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/XMG-U717-ULTIMATE/XMG_U717_ULTIMATE-TEASER

Ein schneller Prozessor, eine potente Grafikkarte und viel Speicher – das sind längst nicht mehr die einzigen Argumente für die Anschaffung eines neuen Gaming-Laptops. Auch die restliche Hardware hat sich inzwischen den Bedürfnissen der Gamer angepasst. Dazu zählen eine hochwertige Tastatur... [mehr]

Intel Core i7-7700HQ und GeForce GTX 1050 im Test – das leistet das ASUS ROG...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-ROG-STRIX-GL753VD/ASUS_ROG_STRIX_GL753VD-TEASER

Die diesjährige CES in Las Vegas ist schon vor ihrem eigentlichen Start am kommenden Donnerstag vollgepackt mit Neuigkeiten bis oben hin. Während Intel seine neuen Kaby-Lake-Prozessoren endlich auch in leistungsfähige Gaming-Notebooks packt und in den Desktop zusammen mit einem überarbeiteten... [mehr]

MSI GT73VR Titan Pro: Üppig ausgestattetes High-End-Notebook mit GeForce GTX...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GT73VR_7RF_296_TITAN_PRO

Das MSI GT73VR Titan Pro fällt zwar nicht mehr ganz so schlank wie das erst kürzlich von uns getestete GS63VR 6RF Stealth Pro aus, kann dafür aber mit einer üppigen Ausstattung punkten. Wir haben das Gerät mit Intel Core i7-7820HK, NVIDIA GeForce GTX 1080, einem flotten SSD-RAID mit 512 GB... [mehr]