Seite 10: Fazit

Und wie hat sich QNAPs TS-EC1679U-RP in unserem Test nun geschlagen? Kurz gesagt: Wir sind von den Datendurchsatzraten sehr beeindruckt, höhere Leistungswerte konnten wir bislang mit keinem anderen Netzwerkspeicher erzielen. Natürlich hängen die sehr hohen Benchmark-Ergebnisse auch mit den verwendeten SSDs zusammen, allerdings konnten wir auch mit kleineren Bestückungen und "normalen" Festplatten sehr ordentliche Werte messen (über 100 MB/Sekunde mit 4 Festplatten im RAID10). Entsprechende Benchmarks und Screenshots werden dahingehend noch nachgereicht, wenn die QNAP-Maschine im Rechenzentrum ihren normalen Dienst angetreten hat.

Der Stromverbrauch hält sich in einem sehr moderaten Rahmen, entsprechend fällt wenig Abwärme an und die Stromrechnung bleibt erträglich. Das Admin-Interface lässt praktisch keinen Wunsch unerfüllt, und nahezu jeder denkbare Dienst ist in einer einheitlichen Oberfläche einstellbar. Die Konfigurations-Möglichkeiten sind mehr als ausreichend, dennoch bleibt die Oberfläche logisch nutzbar, ohne sich zu sehr in Details zu verzetteln.

Frontansicht des QNAP TS-EC1679U-RP

Für den professionellen Einsatz haben wir Funktionen zur Veränderung der RAID-Level im laufenden Betrieb vermisst (sogenannte RAID-Level-Migration), hier werden leider die aktiven Dienste beendet und es werden alle Daten auf dem RAID gelöscht. Dadurch leidet die Verfügbarkeit, was den Einsatz im Profi-Rechenzentrum leicht einschränkt. Wenn es auf allerhöchste Verfügbarkeit ohne Ausfälle ankommt, müsste der IT-Administrator dann doch wohl eher auf Enterprise-NAS-Systeme (z.B. aus dem Hause Dell Equallogic) zurückgreifen, die dann aber auch leicht einen doppelten Kaufpreis mit sich ziehen.

Dafür stimmt das Preis-Leistungsverhältnis insgesamt - 4800 Euro für eine Profi-NAS, die 16 Festplatten behergen kann, ist durchaus angemessen, insbesonde unter Berücksichtigung des gelungenen und umfassenden Admin/Web-Interfaces. Auch die Verarbeitungs-Qualität hat uns insgesamt sehr gut gefallen - lediglich die Einschübe der Festplatten waren nicht ideal (siehe Bilder-Strecke auf Seite 1). Als Anregung würden wir uns noch USB und eSATA-Anschlüsse auf der Vorderseite wünschen, somit wären die Nutzungsmöglichkeiten noch umfassender, z.B. zur Erstellung von Datensicherungen auf eine externe Festplatte.

Positive Aspekte des TS-EC1679U-RP

  • sehr gute Performance
  • Erweiterbarkeit durch Dual-10-GBit-Netzwerk
  • Ausbaumöglichkeit auf sehr hohe Kapazitäten, auch über 64 TB hinaus
  • einfache Userverwaltung auch im Domänenverbund
  • kinderleicht erweiterbare Anwendungen mit Hilfe von QPKG-Paketen
  • Vielfalt an Einsatzmöglichkeiten (NAS, SAN, iSCSI)

Negative Aspekte des TS-EC1679U-RP

  • keine USB/eSATA-Anschlüsse auf der Frontseite
  • mit 55dB relativ laut fürs kleine Büro
  • RAID kann nicht on-the-fly erweitert werden (lange Wartezeiten bis alle Festplatten eingebunden sind)
  • Drahtklemmen an den Festplatteneinschüben können herausrutschen

Weiterführende Links