Seite 3: Software

Lieferumfang
Webinterface

Einen grundlegenden Einblick in das Webinterface haben wir bereits im Test zum N45200XXX gegeben, deswegen kommt das in diesem Test etwas kürzer: Das Webinterface ist sehr mächtig, nahezu alles kann eingestellt werden. Man kann sehr gut sehen, wie sich Thecus im Gegensatz zu QNAP oder Synology an professionelle Anwender richtet. Kurz gesagt heißt das, dass es unglaublich viele Optionen für nahezu jedes Feature gibt, man aber hin und wieder auch etwas tüfteln muss, bis alles so läuft, wie man sich das vorgestellt hat. Während man bei der Konkurrenz einfach ein Volumen erstellt, kann man Thecus angeben, welches Dateisystem man gern hätte (ext3, ext4 oder xfs) oder auf welchem RAID-Verbund man es erstellen möchte.

So wirkt Thecus' Webinterface etwas sachlicher, es geht weniger um Multimedia und mehr um technische Details - was auf keinen Fall schlecht ist. Nur fehlt eben eine gewisse "Leichtigkeit" bei der Bedienung, die die Synology- und QNAP-Geräte bieten.

Lieferumfang
Thecus Dashboard

Eine iPhone-App kann Thecus auch bieten. Die "Thecus Dashboard" getaufte Anwendung übernimmt grundlegende Verwaltungsaufgaben. So können zum Beispiel Passwörter geändert oder Dienste ein- und ausgeschaltet werden. Zugriff auf die Daten des NAS gibt es leider nicht.

Via HDMI bietet das NAS auch lokalen Zugriff. Dafür muss zuerst das gut 300 MB große "Local Display Module" von der Thecus-Homepage heruntergeladen und installiert werden. Steckt man danach noch einen Monitor, eine Maus und eine Tastatur an, erwartet einen eine grundlegende Oberfläche, die Zugriff auf eine Konsole und einen Browser (Firefox 8) gibt. Gedacht ist dieses Feature eigentlich, um die Inhalte des NAS (vmtl. eher bei "kleineren" Geräten) direkt auch am heimischen Fernseher zu sehen, im Firmenumfeld wird es vermutlich mehr als eine Konsole genutzt, die direkten Zugriff auf das NAS ohne Umwege über das Netzwerk bietet. Mehr Features könnten aber nicht schaden - ein Filebrowser zum Beispiel könnte sich als äußerst nützlich erweisen. Hier ist für Thecus auf jeden Fall noch Potential zur Verbesserung.