Seite 8: Effizienz

Ein heutzutage wichtiger Punkt bei Netzteilen ist deren Wirkungsgrad, da sich dieser direkt auf die Stromrechnung auswirkt. Bei einem wenig genutzten Rechner mit geringer Leistungsaufnahme kann der "Spareffekt" durch ein effizienteres Netzteil zwar u.U. sehr klein ausfallen, aber im Grunde sollte man doch immer darauf achten, ein effizientes Netzteil zu kaufen, welches diesbezüglich dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Dies wäre heutzutage bei Netzteilen der getesteten Leistungsklasse mindestens eine Zertifizierung nach 80PLUS Bronze, da hier ebenfalls eine passable Auswahl auf dem Markt erhältlich ist. Da auch immer mehr Modelle mit 80PLUS Silver oder gar Gold auf den Markt kommen, sollte man ebenso hierauf einen Blick werfen.

Zum Vergleich haben wir zusätzlich zu den vier Testkandidaten noch zwei weitere Netzteile mitlaufen lassen. Das be quiet! Straight Power E9 580W und das FSP Aurum CM 650W sind zwar beide mit 80PLUS Gold zertifiziert, aber dadurch lässt sich auch gut erkennen, wie viel "Rückstand" in Sachen Effizienz ein Netzteil mit 80PLUS Bronze wirklich hat.

 

Leistungaufnahme im Betrieb

Für den ersten Lastpunkt haben wir auch auf das System mit Z68-Mainboard zurückgegriffen, da ein Idle-Verbrauch von deutlich unter 100 Watt mit unserem Sockel-1366-System nicht zu erreichen ist.

eff xlow

Bei sehr geringer Last, ca. 8 Prozent Auslastung, liegen alle Netzteile dicht beieinander. Die beiden Modelle mit 80PLUS Gold liegen zwar (mit) vorne, aber das PC Power & Cooling schafft es, sich auf den zweiten Platz zu bugsieren.

 

eff low

Bei niedriger Last (ca. 16 Prozent Auslastung) können sich die beiden 80PLUS-Gold-Netzteile erstmals etwas absetzen, aber der Abstand zu den vier eigentlichen Testkandidaten ist gering. Das Antec und das PC Power & Cooling liegen knapp vor dem NZXT und dem OCZ.

eff mid

Bei mittlerer Last (ca. 45 Prozent) liegen alle vier Testkandidaten sehr dicht beisammen, nur das Antec beginnt, etwas abzufallen. Der Vorsprung der beiden Gold-Netzteile liegt mittlerweile bei knapp 15 Watt (~4-5 Prozentpunkte).

eff high

Bei hoher Last können sich sowohl das NZXT HALE82 650W als auch das OCZ ZT 650W weiter von den beiden weiteren Testkandidaten absetzen. Der (relative) Abstand zu den 80PLUS-Gold-Vergleichsmodellen bleibt in etwa gleich.

eff xhigh

Bei hoher Last bestätigt sich das Bild weiter. OCZ ZT 650W und NZXT HALE82 650W liegen in etwas gleichauf, ebenso wie das Antec HCG 620W und das PC Power & Cooling 600W mit einigem Abstand dahinter, wobei diese mit ihrer etwas geringeren Gesamtleistung hier ein bisschen mehr benachteiligt sind. Zu erkennen ist auch, dass der Rückstand der beiden leistungsstarken Bronze-Netzteile auf die beiden Gold-Modelle gar nicht so groß ist.

Bei geringer Last können das Antec und das PC Power & Cooling den internen Vergleich der Testkandidaten mit 80PLUS Bronze knapp für sich entscheiden, aber spätestens ab mittlerer Last können das OCZ und das NZXT ihre insgesamt etwas höhere Leistungsfähigkeit ausspielen. Bei mittlerer Last ist auch der Unterschied zu den Vergleichsmodellen mit 80PLUS Gold am deutlichsten, wobei ca. 15 Watt Differenz bei ca. 300 Watt Verbrauch jetzt nicht dramatisch sind. Einmal beim Overclocking die CPU-Kernspannung um ein Zehntel Volt erhöht und man hat die 15 Watt weit übertroffen.