Seite 1: Corsair HS35 im Test - Günstiges Leichtgewicht

preview corsair hs35Corsair präsentiert heute mit dem HS35 ein günstiges Stereo-Gamingheadset für die gängigen Plattformen wie PC, XBOX, PS4, Nintendo Switch als auch mobile Endgeräte wie Handy oder Tablet. Dabei verzichtet Corsair bewusst auf viel Schnick-Schnack. Doch wie genau schlägt sich das neue Low-Budget-Headset? Unser Test bringt Klarheit.

Mit dem HS35 bietet Corsair ein neues Gaming-Headset im unteren Preissegment an und schließt damit die Lücke zu der Mittelklasse mit Modell dem HS50 (zum Test). Angeboten wird das Corsair HS35 in vier unterschiedlichen Farbvarianten. In unserem Test haben wir uns die Farbvariante Carbon näher angeschaut, jedoch sind auf gängige Farben wie Blau, Grün und auch Rot erhältlich. Dabei verändert sich die Farbe der Ohr- und Kopfpolster sowie des Anschlusskabels. Die eigentliche Gehäusefarbe ist immer schwarz.

Aus rein technischer Sicht gibt es keinen großen Unterschied zwischen den Corsair HS35 und dem HS50. Doch wie genau kommt der Preisunterschied von knapp 20 Euro dann zustande? Liegt es an günstigeren Kunststoffelementen oder an schlechteren Treiber? Optisch gibt es auf jeden Fall einen Unterschied.

Technische Daten - corsair hs35
Farben: Carbon/Schwarz, Grün, Rot, Blau
Treiber: 50mm Neodymium
Frequenzbereich: 20Hz – 20kHz
Impedance: 32 Ohms @ 1kHz
Empfindlichkeit: 11 3 dB (± 3 dB)
Mikrofon-Typ: Unidirectional noise cancelling
Mikrofon-Impedance: 2. 2 k Ohms
Mikrofon-Frequenz: 100Hz – 10kHz
Mikrofon-Empfindlichkeit: - 40 dB (± 3 dB)
Bauweise: Geschlossen
Kabel: 1,8 Meter
Abmessungen: 184 mm(L) x 88 mm(W) x 205mm(H)
Gewicht: 250 Gramm mit Kabel
Preis: ca. 45 Euro