Seite 1: Corsair HS50 im Test - guter Klang zum moderaten Preis

corsair hs50 teaser

Corsair konnte sich in den letzten Jahren im Bereich der Headsets mit seiner Void-Serie durchaus einen Namen machen – im Einsteigerbereich waren diese aber nicht angesiedelt. Um auch preisbewusste User anzusprechen, startet heute das neue Corsair HS50 Headset, das in unserem Test durchaus überzeugen kann.

Erst in diesem August erweiterte Corsair sein Headset-Portfolio, um die neue Void-Pro-Serie, die in unserem Test mit einer schicken Optik, einem hohen Tragekomfort und einem guten, wenn auch etwas basslastigen Klangbild überzeugen konnten. Preislich wurden je nach Modell 80 bis 130 Euro fällig. Für echte Audio-Fans mag das noch immer ein Schnäppchenpreis sein, nicht jeder ist aber bereit oder in der Lage, eine solche Summe zu investieren. Für preissensible Gamer startet daher heute das neue Corsair HS50. Das kostet 50 Euro, soll aber dennoch mit einem ordentlichen Stereoklang und einem hohen Tragekomfort aufwarten können.

Corsair möchte mit dem HS50 nicht nur PC-Gamer ansprechen, sondern auch Konsolen-Gamer. Es ist möglich das Headset auch an eine Playstation 4, eine XBOX One und eine Nintendo Switch anzuschließen. Ermöglicht wird das über einen beiliegenden Adapter – aber dazu später mehr. 

Corsair HS50
Farbe Cabon, Gelb, Grün
RGB-Beleuchtung nein
Surround-Sound nein
Teiber 50 mm
Neodym
Batterielaufzeit n/a
Frequenzbereich 20 Hz - 20 kHz
Impedanz 32 Ohm @ 1kHz
Mikrofon mit unidirektionaler Geräuschunterdrückung
Mikro -
Imedanz
2000 Ohm
Mikro -
Frequenzbereich
100 Hz - 10 kHz
Mikronfon -
Empfindlichkeit
-40 dB
Abmessungen L: 160 mm
B: 100 mm
H: 1205 mm
Gewicht 319 g
Garantie 2 Jahre
Preis ca. 50 Euro