Seite 6: Teufel Concept E150 Control und Concept E350 Control - Fazit

Nachdem wir uns beide Systeme der neuen Teufel-Generation näher ansehen und vor allem hören konnten, steht fest, dass sich beide Angebote definitiv nicht vor den Vorgängergenerationen verstecken müssen. Um ein näheres Fazit zu ziehen, möchten wir die beiden Sets jedoch wieder einzeln betrachten.

Das Concept E150 der Berliner Lautsprecherschmiede kommt in schlichtem schwarzen Design daher, nochmals deutlich zurückhaltender optisch als das "alte" E100. Die Verarbeitungsqualität bewegt sich auf gewohnt gutem Niveau, ohne nennenswerte Probleme zu offenbaren. Sowohl die Kunststoffsatelliten als auch der Subwoofer aus MDF weisen hier keinerlei Mängel auf. Verbesserungspotenzial sehen wir vielleicht noch bei den Standfüßen, welche nur aus dünnem Plastik bestehen und relativ wackelig, ja fast biegsam sind.

k-IMG 2891

Funktional erweitert die Contol-Station 2 natürlich das vorhandene Repertoire enorm. So wird aus dem reinen PC-Soundsystem auch eine Anlage die aus unterschiedlichen Quellen gespeist werden kann und dabei ganz bequem direkt an der Box oder aber per Fernbedienung bedient werden kann, was aus dem E150 vor allem ein interessantes Multimediasystem macht.

Klanglich reiht sich das E150 im Musiktest im soliden Mittelmaß ein. Im Vergleich zu Konkurrenzprodukten überzeugt zwar die recht gute Detailauflösung der Satelliten, dafür müssen aber auch Abstriche in Bezug auf Räumlichkeit und Tiefgang der Satelliten gemacht werden. Besser macht es der kompakte Subwoofer im Hochformat, der innerhalb seiner Preisklasse in allen Belangen überzeugen kann, insbesondere hinsichtlich der Präzision. Teufel ist es hier gelungen einen wirklich überraschenden Subwoofer in einem solch kleinen Budget-Rahmen zu konzipieren. Der Multimedia-Surround-Eindruck konnte uns überzeugen - hier sieht man ganz klar den Hauptaufgabenbereich des E150. In Spielen und Filmen präsentierte es sich durchweg gut, blieb jedoch in einigen Szenen teils doch einfach noch etwas zu brav.


Doch wenden wir uns dem E350 zu, welches in unserem Test noch einmal deutlich besser abschneidet. Das Design der Satelliten gelang Teufel hier deutlich ansprechender und wirkt alles in allem wesentlich eleganter. Anstelle des matt-schwarzen Kunststoffs beim E150 darf sich hier das Auge an schwarzer Klavierlackoptik erfreuen, welche zwar staubanfällig ist und Fingerabdrücke anzieht, bei guter Pflege jedoch äußerlich unserer Meinung nach hübscher ist. An der Verarbeitungsqualität gibt es ebenfalls nichts zu meckern: Alle Kanten sind sauber produziert und das Material artet sowohl bei den Satelliten als auch beim Subwoofer hochwertig an. Gerade letzterer gleicht bis auf die Ausmaße seinem Bruder zumindest optisch bis aufs Haar.

k-IMG 2915

In Bezug auf die Verwendungsmöglichkeiten lässt wiederholen, was wir bereits beim E150 angesprochen hatten: Dank Control-Station 2 sind einige Anschlussmöglichkeiten gegeben, die in dieser Vielzahl sicherlich nicht alle Konkurrenzprodukte liefern. Die Bedienung erfolgt wie gehabt per Fernbedienung oder über die Tasten an der Box selbst. Insgesamt bietet sich also auch das E350 gut für multimediale Einsatzzwecke an.

Nach ausgiebigen Hörsessions wollen wir festhalten, dass Teufels Concept E350 (sofern man die üblichen Satelliten-Subwoofer-Kombination typischen Kritikpunkte ausblendet) wirklich gut klingt. Dies wird besonders im Vergleich zu den älteren Serien der Berliner deutlich, schlägt sich das E350 doch auch gegenüber dem E400 mehr als beachtlich und verweist es rein klanglich unserer Meinung nach auf die Plätze. Gerade die Satelliten liefern ein wesentlich differenzierteres und besser aufgelöstes Klangbild als Teufels altes 5.1-Set. Nur im Bassbereich kann der Subwoofer nicht ganz so kräftig zu packen wie das Modell aus dem Concept E400. Dennoch reicht es um sich deutlich vom E150 abzugrenzen in Hinsicht auf den Maximalpegel.

Alles in allem liefert Teufel mit seinen neuen Sprösslingen zwei gute Surround-Sets zum fairen Preis ab, wir würden jedoch in allen Lebenslagen sofern möglich dazu raten zum E350 zu greifen, welches für schmale 70 Euro klanglich doch noch einmal deutlich besser präsentiert. Aus diesem Grunde verleihen wir dem Concept E350 den Hardwareluxx Preis-Leistungs-Award.

Positive Aspekte des Teufel Concept E150 Control:

  • klanglich ordentliches Einstiegsset in den 5.1-Bereich
  • reichlich Anschluss- und Bedienungsmöglichkeiten

Negative Aspekte des Teufel Concept E150 Control:

  • keine Lautsprecherkabel im Lieferumfang
  • gerade zur Musikwiedergabe fehlt es den Satelliten doch oftmals an Volumen

Positive Aspekte des Teufel Concept E350 Control:

  • klanglich gutes 5.1-System
  • sehr gute Preisleistung
  • reichlich Anschluss- und Bedienungsmöglichkeiten

 Negative AspekteTeufel Concept E350 Control:

  • oft fehlt es auch hier noch an Volumen bei der Musikwiedergabe
  • ebenfalls keine Lautsprecherkabel im Lieferumfang

 pl teufel concept e s