Seite 1: Test: Plantronics Gamecom 780


plantronics gamecomPlantronics ist ein Hersteller mit einer interessanten Geschichte. Gegründet wurde das Unternehmen bereits 1961 - damals noch hauptsächlich als Produzent von Headsets für Piloten. Später versorgte man dann sogar die NASA, zum Beispiel wurde die Stimme des ersten Menschen auf dem Mond von einem Mikrofon aus dem Hause Plantronics aufgenommen. Heute über 50 Jahre nach der Gründung des Unternehmens hat sich das Zielgebiet der Produkte von Plantronics geändert. Derzeit beliefert man vornehmlich große Call-Center mit entsprechenden Headsets, aber auch typische Computer-Spieler können auf entsprechende Gaming-Headsets von Plantronics zurückgreifen. Genau ein solches wollen wir uns heute in Form des Gamecom 780 näher ansehen.

k-IMGP2207

Bei unserem Test-Kandidaten handelt es sich um das neue Plantronics Gamecom 780 USB-Headset, das sich vor allem im unteren Preissegment bis 50 Euro beweisen muss. "you're surrounded" heißt es auf der Verpackung und tatsächlich: Damit die Ortung von virtuellen Feinden möglichst gut funktioniert, hat Plantronics seinem Produkt einen internen Soundchip spendiert, der sowohl Dolby Pro Logic 2 als auch Dolby Headphone beherrscht. Mithilfe dieser Features ist das Headset in der Lage 7.1 Raumklang zu simulieren. Wie gut das funktioniert, werden wir auf den folgenden Seiten testen.

Plantronics Gamecom 780
Treibergröße 40 mm Durchmesser
Frequenzgang 20 Hz - 20 kHz
Aufnahmebereich-Mikrofon 100 Hz - 10 kHz
Anschluss USB
Kabellänge 2 Meter

Der Lieferumfang beinhaltet laut Verpackung ein kurzes Handbuch, das Headset selbst und eine CD mit Dolby Software - letztere vermissen wir allerdings bei unserem Sample.